ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

zwölftonmusik



Ich hab das Wort schon öfter gehört ... wusste auch, dass es eine bestimmte Art der klassischen Musik ist ... aber was genau ... keine Ahnung ... hier in diesem Video wird das schön erklärt.

Engelbert 09.01.2020, 10.36

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

9. von Ursel

... ich staune immer wieder über die vielfältigen Möglichkeiten,
die es gibt - diese Zwölftonmusik war mir bisher ganz unbekannt.
Nun ja - "richtig schön" finde ich sie leider auch nicht...
(für meine alten Ohren) :-)

vom 11.01.2020, 07.46
8. von ErikaX

Als ich noch in der Schule gearbeitet habe hat mich ein Musiklehrer oft eingeladen, dass ich mit ihm eine Schülergruppe begleite in die Liederhalle zum Konzert. Das war oft sehr schön und ich habe es geliebt, so preiswerte Eintrittskarten als Begleitperson zu bekommen. Aber mir wurde schnell bewusst, dass der Lehrer ein großer Liebhaber der Zwölftonmusik ist. Immer öfter habe ich dann seine Einladungen ausgeschlagen.

vom 09.01.2020, 23.34
7. von Margareta

Sehr interessant, danke für den Link!
Ich für mich bleibe bei Dur und Moll ;-)

vom 09.01.2020, 21.32
6. von Katharina

Danke für die gute Erklärung mit dem Video. Ich finde, sie klingt grauenhaft ! Mein Klavierlehrer war davon total begeistert und spielte sie inbrünstig. Bah, da kann ich mich nur schütteln und mir die Ohren zuhalten. Daran gewöhne ich mich nie !

vom 09.01.2020, 20.56
5. von ixi

Mein bisheriges Leben war ok ohne Zwölftonmusik den Rest schaffe ich auch ohne....

vom 09.01.2020, 17.46
4. von Gerlinde

Gewöhnungsbedürftig - muss ich derzeit wirklich nicht haben.

vom 09.01.2020, 14.48
3. von Edie

Ich schließe mich Birgit W's Meinung an: "Sehr gewöhnungsbedürftig!".
Ist mir bis heute auch nicht näher!

Ich verstehe zwar, daß Musiker sowie Schauspieler nach neuen Herausforderungen lechzen ;-)und es ist bestimmt wahnsinnig spannend für die Protagonisten sich Neues zu erschließen; aber wenn ich mir schon eine teuere Theaterkarte leiste, möchte ich mich vor allem entspannen! ;-D

Daß das Leben kein Ponyhof ist, weiß inzwischen wohl jeder!?


vom 09.01.2020, 14.02
2. von Birgit W.

Danke für die Erklärung.

Meine Erfahrung mit Ernst Krenek habe ich schon vor vielen Jahren (ca. 45?) im Opernhaus in Wuppertal gemacht, mit der Oper aus dem Stück "Der zerbrochne Krug". Wie der Sprecher in der Erklärung schon sagt - gewöhnungsbedürftig. Ist mir bis heute nicht gelungen.

vom 09.01.2020, 11.45
1. von Killekalle

Gut erklärt,aber warum unterlegen die die das noch mit Hintergrundgedudel?

vom 09.01.2020, 10.45

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
philomena:
Kann ich für uns nicht bestätigen, alles si
...mehr

Gudrun:
Wenn das Kind eines Alleinerziehenden Elternt
...mehr

Karin:
Tja, dass ist echt nicht zu glauben - wir hab
...mehr

Juttinchen:
Die Welt wird sich ändern, die Menschen leid
...mehr

Branwen:
Leider, leider sah es hier auch so aus. Man v
...mehr

Lieserl:
Mag zwar keinen Süßstoff im Kaffee, aber ja
...mehr

Lieserl:
Hab ich auch mal bestellt. Richtig, die sind
...mehr

Lieserl:
Das ist doch immer schon so gewesen, die Schw
...mehr

Liane :
Da bin ich ganz deiner Meinung, Engelbert. Di
...mehr

Wolf-Dieter:
Vielleicht ist das Kaffee mehr für die Elter
...mehr