ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

vogelfuttersauerei

Beate regt sich immer auf, dass die Vögel so viel Futter auf dem Boden werfen und das dann dort vor sich hingammelt ... habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht ?

Engelbert 15.10.2020, 19.59

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

27. von MOnika Sauerland

Dann kommen andere Vögel die das futtern oder schon mal ein Mäuschen. So ist das eben in der Natur. Es findet immer alles Verwendung.

vom 18.10.2020, 08.32
26. von Birgit W.

Ist halt ein Gartenlokal, da darf man schon mal kleckern :D

vom 16.10.2020, 22.22
25. von Christa U.

Ja, das ist bei mir auch so. Aber es giebt auch Vögel die das Futter dann vom Boden fressen,z.B. Amseln und Rotkehlchen. Und nachts die Mäuschen.

vom 16.10.2020, 17.22
24. von ReginaE

Es ist sehr wichtig die Vögel zu füttern.

Die Zugvögel sind zum Großteil bereits Wochen früher als sonst in den Süden geflogen, weil sie hier kein Futter mehr fanden!!

Die körnerfressende Vögel sind in der Anzahl mindestens um die Hälfte zurück gegangen. Noch vor 6 Jahren musste ich täglich eine Füllstation einmal befüllen, vergangenen Winter reichte dieselbe Menge für 2 Wochen und länger aus!!
Es gab keine Blaumeisen, keine Grünlinge, keine Spatzen etc.

vom 16.10.2020, 13.41
23. von Juttinchen

Wir haben 3 Vogelhäuschen und eine Futtersäule.
2 Häuschen und die Säule sind auf der Terrasse, das dritte Häuschen hängt an der Birke vor meinem Büro.
Wir hatten über Sommer so viele Spatzen, die zwar die Sonnenblumen auch vom Boden aufsammelten, allerdings die Spelzen und auch sehr viel Kot hinterließen. Dann haben wir mal mehrere Wochen gar nicht gefüttert. Heute das erste Mal wieder und was sage ich - es hat sich in Spatzenkreisen ganz schnell rumgesprochen, dass es bei Jutta und Helmut wieder was zu futtern gibt. Die Heerscharen haben also wieder Einzug gehalten.
Die Terrasse wird von mir, allein schon wegen des abfallenden Weinlaubs alle 2 Tage gründlich gefegt. Da fege ich die Reste der Sonnenblumenkerne und den anderen Dreck gleich mit weg. Mit macht es wenig aus. Ich erfreue mich an den Winzlingen.

vom 16.10.2020, 12.59
22. von Liz

Das stimmt - aber sie picken es dann auch vom Boden auf, wenn die Futtersäule leer ist. Und was in den Blumenkasten auf den Balkon fällt hat zu schönen Sonnenblumen in diesem Jahr geführt ;-)

vom 16.10.2020, 12.40
21. von Inge

Haben uns genau aus diesem Grund vor einigen Jahren eine "Knödelpalme" zur Vogelfütterung gekauft. Das ist ein langer Stab mit 6 schwingenden Armen, an deren Ösen man je einen Meisenknödel im Netz hängen kann. Haben diese Palme bereits aufgestellt und bestückt. Ihr glaubt nicht, was wir für ein Spektakel schon daran haben! Die Meisen futtern und schaukeln, und was runterfällt, picken die anderen Vögel auf. Ein munteres Treiben, das wir vom Küchenfenster aus beobachten!

Hier klicken

vom 16.10.2020, 11.34
20. von kraeuterhexe

Ich hatte das gleiche Problem. Nicht nur Dreck unter der Futterstelle und Unkraut, sondern es hat auch Mäuse und einmal sogar Ratten angezogen. Das muß ich wirklich nicht haben und habe alles umgestellt.
Ich habe jetzt eine Futtersäule, unter die ich eine Art Teller schrauben kann. So fällt weniger runter und das wird von Amseln usw gefressen. Die sitzen auch ganz gern auf dem Teller und holen sich oben was.
Und ich kaufe keine Fertigmischung mehr. Ich mische genauso wie Ellen. Geschälte Sonnenblumenkerne und Erdnüsse und Fettfutter.

vom 16.10.2020, 11.32
19. von Laura

Ja aber wir haben Maeuse, sogar eine Feldmaus, die danach aufraeumen.

vom 16.10.2020, 11.14
18. von Maria

Man darf nicht zu viel Futter ins Häuschen streuen, dann fressen sie es auch besser auf und wenn Körner herunter fallen holen sie sich diese dann auch vom Boden. Aber eine Sauerei ist es immer, trotzdem ist es schön die Vögel im Futterhäuschen zu beobachte und ihnen über die kalte Jahreszeit hinwegzuhelfen.

vom 16.10.2020, 11.04
17. von Kassiopeia

Auf dem Boden liegen bei uns nur die Schalen, allerdings reichlich. Die werden von Zeit zu Zeit dann weggeräumt. Jetzt füttere ich zusätzlich Haferflocken. Wenn es kälter wird bzw. richtig Nachtfrost gibt, stelle ich dann ein Weichfutter aus Haferflocken, Öl und Rosinen her. Die Amseln sind davon total begeistert. Ich finde schon, dass man die Vögel füttern sollte. Sie sind ein Stück Natur, das dem Menschen erhalten bleiben muss.

vom 16.10.2020, 10.37
16. von christine b

genauso wie den meisten von euch geht es mir auch.
es ist eine riesensauerei, was von den drei futterhäusern herunterfällt, ich habe das gefühl, es ist die hälfte.
ich merkte auch, dass die vögelchen beim fressen von geschälten sonnenblumen beim picken immer wieder daneben rausstreuen.
bei uns im dicken schnee kann ich das futter nicht schnell genug aufkehren ist schon die nächste schneeschicht drauf.
wir brauchen unmengen große futtersäcke, nüsse, rosinen (f.d. amseln)und werfeen leider auch unmengen verstreutes futter weg :-(

vom 16.10.2020, 10.24
15. von owl

Bei mir gibt es nur morgens und abends etwas Futter und dadurch fressen die gefiederten Freunde den Rest vom Boden weg.

vom 16.10.2020, 09.15
14. von Su

@ Monika aus Köln
Die Tiere finden eh kaum noch was zu fressen und es gibt ein heftiges Artensterben u Rückgang.

Das ist schon seit Jahren nachgewiesen!


vom 16.10.2020, 08.33
13. von Monika aus Köln

Nicht füttern!

vom 16.10.2020, 08.16
12. von Schnecke

Da sich bei uns jedes Jahr viel der Sonnenblumenhülsen am Boden gesammelt und gegammelt hat, bin ich dazu übergegangen, nur noch geschälte Kerne zu kaufen. Dazu kaufe ich Rosinen, Weichfutter, gehackte Nüsse und Hanfsamen, mische alles und ab damit ins Vogelhäusl. Was die Vögel oben rauswerfen, wird unten restlos aufgepickt.

vom 16.10.2020, 08.12
11. von Su

Vogelfutterhaus auf einen Tisch stellen und Mischung selber machen, ich nutze schalenloses. Tisch wische ich regelmäßig, kehre ich zusammen.

vom 16.10.2020, 06.27
10. von Brigitte

Da geht es meinem Mann und mir auch wie Beate.Es sind aber nur die Spatzen die
die Körner nach drausen verteilen .
Habe schon an eine Station von Vivara gedacht.

vom 16.10.2020, 03.43
9. von Ellen

Ich kaufe nur noch geschälte Sonnenblumenkerne, geschälte Erdnüsse und Fettfutter. Das mische ich dann und nichts liegt mehr unten. Das fertige Mischfutter wird oft rausgeschmissen. Auch die Knödel werden ziemlich zerbröselt, denn ich habe ungefähr 30 bis 40 Spatzen zu Gast und die sind ganz schön wuselig.

vom 16.10.2020, 00.38
8. von Lina

Seitdem ich 3 Säuen mit unterschiedlichen Futter befülle... liegt nur vom Mischfutter am Boden... und da auch viel weniger als früher.
Ich biete Mischfutter... Nüsse... und Sonnenblumenkerne an.
Von den Nüssen wird überhaupt nichts verschwendet.

vom 16.10.2020, 00.24
7. von Elfi s.

Bei uns holt sich Mausi die runtergefallenen Körner. Sie hat sich sogar schon direkt ins Vogelhaus getraut. Da gibt es natürlich das bessere Futter.

vom 15.10.2020, 23.25
6. von Margareta

Ist bei uns genau so... hab noch keine Lösung dafür.

vom 15.10.2020, 22.58
5. von Pipaluk

Neben anderen Vögeln wie Rotkehlchen, Buchfinken usw. kommt jeden Tag ein großer Spatzen-Clan. Sie lassen keinen Krümel auf dem Boden übrig. Allerdings füttern wir seit letztem Jahr auch kein loses Körnerfutter mehr. Davon blieb immer ein Teil im Futterhaus liegen, ein Teil landete auf der Erde. Wir verfüttern nur noch Erdnusskerne und Meisenknödel. Auf die Knödel haben sich inzwischen auch die Spatzen spezialisiert.

vom 15.10.2020, 22.20
4. von satu

Tja, bei mir gibt es dieses Jahr ein kleines Sonnenblumenfeld unter der Futterstelle, weil ich es so witzig fand und sie wachsen liess.
Auch hier kommen dann Mäuse, die sich an den Resten gütlich tun (die Körner, die nicht von den Vögeln aufgepickt wurden, denn das machen sie zum Teil schon auch)
Aber wir haben hinter dem Garten ohnehin eine Feldfläche und schon immer mit Mäusen zu tun - ist nun einmal so - das nehmen wir billigend in Kauf.
An manchen Stellen sieht es aber tatsächlich nicht so toll aus - unter anderem wegen der Schalen von den Sonnenblumenkernen - aber auch das muss ich halt hinnehmen und von Zeit zu Zeit "klar Schiff" machen

vom 15.10.2020, 22.17
3. von Sywe

Ich füttere einmal Erdnüsse, da liegt nichts unten. Und dann Sonnenblumenkerne und da habe ich die gleiche Schweinerei.

vom 15.10.2020, 21.45
2. von ReginaE

so schlimm ist es hier nicht. Ich habe vorwiegend Körnerfresser und so viel wie es mal waren überhaupt nicht - leider!!

Zur Zeit sind die Rotschwänzchen fleißig und suchen Insekten an den Häusern ab. Dann ziehen sie in den Süden.

Heute war, wie bereits geschrieben eine Starenfamilie in meinem Feigenbaum und das sieht man *ggg*


vom 15.10.2020, 20.26
1. von Elisabeth

Das ist bei uns auch so. Es kommen aber auch Vogelarten die auf dem Boden suchen. Trotzdem geht unter dem Vogelhaus jede Menge Unkraut (Getreide, Sonnenblumen usw) auf. Finde ich auch nicht so toll, weil da auch Mäuse hinkommen. Aber so gibt es auch immer was zu beobachten ???

vom 15.10.2020, 20.24

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Letzte Kommentare:
DieLoewin:
@christine B u alle die in die Richtung denke
...mehr

Keda:
Die Holocaustüberlebenden haben es verdient,
...mehr

Petra.L.:
Alle, die keinen Krieg erleben/durchleben und
...mehr

Friedrich:
Mögliche Erklärungen, die mir sinnvoll ersc
...mehr

Sywe:
Dken Begriff für Kleidung und Getränke anzu
...mehr

Irmgard:
@ christine b und gerhard aus bayern: Danke f
...mehr

Hanna:
Ich bin froh,dass ich mit meiner Meinung nich
...mehr

Hildegard:
Heutzutage wird ja alles patentiert, sogar da
...mehr

MOnika Sauerland:
Das freut mich für das Naturschutzgebiet und
...mehr

ixi:
Christine B und ChrisGenau so sehe ich das au
...mehr