ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

sorglos bis ignorant

Dass sich manche Grußkartenseiten einen Scheissdreck ums Copyright scheren und sich Bilder aus dem Netz einfach nehmen, sie ein wenig bearbeiten und noch was draufkopieren und schon ist das Motiv ihnen ... und andere Seiten halten sich genau ans Urheberrecht ... das ist dann einfach unfair. Ich würde ja auch gerne mich einfach so im Internet bedienen und die schönsten Bilder der Welt mal eben zur Karte werden lassen ... mach ich aber nicht. Andere sind da völlig sorglos bis ignorant.
 

Engelbert 15.02.2011, 22.03

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

14. von Elisabeth (himmelblau)

Nun ich vermute, dass wir uns bezüglich des gesamten Urheberrechts in einer massiven Umbruchphase befinden. Damit sich Normen ändern, müssen nun mal zunächst massiv die Leute verstoßen gegen die geltenden - dies ist ein Anzeichen dafür, dass es heute nicht mehr so als gültig empfunden wird. Recht ist und Wertmaßstäbe sind etwas zutiefst von der jeweiligen Zeit abhängiges. Und ich bin mir sicher, dass es da auch ganz massiv unterschiedliche Standpunkte zwischen den Generationen gibt.
In zwanzig (oder vielleicht auch erst in 200 Jahren) werden die Leute uns hier genauso lächerlich finden (ich nehm mich da nicht aus, denn ich bin auch noch so erzogen worden, dass ich im ersten Augenblick dazu neig, mich über Urheberrechtsverstöße sehr aufzuregen), wie wir es lächerlich finden, dass es mal verpönt war, dass Frauen Hosen tragen, dass es als anstößig galt, ein winziges Stück nacktes Bein zu zeigen, oder furchtbar finden, dass mal die Ohrfeige als probates Erziehungsmittel galt.
Ich höre z.B. gerne Youtube und manches, was ich da gern hörte, wurde genau wegen Urheberrechtsverstößen rausgenommen. So z.B. das Musikvideo jenes Auschwitzvideos der seiner wiedergewonnenen Lebensfreude Ausdruck verlieh, indem er zu den Klängen von "I will survive" dort tanzte. Was für mich gemessen an dem was damit ausgedrückt wurde, welche Fragen es aufwarf und was man lernen konnte, viel viel wertvoller war, als die paar Cent die der ohnehin an diesem Lied nicht gerade schlecht verdienenenden Sängerin möglicherweise entgangen sind - falls überhaupt, man könnte ja sogar einen Werbeeffekt annehmen, aber wie gesagt, das geltende Urheberrecht sieht das anders.
Ich selbst wurde einmal "bestohlen" (nicht wirklich, weil es angeblich erlaubt ist, was ich damals nicht wusste, dass zu schulischen Zwecken ganze Texte übernommen werden, ohne den Autor/die Autorin zu fragen, und das sogar staatenübergreifend - und hatte mich damals mindestens genauso geärgert wie ich mich auch geschmeichelt fühlte - und als derjenige später herausfand, wie er mit mir in Kontakt treten kann und dies auch tat und diesml fragte, war ich auch wieder völlig versöhnt, aber eigentlich hatte ichs auch schon vorher überwunden ;-) Hinterher denk ich, ich war damals einfach blöd. Wenn wer wirklich unbedingt Geld machen will mit seinen kreativen Sachen oder ausschließlich davon lebt, dann versteh ichs - aber da gibts für massive Verstöße ja eh die Gerichtsbarkeit.
Oder ich hab z.B. für die Arbeit mit Kindern schon einige Male unter Zeitdruck ein Findezwei-Spiel ("Memory" ist ein geschützter Begriff, daher darf wer sowas herstellt, es nicht so nennen ;-) hergestellt - und mir dafür halt schöne Bilder aus der Google-Bildsuche zusammengeklaubt, auch zu Themen, zu denen es kein käuflich erwerbbares derartiges Spiel gibt. (Außer den paar Kindern und einigen wenigen Erwachsenen, die da im Umfeld halt sind, hat das allerdings nie wer gesehen). Allein bis die Antworten, wenn es überhaupt eruierbar gewesen wäre, wer Urheber eines Fotos ist, eingetrudelt gewesen wären, wäre die Sache nicht mehr aktuell gewesen, geschweige denn, wenn ich auf die Genehmigung der verschiedenen UrheberInnen zu jedem einzelnen Bildkärtchen gewartet hätte. Und nun steinigt mich :-)
Wenn jemand mit gestohlenen Karten Geld verdienen mag, dann ist es übelst, aber es gibt soviele Sachen, für die ich durchaus ein gewisses Verständnis aufbringe. Wenn man so strikt pro Urheberrecht argumentiert, dann ist es auch nur konsequent, dass zum Beispiel auch für die Liederkopien in Kindergärten Tantiemen gezahlt werden und man das für voll in Ordnung findet. Denn wenn ein Autor, eine Autorin für so eine Zielgruppe schreibt, will er/sie ja auch nicht verhungern. Sprich, diese Sache kann man eigentlich nie strikt einseitig aus nur einer Warte sehen - genau das wird aber meistens gemacht. Und weil hier sehr einseitig nur eine Warte zum Ausdruck kam in den bisherigen Beiträgen, hab ich mich jetzt mal auch ein bisschen für die anderen Seiten ins Zeug gelegt.
Was Homepagegestaltung betrifft, ist die nur in den allerseltensten Fällen urheberrechtlich geschützt - da muss das Ganze schon einem einzigartigen noch nie dagewesenen Kunstwerk gleichkommen, aber sich Farben patentieren zu lassen, wie es leider ein zwei Firmen schon geschafft haben, ist schon ein bisschen pervers zum Beispiel. Und ich die Farbe, Breite und Position der Balken und die Verwendung der meisten Schriften (wenn sie nicht gerade neu erfunden sind), unterliegt auch nicht dem Urheberrecht. Gerade Homepageaufbau ist etwas, wo die Möglichkeiten, wie man eine Homepage gestalten kann, einfach recht begrenzt sind - und kurzgesagt: was nicht total originell und einzigartig ist, darf auch abgekupfert werden - sonst würde der 2001.te der eine Homepage macht, dann gar nix mehr machen dürfen, weil die 2000 vor ihm schon alle naheliegenden und technisch einigermaßen leicht realisierbaren Möglichkeiten ausgeschöpft haben sozusagen.
Und richtig pervers wird es bei Saatgut - auch das gelang schon mal, wurde aber glaub ich wieder zurückgenommen oder so.
Auch nicht jeder Text ist geschützt - aber schon ziemlich viele.
Sich zu jedem Gedicht, das einem gefällt ein Buch zu kaufen, oder zu jedem Musikstück eine CD - soviel Kohle haben eben ziemlich viele Menschen doch nicht. Und unter den "Bilderklauern" sind vielleicht wirklich viele Menschen, die das nicht aus böser Absicht tun, sondern sich einfach daran - also an ihrer "Bestof"-Zusammenstellung jener Bilder, die sie halt irgendwo gefundne haben und mögen, erfreuen. Um sich milder zu stimmen, kann man sich ja einfach mal vorstellen, dass der "Übeltäter", die "Übeltäterin" vielleicht gerade mal 12 ist.
Ethik ist immer eine Frage des Standpunkts. Und dass heute der Geldwert und Privateigentum als wichtiger empfunden wird als das Recht an der Teilhabe an Schönheit auch für Minderbegüterte (so nenn ich das mal) oder andere Werte ist vor allem eine Frage der Zeitgeschichte.
Die Kehrseite dieses Urheberrechts-Standpunkts ist z.B. die, dass Seen von Villen Superreicher eingezäunt werden und fast schon nur noch gegen Entgelt betretbar sind, dass neuerdings bei uns Radfahrer für die Benützung einer Hochalpenstraße Gebühr bezahlen müssen - obwohl die die Umwelt am wenigsten verunreinigen und die Straßen am wenigsten abnutzen - dass es passieren kann, dass nur noch kleine Teile von Wäldern der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen und und und. Und wenn Bilder im Museum hängen und nur gegen Entgelt ansehbar sind, und nur noch via Bildband aus der Bücherei auffindbar sind (und selbst das zu einem durchaus happigen Preis, wenn man sonst kein Lesefuchs ist und nur deswegen einen Ausweis lösen müssten), wird halt ein Großteil der Menschen kaum mehr ein Gemälde sehen, sobald er die Schule verlassen hat. Ich find es schön und genieße es selbst, dass man soviel Kunst (ob das nun Bilder, Gedichte oder Musik ist) via Google findet, und auch wenn ich Engelbert sehr schätze dafür, dass er zum Beispiel so tolle Grußkarten uns allen kostenlos zur Verfügung stellt, ich kann auf die anderen Leute da, auf die "Klauer" einfach nicht mit dem ersten Stein werfen, weil mein Verhalten (siehe die Schilderung) in der Hinsicht - gemessen an solchen Maßstäben, wie gesagt, ich habe teilweise andere - selbst nicht einwandfrei ist. Wirklich dreist find ich, wenn Leute selbst bei der Zusammenstellung jede eigene Idee und Kreativität vermissen lassen und sich noch mit fremden Federn schmpücken als ob es ihre wären - also ganz massiv in Erinnerung hab ich jenen Fall wo eine Blogschreiberin Engelbergs Einträge abgekupfert hatte und als ihre eigenen ausgab - das war übelst.

vom 17.02.2011, 23.21
13. von Kassiopeia

Es gibt eben nicht nur ehrliche Menschen auf der Welt und im Internet schon gar nicht. Das ist schon regelrecht unverfroren, fremde Bilder einfach so zu klauen. Habe in meinem Beruf schon mehrere Fälle erlebt, wo die "Täter" dann zur Kasse gebeten werden.

vom 16.02.2011, 17.50
12. von Mauve

Dabei kann im Digicam-Zeitalter mit Makromodus (oder auch ohne) jeder selber schöne Motive erstellen. Für Fotos sollte es so eine Art Gesichtserkennung geben, die dann an den ursprünglichen Einsteller ins net gemeldet werden und ihn als Berechtigten ausweisen.

grrr

vom 16.02.2011, 11.54
11. von Lily

Lieber Engelbert, ich verstehe Deinen Zorn! Es ist sehr ärgerlich, wie leichtfertig sich andere über solche Vorschriften hinwegsetzen. Aber leider wird Dein Zorn nichts ändern, denn diese Menschen werden das immer weiter so tun, ob es rechtens ist oder nicht...

vom 16.02.2011, 09.25
10. von Bildermäusel

Engelbert, ich halte es ebenso und würde mich ärgern, wenn andere sich einfach bedienen.
Wer die Bildbearbeitung beherrscht, für den ist eine Signatur kein Problem. Trotzdem ist es nicht gestattet und für den Eigentümer sehr ärgerlich.

vom 16.02.2011, 08.58
9. von TK

Wieso die Aufregung ?
Es steht doch jedem frei Bilder und Texte im www zu veröffentlichen.
World Wide Web - dass sich da nicht alle dieser Milliarden Nutzer an das deutsche Urheberrecht halten ist doch logisch.
Die Mehrheit der Menschen ist dem Grunde nach nunmal nicht gut.

vom 16.02.2011, 08.23
8. von Nordlicht

Auch wenn ich dir zustimmte, dass solchen Verhalten schäbig ist, verhindern kannst du es nicht. Trotz Urheberrecht und vieles mehr. Du musst eben beweisen, dass du wirklich der Urheber dieser Sache bist, ob du dann auch Recht bekommst, steht in den Sternen.

vom 16.02.2011, 08.08
7. von Marie

Selbst wissenschaftliche Veröffentlichungen werden etwas verändert und unter einem anderen Namen wieder veröffentlicht. Plagiate gibt es so viele wie Sandkörner am Meer - sehr selten fliegen sie auf, vor allem, wenn das Orginal auf einer anderen, nicht gängigen Sprache verfasst worden ist. Hochrangige Wissenschaftler haben sich teilweise schon an fremden Materialien vergriffen. Vor längerer Zeit stand etwas von einer Naturwissenschaftlerin in einer Zeitung.
Überall wird geistiges oder künstlerisches Eigentum gestohlen, schmücken sich Fremde mit den Leistungen anderer Menschen, die sehr viel Zeit, Energie und Liebe in ihre Werke gesteckt haben. Ich finde das einfach nur mies. Andere haben die Arbeit damit und sie klauen sie einfach.
Sorglos bis ignorant sind viele bei fremden Bildern, die sie selbst kostenlos als E-card anbieten wahrscheinlich deshalb, weil sie ja keinen Geldvorteil von der Verwendung dieses Bildes haben - ich glaube, dass da viele denken, dass das nicht strafbar ist, ebenso, wenn sie das Bild abändern und es nicht im ganzen Orginal verwenden.

Wenn ich ein Foto von Dir toll finde und es noch nicht als E-card vorhanden ist, dann frage ich Dich, ob Du so lieb wärst und das machen könntest.
Ich hätte ein super schlechtes Gewissen, würde ich fremde Bilder klauen. Bei anderen scheint dieses Gewissen abhanden gekommen zu sein.

vom 16.02.2011, 06.09
6. von Inapetra

Engelbert, was ist passiert?

vom 16.02.2011, 05.42
5. von Lucie

Leider sind die meisten Leute immer noch der Meinung: Was schon mal im Internet gezeigt wurde kann ich mir doch ruhig nehmen. Oder die andere Variante: Derjenige kann doch stolz darauf sein, dass seine Bilder/Fotos auch woanders gezeigt werden!

Ich finde es unmöglich und schüttle immer wieder den Kopf darüber. Sogar gesamte Texte(sehe ich in letzter Zeit sogar in Blogs), und Webseitengestaltung (ist mir selber schon passiert) wird fast eins zu eins übernommen!

Wenn ich so was bemerke, komme ich mir als Leser echt veräppelt vor!
Mit fremden Federn schmücken ist halt einfacher, als selber die Gehirnwindungen anzustrengen!

Diesen Ignoranten passiert auch meistens nichts!!! Frechheit siegt!



vom 16.02.2011, 02.14
4. von Angela

Die müssen sich dann aber auch nicht wundern, wenn sie eines Tages vom Urheber eine kostenpflichtige und teure Abmahnung dafür bekommen!!

vom 16.02.2011, 00.10
3. von Fanki

Deine Karten sind Super!
Danke!

vom 16.02.2011, 00.07
2. von Xenophora

Ich habe gerade eine süße Karte von Dir zur Geburt eines kleinen Mädchens abgeschickt.

Danke, das ist toll, dass es für alle Gelegenheiten was bei Dir zu finden gibt. Und so schön!

vom 15.02.2011, 22.20
1. von ErikaX

Copyright ignorieren finde ich auch schlimm. Aber guck doch manche Grußkartenseiten an. Deine Bilder können locker mithalten. Gestern war ich auf einer Seite, da gab es nur kitschige und sehr bearbeitete Karten. Da sind mir Deine schönen Fotografien tausendmal lieber.

vom 15.02.2011, 22.16
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2022
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Letzte Kommentare:
Juttinchen:
Seit Jahren essen wir das "gesündeste" 3-Lag
...mehr

Hans:
Das kann so gesund sein, wie es will, für mi
...mehr

chispeante:
Bei mir muss es auch einen Biss haben, kurz d
...mehr

Maria:
Für mich müssen Haferflocken einen Biss hab
...mehr

Webschmetterling:
Find ich klasse :))
...mehr

Su:
die gären nicht, die stellt man über Nacht
...mehr

P.U.:
@claire er ist sicher NICHT an Covid gestorbe
...mehr

christine b:
gefällt mir für die kinder, wenn sie in der
...mehr

christine b:
haferflockenbrei (der deutsche name) gehört
...mehr

Laura:
Mein erster Reflex war "iiiih". nicht wegen d
...mehr