ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

wortschätze

Es gibt wieder neue Wortschätze:

bockbeinig (störrisch, rotzig) ... ja, kenne ich ... "sei doch nicht so bockbeinig" ... ich würde eher "stur" sagen ... 

überborden (über das normale Maß hinaus) ... meist als "überbordende ..." gelesen ... auch so ein Wort, von dem ich weiß, das mir aber selten begegnet und das auch nicht in meinem alltäglichen Sprachgebrauch ist.

koppheister (kopfüber) ... kenn ich nicht ...

sudeln (beschmutzen, unsauber schreiben, nachlässig arbeiten) ... ich kenne nur "besudeln" (die Ehre verletzen) oder "rumsudeln", wo das Wort sudeln ja enthalten ist. Aber nur "sudeln" sage ich nicht und das sagt auch niemand zu mir ;).

Engelbert 04.02.2024, 19.53

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

14. von Petra H.

Bockbeinig oder engstirnig kenne ich auch.



vom 05.02.2024, 19.49
13. von Webschmetterling

Kenne davon nur das Wort "besudeln".

vom 05.02.2024, 18.57
12. von rosiE

koppheister kam sofort in meinen kopf gesprungen, kann mich aber gar nicht an ein beispiel aus meiner kindheit erinnern, jedenfalls nordd,
das andere les ich vielleicht mal in den vielen büchern, aber gehört im normalen sprachgebrauch nicht

vom 05.02.2024, 15.47
11. von sabine

Das Wort koppheister war bei uns in meiner Kindheit recht geläufig.


vom 05.02.2024, 14.34
10. von Ellen

Hier heißt es, wenn etwas schmuddelig ist, besudelt ist "suddelig". Also schmierig, dreckig, unsauber..

vom 05.02.2024, 13.15
9. von Karin v.N.

Bockbeinig kenn ich, hab ich frühere auch mal gesagt wenn mein Sohn absolut nicht das machte was er sollte. Wird aber schon lange nicht mehr verwendet.
überbordende Freude kenn ich auch, aber ist eher ein altes Wort das nicht benutzt wird bei uns.
Wenn einer von uns total kopfüber von oben nach unten fällt, heißt es auch heute noch: "da ist der tatsächlich koppheister die Treppe runter!"
Sudeln sagt bei uns keiner. Wenn jemand sich wie ein kleines Schweinchen richtig dreckig macht, heißt es bei uns besudeln.

vom 05.02.2024, 11.23
8. von Hanna

Zu meinem Sohn sagte ich ,sudle nicht so und meinte damit das Schreiben.
Meine Hamburger Mama benutzte oft das Wort bockbeinig und meinte damit vorwiegend mich,wenn ich mal wieder nicht so wollte wie sie.


vom 05.02.2024, 10.25
7. von ixi

Bockbeinig habe ich auch schon mal gehört, es ist kein Wort dass ich nutze.

Ebenso überbordend...

Koppheister
das meine ich hätte ich mal im Zusammenhang mit einem Märchen gehört als eines im TV vorgelesen wurde.

....ich kenne auch nur besudeln...

vom 05.02.2024, 07.19
6. von Birgit M.

Moin,
"koppheister" sagt man in unserer Gegend noch. Koppheister übern Deister ist so ein Spruch, der hier gängig ist. Die Jugend kennt ihn wahrscheinlich nicht. Ich gucke auf den Deister, wenn ich aus dem Küchenfenster blicke. Die anderen Worte sind mir zumindest ein Begriff

vom 05.02.2024, 05.42
5. von Karen

koppheister kommt hier in Norddeutschland öfter mal im normalen Sprachgebrauch vor - ist das vielleicht aus dem Plattdeutschen hergeleitet?

vom 05.02.2024, 00.54
4. von Katharina

sudeln kenne ich auch, ich denke, das ist vor allem in Baden-Württemberg im Schwabenland.
Dort habe ich 12 Jahre leben (müssen), dort war dieses Wort geläufig.
sudeln und hudeln, das wurde dort oft gesagt.

vom 05.02.2024, 00.29
3. von Bärenmami

bockbeinig - hieß bei uns nur „bockig“.
überborden - kenne ich auch eher als überbordend
koppheister - ungewöhnlich, würde ich in einem Text aber verstehen
sudeln - DAS wurde früher oft benutzt, denn ich hatte keine sonderlich schöne Schrift
Für unsauberes Arbeiten kenne ich eher „hudeln“ = zu schnell und dadurch nicht gründlich und gut arbeiten

vom 05.02.2024, 00.25
2. von Gerlinde aus Sachsen

bockbeinig - kenne ich wohl, aber ich sage lieber "störrisch", vielleicht auch "stur".

Überborden oder überbordend - das steht schon mal in Büchern, aber zu meinem Sprachgebrauch würde ich es nicht rechnen. Da sage ich lieber "überschäumend" oder "über alle maßen"

Was "koppheister" bedeutet, weiß ich, verwende es aber nicht, sondern sage lieber kopfüber...

Und "sudeln" wird meist mit Vorsilbe "be" verwendet - wenn es darum geht, jemandem die Ehre zu rauben. Für das "dreckig" machen, wird eher "schmuddeln" gesagt. Aber es ist ein Wort, dass im täglichen Sprachgebrauch eher nicht üblich ist.

vom 04.02.2024, 23.34
1. von Regina

Interessante Wörter

Das Wort "sudeln" ist mir bekannt. Wenn man sich bekleckert hat, dann sagen wir das: Ich habe mich besudelt...

vom 04.02.2024, 20.53
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2024
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Letzte Kommentare:
Regina:
Das ist nicht schön. Ich habe im Vorgarten e
...mehr

Regina:
Her mit dem unscharfen Bild...lach...ich sehe
...mehr

Lieserl:
Katzen sind eigentlich dazu da, Mäuse zu fan
...mehr

Lieserl:
Unser Nachbar hat seine Weidenkätzchen vor z
...mehr

ErikaX:
Warst Du bei meinem Nachbar fotografieren? Di
...mehr

Sylvi:
Meine wildgewachsene Korkenzieherweide habe i
...mehr

carmen:
Na wenn schon, dann alle, man kann sich ja sc
...mehr

Hildegard:
Als Besitzer von Freilaufkatzen ist mir das S
...mehr

Monika aus Köln:
Ein Frevel. Bin entsetzt.
...mehr

christine b:
ich hoffe, dir gelingt kein scharfes foto.ich
...mehr