ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

akk-bashing

Gehts noch ... Annegret Kamp-Karrenbauer hat zu den Vorfällen von Halle das geschrieben: "Ein solcher Angriff am höchsten jüdischen Feiertag ist ein Alarmzeichen in Deutschland, das niemanden in Deutschland unberührt lassen kann. Ich bin traurig und wütend, weil zwei Menschen sinnlos getötet wurden. Ihnen und ihren Familien gilt unser tiefes Mitgefühl."

Und nun gibts dafür Schelte von allen Seiten ? Ja, was, verdammt nochmal, ist so schlimm an ihren Worten, dass man sie angreifen muss ?

Twitter-Nutzer regen sich auf ... "das ist kein Alarmzeichen, sondern ein handfester tödlicher Angriff" ... ein anderer Nutzer nannte die Formulierung "zynisch" .... ein weiterer Nutzer: "Ein Alarmzeichen? Das kann doch nicht euer Ernst sein! Alarmzeichen waren Rechtsextreme, die Waffen horten und Hakenkreuze auf jüdischen Friedhöfen. Das hier ist das Ergebnis, Antisemitismus nicht ernst genug genommen zu haben."

Ich hab das Gefühl, das viele die AKK einfach nicht mögen und das es dann egal ist, was sie schreibt ... draufgehauen wird in jedem Fall. Und zum Schluß heißt es, dass sie ja nur Fehler gemacht hat. Ich bin übrigens kein Fan von der AKK.

Engelbert 10.10.2019, 17.09

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

17. von Anne/LE

Hier geht es eindeutig um Meinungsmache und die wird tagtäglich mit dem gewissen Unterton in den einschlägigen Medien zusätzlich befeuert.
Ich schließe mich Friedrichs Kommentar an. Spätestens seit dem NSU-Prozess dürfte es jedem politisch interessierten Menschen klar sein, dass wir Normalbürger in diesen Teil und andere Abläufe hinter den Kulissen absolut keinen Einblick haben und auch keinen haben sollen. Früher hatten wir die Stasi.Das war so schlimm!!! Aber heute agieren meiner Ansicht nach noch schlimmere Mächte im Hintergrund.

vom 11.10.2019, 18.59
16. von philomena

AKK interessiert mich nicht. Deshalb lese ich ihre Tweets nicht.
Doch ein Attentat, dessen Ziel eine Synagoge war, ist antisemitisch. Es ist ein Attentat und kein Alarmzeichen.

Alarmzeichen sind Beschmierungen mit Hakenkreuzen, rechte Aufmärsche und vor allem mangelndes Geschichtswissen und -verständnis.

vom 11.10.2019, 17.27
15. von MaLu

Lieber @ 13. von Friedrich
Ich Stimme deiner Aussage zu.


vom 11.10.2019, 08.51
14. von mira I

... ich habe nichts gegen Frau AKK - doch hätte sie ihre Reaktion etwas länger bedacht,hätte sie sicherlich Sätze gefunden, die weniger Anlass zur Kritik gegeben hätten.
In einem solchen Fall darf ich als Politikerin nicht mal eben schnell und unbedacht schreiben - ich habe als Politikerin abzuwägen und besonnen zu reagieren, d.h. die Wortwahl sollte stimmen. Ich finde ihren Text nicht angemessen und verstehe, dass er zum Protest an- bzw. aufregt.

vom 11.10.2019, 01.14
13. von Friedrich

Leider finde ich trotz der Suche (rechte Seite) nicht mehr meinen umfangreichen Kommentar.

Darum in Kurzform:
- Das Versagen unserer Politiker, spätestens seit den 1970er Jahren, führte dazu, dass es heute immer noch Nazis gibt bzw. sich die AfD etablieren konnte.
- Kein anderes Land auf der Welt zelebriert so wie unsere Politiker die Greueltaten der Vergangenheit.
- Den nach dem Krieg geborenen wird keineswegs nur die Verantwortung für die Zukunft ins Gebetsbuch geschrieben, sondern ihnen wird mit ihrer Geburt eine Erbsünde eingepflanzt.
- Wollen wir stolz auf unser Deutschland sein, dann sind wir direkt in der rechten Ecke. Franzosen, Holländer, Italiener uvm. tragen und verteidigen das, was ihre Länder ausmachen. Das ist okay.

Stalinsche Säuberungen zum Nachlesen:
Hier klicken

Zitat: „Schätzungen von Historikern reichen von mindestens etwa 3 Millionen Toten bis hin zu weit über 20 Millionen.“

Hört einer dazu was von Putin?

Na siehste!


vom 11.10.2019, 00.50
12. von ReginaE

Ich finde es nicht gut, wenn man deutsche Politikerinnen daran misst, was das Ausland sagen könnte.

Geht es um das Ausland oder Inland in diesem Fall?
Man muss klare Kante zeigen und genau das hat AKK gezeigt. Sie hat wahrscheinlich nicht die Worte gewählt, die manche üblicherweise von einem Mann erwarten.
Sie hat Worte gewählt, die menschlich sind.

Was in Deutschland für Diskussionen über geeignete Wortwahl entstehen ist fast hanebüchen wenn man bedenkt, dass das Kind eh bereits in den Brunnen gefallen ist.

Für mich wäre wichtig hervorzuheben, wie gut sich die jüdische Gemeinde selbst geschützt hat. Das ist exemplarisch gelungen.
Ich kenne die jüdische Gemeinschaft in Stuttgart und wie diese geschützt ist und auch die Synagoge in Wien. Ja, es besteht ein Unterschied.

vom 10.10.2019, 23.32
11. von IngridG

Ich sehe in der Aussage von AKK absolut keine Verharmlosung. Verstehe ich alles nicht.

vom 10.10.2019, 23.13
10. von Engelbert

Mal ehrlich, Inge ... wie viele von den Menschen, die über AKK sagen, dass sie auch damals an Fasching ins Fettnäpfchen getreten ist, wissen ohne nachzuschlagen überhaupt, was sie gesagt hat ? Für mich ist Wort Alarm und Alarmzeichen keineswegs verharmlosend.

vom 10.10.2019, 22.49
9. von Inge

@ Engelbert
Politik ist ein sensibles Geschäft, und Spitzenpolitiker werden beobachtet und beurteilt. Das ist gut so, denn wir leben in Deutschland und nicht in Amerika, wo so vieles läuft, was meist nur toleriert wird. Trump twittert ungeniert, und man nimmt es zur Kenntnis. Bei uns hört und sieht man hin. Ich bin wirklich im privaten Bereich nie nachtragend und reite nie auf längst vergangenen alten Fehlern herum, aber nach einem Attentat mit antisemitischem Hintergund müßte man wissen, wie sehr das Ausland auf die Worte unserer Spitzenpolitiker achtet. Da stehen wir nämlich wieder am Pranger, verschuldet oder unverschuldet. Bei einem so brisanten Ereignis darf man keine verharmlosenden Tonfall Anschlägen, und gerade von einer Frau hätte ich dieses Gespür für die richtigen Worte erwartet.

vom 10.10.2019, 22.20
8. von Gisela L.

Was ist nur los in unserem Land? Man hat den Eindruck, dass Respekt und gute Sitten einfach verschwunden sind. Das finde ich sehr bedauerlich.

vom 10.10.2019, 21.56
7. von Kathi

...und wenn sie übers Wasser gehen könnte, würden die Menschen sagen „Noch nicht mal schwimmen kann sie!“ ;)

vom 10.10.2019, 20.50
6. von ReginaE

Ich bin Fan von AKK.

Leider ist sie viel zu menschlich und damit sind es ihr Aussagen auch. Sie kann es offenbar keinem Recht machen. Würde sie kräftig Tacheles reden, so wie es die Männerriege drauf hat und auch versteht, wäre das ein erhöhter Aufschrei in der Nation.

Sie sollte sich mal den Spahn oder den Seehofer oder den Gabriel oder den Schröder als Blaupause nehmen.... au weia. Ich denke, das könnte sie locker und auch all die Aufgezählten in die Tasche stecken.
NUR, einer Frau nimmt man das übel. Bei einem Mann würde man das mit einem Schmäh durchwinken.


Die Männerwelt in D ist eh in ihrem Ehrgefühl was die Politik betrifft angekratzt.

vom 10.10.2019, 20.23
5. von Engelbert

@ Inge: genau das ist es ... dass ihr der Faschingsscherz jetzt Monate später zusammenhanglos immer noch um die Ohren gehauen wird ... das Thema ist durch ... man stelle sich vor, dass man bei jedem neuen Anlaß seine alten Fehler aufgezeigt bekommt, wobei man sogar drüber diskutieren kann, ob denn der Scherz so schlimm war ... das wurde damals auch schon ausgeschlachtet bis zum Gehtnichtmehr.

vom 10.10.2019, 20.06
4. von lieschen

bin auch kein Fan von AKK, aber sie bemüht sich redlich, das würde ich ihr ins Zeugnis schreiben. Diese Hetze im Netz finde ich auch unmöglich, sollen die es erst mal besser machen.

vom 10.10.2019, 19.49
3. von MartinaK

Ich denke, das ist unabhängig von AKK.
Das liegt an der Möglichkeit überall seinen Senf loszuwerden. Früher gab es Fernsehen, Radio und die Printmedien. Bei letzteren konnte und kann man heute noch per Leserbrief seine Meinung äußern. Das war‘s.

Heute kann man überall zu jeder Äußerung von egal wem in den Medien seine Meinung äußern, zeitnah, und sie ist direkt öffentlich. Und am lautesten melden sich nicht die hellsten Teelichter im Lampenladen. Die vernetzte Welt hat nicht nur Vorteile.

vom 10.10.2019, 19.48
2. von Inge

Ich bin auch nicht mehr so überzeugt von AKK wie zu ihrer Zeit als saarländische Ministerpräsidentin. Ihre Bewertung des gestrigen Attentats in Halle klingt auch mir zu verharmlosend und für ihre politische Größe zu instinktlos. Der Antisemitismus in Deutschland ist kein Alarmzeichen mehr, sondern bitterer, tötender Ernstfall.
Ich wundere mich nicht, dass sie ständig ins Kritikfeuer gerät, denn ihre verbale Pannenserie reißt ja nicht ab. Ich erinnere nur an den verunglückten Karnevalswitz und an ihren etwas schwerfälligen Umgang mit dem Rezo-Video. Ein Spitzenpolitiker darf sich solche schwachbrüstigen Äußerungen nicht leisten, und es ist meiner Meinung nach nun völlig normal, dass die Öffentlichkeit nun genau hinhört.

vom 10.10.2019, 19.46
1. von Jutta

Ich mag die CDU auch nicht. Das ist mittlerweile aber halt auch Politik. Warum müssen die Politiker im Netz was schreiben. Sollen sie doch direkt im Fernsehen antworten. Im "sozialen" Netz ist halt alles willkür, weil anonym. Da kann dann jeder posten, was er will.
Letztlich ist das hier ja auch so. Jeder kann schreiben was er will. Aufregen sollte man sich darüber bitte nicht.

vom 10.10.2019, 18.27

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Letzte Kommentare:
Ulrike Th.:
Der Nikolaus kam in meiner Kinderzeit immer n
...mehr

Ulrike Th.:
Ich beneide dich/euch. Diesen großartigen Kün
...mehr

Webschmetterling:
Das freut mich sehr für Dich/Euch.
...mehr

GerdaW:
Mir fällt nur Dippel/Dippl ein, Hörndl habe i
...mehr

Regina:
@Engelbert:Besser hätte ich es nicht ausdrück
...mehr

Inge:
Weder Geschenke-Entzug noch Drohgebärden von
...mehr

IngridG:
Nicht Zähne, sondern die Zahnärztin war gemei
...mehr

IngridG:
Sei froh, mir steht eine Ziehung bevor! Schle
...mehr

MOnika Sauerland:
Sehr schön für dich. Ich beneide dich.
...mehr

Juttinchen:
Vor allen Dingen die Beweglichkeit. Hab es be
...mehr