ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

wespennest

Als Bienen- und Wespenphobiker ist das natürlich für mich der Gau ... wir haben ein beginnendes Wespennest innen in unseren kleinen Gerätehäuschen ... noch klein, aber wird ja wachsen ... jetzt muss ich überlegen, wie wir einen seriösen Kammerjäger etc. finden, der sich mit Insektenschutz auskennt und uns nicht abzockt.

Engelbert 28.05.2020, 20.29

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

21. von rosiE

ach ja, ich hatte das regelmäßig im gewächshaus, da stand ein regal gleich an der tür mit allem möglichen zeug, und immer wieder..., da ich aber jeden tag rein bin konnte ich es raustragen, mit dem, an was sie es bauen wollten, z.b. leere papprollen, insofern ....,
es war ja aber auch zu schön drinnen, warm!!! und ideal für flieger,
eine nachbarin hatte ein hornissennest im haus, was für ein gedöns von allen leuten, sie MUSS es dort lassen, na danke auch vielmals, dieses gebrumsel den ganzen tag um die ohren, pf

vom 30.05.2020, 10.01
20. von Carmen

Bei mir hatten sich Wespen in der Holzdecke des Balkons eingenistet. Ich habe ziemlich oft Zitronensaft hochgespritzt. Sie können Zitronenduft nicht ertragen und sind ausgezogen (habe die gelben Zitronensaftfläschchen bei Aldi gekauft).

vom 30.05.2020, 07.21
19. von Hanna

Rufe beim NABU an,die kommen und nehmen es mit! So war es wenigstens bei uns!

vom 29.05.2020, 21.52
18. von Lieserl

Ich war heute im Gartenfachmarkt und hatte da die Wespenproblematik im Hinterkopf. Beim Vorbeigehen am "Giftschrank" war doch glatt ein Mitarbeiter greifbar, den hab ich mal drauf angesprochen.
Es gibt Wespenspray. Das darf man auch benutzen. Aber nur da, wo das Wespennest stört, also in einem Durchgang oder ähnlichem. Allerdings sollte man sich bei der Anwendung schützen, also dick anziehen, Handschuhe und am besten alten Vorhang über den Kopf ziehen.
Wir hatten letztes in unserem Garten Erdwespen, die waren wirklich aggressiv. Die stachen schon, wenn man nur in der Nähe vorbei ging, das ließen wir entfernen und zahlten 250€ dafür.
Der Trick mit der braunen Papiertüte von Schnecke funktioniert auch, allerdings erst, wenn das Nest noch im entstehen ist.
Feuerwehren sind übrigens nicht mehr verpflichtet, Wespennester zu entfernen, die können aber den Kontakt zur Fachperson herstellen (Bin selbst Feuerwehrler-Mama).

vom 29.05.2020, 15.48
17. von Eva

Liebe Schnecke,
das ist ja sehr interessant. Vielen Dank für diesen Wespenfreundlichen Tipp! :-) So kommt man/frau auch nicht in die Bredouille was das unsachgemäße Entfernen anbetrifft, das, soweit mir bekannt, verboten ist und deshalb u. U. gegebenenfalls auch mit ziemlich hohen Geldstrafen belegt wird.
Liebe Grüße
Eva


vom 29.05.2020, 14.10
16. von Monika aus Köln

Rufe einen Imker an, der entfernt umsonst.
Ich hatte diese Woche auch ein geginnendes Nest im Gartenhäuschen. Mi kam einSchwarm von Wespen entgegen obwohl das Nest noch nicht so groß war.

vom 29.05.2020, 08.56
15. von Schnecke

Hier hab ich noch was gefunden, es war nicht der Betrag, den ich gesehen habe, aber vom Prinzip her funktioniert es ähnlich:
Hier klicken

vom 29.05.2020, 08.55
14. von MOnika Sauerland

Ich würde es nicht haben wollen und in den Anfängen weg machen.

vom 29.05.2020, 08.44
13. von Schnecke

In einem TV-Beitrag wurde für etwa 15 Euro ein graues "Wespen-Vertreib-Dingens" beworben, das ich (weil ich vor paar Jahren selbst betroffen war) einfach nchgebaut habe: man nehme einen grauen (Müll)-Sack und fülle ihn mit einem Kopfkissen oder ähnlichen, dann hängt man das in die Nähe der neu zu gründenden Wespenkolonie. Die Tiere denken, es ist ein zweiter Stock in der Nähe und verziehen sich - funktioniert wirklich! Angeblich wird dann um Umkreis von 9 Metern kein weiterer Schwarm entstehen - bei mir hat es geklappt.

vom 29.05.2020, 08.27
12. von Su

ich hab die ab und an auf dem Speicher, ich lasse sie - nach ca. 3 Monaten sind sie wieder weg. Das alte Nest verlassen, ich entferne es einfach.

Sie stören mich nicht, sie tun mir nichts.

vom 29.05.2020, 07.06
11. von Brigida

Bitte schaue, wo bei euch eine Niederlassung vom Naturschutzbund ist. Dort kannst Du sicher eine Information kriegen, was zu machen ist. glg und viel Glück

vom 29.05.2020, 07.05
10. von Oktoberfee

Bei mir haben sich die Wespen einmal unter den Holzdielen vom Balkon eingenistet. Ich hab sie erst mal da gelassen, nachdem ich aber immer über dieses Wespennest laufen mußte um auf meinen Balkon zu gelangen hat mich eines Tages eine gestochen. Ich hab bei der Feuerwehr nachgefragt, die haben es dann entsorgt. Frag einfach mal nach bei der Feuerwehr, wenn sie es nicht selbst machen können sie Dir bestimmt eine adäquate Adresse geben.

vom 29.05.2020, 07.05
9. von Sieglinde S.

Vor einigen Jahren hatten sich Wespen ein rundes Nest an das Garagentor aus Eisen, lackiert, innen, angebaut. Sie flogen durch den schmalen Spalt zwischen der fest eingebauten Zarge und dem beweglichen Tor ein und aus. Wenn ich das Auto brauchte, wurde das Tor hoch und dann wieder runter geschwenkt. Das Nest also immer auf und ab. Ich ging dann langsam zum Auto, fuhr raus, und machte das Tor wieder zu. Das hat die Wespen anscheinend nicht gestört Nie hat mich eine gestochen. - Es ist heute noch nach Jahren da dran. Leer natürlich. Ich wollte mal sehen, wie lange das so hält. Das ist wirklich erstaunlich.

vom 29.05.2020, 04.47
8. von Lina

Ich würde mit einen Herrn der Feuerwehr reden... die machen das auch... und über eine kleine Spende freuen sie sich.

vom 29.05.2020, 01.53
7. von Katharina

Gerade wenn das Nest jetzt noch klein ist, grade dann so schnell wie möglich beseitigen. Leider habe ich null Ahnung, wer das offiziell machen darf. Wespen finde ich ganz schrecklich, wenn mir schon eine einzige in die Wohnung kommt mit ihrem schrecklichen Summton, und sind schwer zu killen, weil sie nicht ruhig bleiben und unruhig umherfliegen. Das Wespenspray ist an den warmen, heißen Tagen immer griffbereit, ich kann die Viecher nicht ausstehen

vom 29.05.2020, 00.29
6. von Herkimer

Gibt es einen Imkerverein in der Nähe? Oder einen Imker? Manche haben eine entsprechende Fortbildung zur Umsiedlung von Wespennestern und können helfen.

vom 28.05.2020, 23.59
5. von Eva

Wenn du eine Phobie hast, kann ich verstehen, dass du sie gerne los haben möchtest. Aber eigentlich schade, dass es dir mit diesen eigentlich friedlichen Nützlichen so geht.

Wir hatten letztes Jahr auch ein Wespennest am Balkon und machten damit die gleiche Erfahrung wie Regina. Ein positiver "Nebeneffekt" war, dass die Pflanzen Blauttlausfrei blieben.

Hier noch ein Link zum Thema "Wespen, die verkannten Nützlinge im Garten"
Hier klicken

vom 28.05.2020, 23.30
4. von Regina

Bei mir bauen jedes Jahr im kleinen Gartenhäuschen die Wespen ihr Nest an der Häuschendecke. Die stören mich auch nicht. Sie beliben da, kommen auch mir nicht entgegen. Ich ignoriere das. Hole meine Geräte heraus, die ich für die Gartenarbeit brauche. Ich kann mit diesen Wespen leben, wenn sie doch in dem Häuschen so gern bauen. Solange sie mich nicht stören, lass ich sie. Ich habe keine schlechten Erlebnisse mit ihnen.
Auch draußen am Tisch kann ich Lebensmittel und Süßes haben. Sie fliegen vorbei. Ich bin sonst auch nicht so ruhig bei Wespen gewesen. Das hat sich geändert.

vom 28.05.2020, 22.57
3. von Leonie

Da kann ich Lied von singen. Vor einigen Jahren hatte ich so etwas in meinem Badezimmer. Dort befindet sich ein großes Dachflächenfenster, das ich bei warmen Temperaturen geöffnet hatte.
Ich bemerkte zwar ab und zu, dass eine Wespe oder auch mal zwei sich ins Bad verirrten, maß dem aber keine Bedeutung bei. Es wurde vermehrt mein Bad besucht, aber sie flogen auch wieder hinaus.

Dann stand zwei Wochen Urlaub an und ich schloss vorsichtshalber meine Badezimmertür. Hatte irgendwie ein seltsames Gefühl, da die Wespen sehr häufig mich besuchten. Das Fenster war natürlich im Urlaub auch verschlossen.

Als ich nach den zwei Wochen heim kam und die Tür zum Bad öffnete, traf mich fast der Schlag. Hunderte von toten und lebenden Wespen „tummelten“ sich in meinem Bad. Ein Nest war nirgendwo zu finden und der Flug hörte nicht auf, nachdem ich das Fenster weit geöffnet hatte.

Mittlerweile vermutete ich, dass das Nest im stillgelegten Schornstein saß, der unmittelbar an mein Fenster grenzt. Ich rief am nächsten Tag den Vermieter an und der schickte mir einen Kammerjäger. In meinem Bad, war tatsächlich kein Nest zu finden. Er fing mit irgendetwas an zu sprühen, mehrere Tage hintereinander. Kletterte aufs Dach und besprühte auch den stillgelegten Kamin, obwohl auch dort kein Nest zu sehen war.

Nach zwei Wochen war ich Wespenfrei. Gestochen wurde ich nicht. Aber seitdem habe ich ein ungutes Gefühl, mein Fenster ohne Aufsicht offen zu lassen. Die Kosten des Kammerjägers bezahlte der Vermieter.


vom 28.05.2020, 21.02
2. von Laura

Hier klicken

Wenn ein Nest Menschen gefährdet, muss man sich an Expert*innen wenden. Auf jeden Fall ist es besser, die Tiere umzusiedeln statt sie zu vergiften. Das ist nicht nur günstiger, sondern erhält die Wespen, die dann an einem anderen Ort weiterleben können. Adressen für eine Umsiedlung sind oft den Umweltämtern und/oder Naturschutzbehörden der Städte und Landkreise sowie den örtlichen BUND-Gruppen und anderen Naturschutzorganisationen bekannt.

Die Kosten für eine Umsiedlung betragen etwa 100 Euro. Die Dauer beträgt je nach Lage und Zugänglichkeit des Nestes etwa eine Stunde.

Landesverband Saarland
Evangelisch-Kirch-Str. 8, 66111 Saarbrücken
Tel. (06 81) 81 37 00
Fax: (06 81) 81 37 20
info(at)bund-saar.de
Hier klicken

vom 28.05.2020, 20.57
1. von charlotte

Aufpassen Engelbert.
Hier, früher konnte man die Feuerwehr anrufen und sie machten diese Arbeit. Aber jetzt nicht mehr.
Wünsche Dir, dass Du einen Kammerjäger sehr bald findest.
Es gibt immer wieder etwas, dass schief geht leider.
Mit liebe Grüsse

vom 28.05.2020, 20.43

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Letzte Kommentare:
Engelbert:
Stimmt, Lieserl ...
...mehr

:
wir donnerstag bis sonntag in unserer creperi
...mehr

Lieserl:
Ich bin froh, dass die Zahlen nicht so gestie
...mehr

lieschen:
ich habe auch ein mulmiges Gefühl im Magen,
...mehr

Lieserl:
Das wäre mir tatsächlich immer lieber als e
...mehr

Lieserl:
Ich kannte den bislang auch nicht. Hab ihn je
...mehr

charlotte:
Die Architektur vom Grossen Saal ist prächti
...mehr

ErikaX:
Den kenne ich überhaupt nicht.
...mehr

MOnika Sauerland:
@ Defne Ich sehe das wie du. Mir graust davor
...mehr

ixi:
Es gab eine Berichterstattung den Leuten auf
...mehr