ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

astra zeneca ...

... die Impfungen mit diesem Impfstoff werden ausgesetzt ... mir fehlen grad die Worte ... bzw. ich müsste so viele machen, dass ich gar nicht mehr fertig würde.

Engelbert 15.03.2021, 16.59

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

34. von Lina

Soviel ich weiß ist überhaupt nicht nachgewiesen dass der Impfstoff die Ursuche war.

In Wien ist ja in der Warteschlange zur Coronaimpfung eine Frau gestorben... das ist tragisch... aber man stelle sich jetzt vor... die Frau stirbt unmittelbar nach der Impfung... die Impfungen würden sofort eingestellt werden.... denn es kann doch nur die Impfung die Ursache dafür sein.

vom 17.03.2021, 00.49
33. von Konny

Hanna, du hast völlig recht. Es sind keine Nebenwirkungen, sondern Anzeichen das der Körper auf den Impfstoff(Eindringling)reagiert.Ich habe mich da vielleicht falsch ausgedrückt.

vom 16.03.2021, 15.55
32. von christine b

danke hanna.
ich habe mal google gefragt, weil es mich interessiert.

impfreaktionen wie fieber, erbrechen, kopfschmerzen, schüttelfrost, schwitzen sind zwar ungut, aber nach einigen stunden (auch oft tagen) wieder gänzlich vorbei.

impfnebenwirkungen sind schon härtere bandagen, das sind komplikationen, die auch lebensbedrohlich oder sogar tödlich sein können.

Impfkomplikationen sind therapiebedürftige, bleibende Schäden, wie Nerven - und Organschädigungen.

impfschäden sind schwere und bleibende behinderungen und schäden durch die impfung.

vom 16.03.2021, 14.47
31. von Hanna

Liebe Konni,du hattest keine Nebenwirkungen,sondern Reaktionen!
Das ist ein Unterschied,sorry für die Korrektur!

vom 16.03.2021, 12.33
30. von Konny

Ich muss Laura recht geben. Viele Menschen reagieren auch nach einer Grippeschutzimpfung mit grippeähnlichen Symptomen. Es haben bis jetzt 7 Menschen eine Thrombose bekommen, das tut mir auch leid. Aber weiß man wirklich ob das mit der Impfung zusammenhängt. Es kann auch ein zeitlicher Zufall sein. Ich habe am Sonntag meine erste Impfung bekommen. Gut, in der Nacht danach hatte ich dann Schüttelfrost, etwas Herzrasen und am Morgen habe ich dann zweimal erbrochen. Heute geht es mir wieder gut. Diese kleinen Nebenwirkungen nehme ich gerne in Kauf. Besser als Covip 19 und Konsorten. Ich frage mir nur, was passiert mit den Erstgeimpften, sollten sie Astra Zeneca vom Markt nehmen.

vom 16.03.2021, 10.36
29. von Hildegard

Ich würde mich auch mit den jetzigen Informationen sofort mit Astra impfen lassen. Lauterbach hat nämlich auch gesagt, das Risiko für schwere Nebenwirkungen ist bei Älteren 600 mal höher als bei 30-Jährigen. Außerdem wurde auch noch angemerkt, dass fast nur bei Frauen derartige Probleme aufgetreten sind und man untersucht jetzt, ob das mit der Pillen-Einnahme zusammen hängen könnte.

Habe übrigens gestern mal bei meinem Impfzentrum nachfragen wollen, da ich mich schon vor ca. 5 Wochen mit habe registrieren lassen. Da war schon das Band geschaltet, dass alle Termine abgesagt worden sind und heute in der Zeitung steht - ein Interview bevor die neusten Nachrichten bekannt waren - dass mein Jahr 1940 frühestens in ca. 14 Tagen einen Termin erhalten könnte. Jetzt ist man noch bei Jahrgang 1938, was allerdings so auch nicht stimmen kann, da eine Bekannte , die Jahrgang 1939 ist, am Freitag schon mit Astra geimpft worden ist.

vom 16.03.2021, 10.35
28. von Laura

Da es hier öfter durcheinandergewürfelt wird: eine Impfreaktion wird nicht als Nebenwirkung bezeichnet, das sind nur Krankheiten, die durch die Impfung ausgelöst werden, wie die Thrombosen. Fieber ist ja an sich sowieso keine Krankheit, sondern nur eine Reaktion des Körpers und im Falle einer Grippe- oder Sars-Impfung gehören grippeähnliche Reaktionen auch zu den Impfreaktionen und nicht zu den Nebenwirkungen.

Ich selber habe gestern kurz gezweifelt, aber als ich das Risiko gehört habe, diese sehr schnell wieder verworfen. Ich fand es auchinterressant bei hart aber fair zu wissen, wie die Anzeichen einer Hirnthrombose aussehen. Ich gehe fest davon aus, dass die Impfungen in ein paar Tagen wieder überall frei gegeben werden. Und ich werde mich in zwei Wochen auch impfen lassen ... sofern es bei der jetzigen Datenlage bleibt.

vom 16.03.2021, 10.13
27. von christine b

...und nicht nur der a.z. impfstoff!

Genauer sind in Großbritannien bei rund 10 Millionen verimpften Impfdosen 13 Fälle einer von einer Thrombose ausgelösten Lungenembolie im zeitlichen Zusammenhang mit einer AstraZeneca-Impfung aufgetreten. Bei den ebenfalls rund 10 Millionen verimpften Impfdosen von Biontech/Pfizer waren es 15 Lungenembolien, die Tage nach einer Impfung aufgetreten sind. Das erklärt der österreichische Wissenschaftsjournalist und Molekularbiologe Martin Moder noch einmal eindrücklich.


vom 16.03.2021, 10.12
26. von christine b

tja, so ist das! die impfstoffe sind neu, es wird erstmals damit geimpft und man muß sich erst mal vorwärts tasten.
man kann nicht erwarten, dass alles auf anhieb klappt und es keine impfschäden gibt.
andere impfungen verursachen leider auch impfschäden, dennoch sind das wenige fälle.man möchte natürlich nicht der impfschaden sein, aber die zahlen sind verschwindend gering, gegen die, die an der krankheit sterben.

die unicef berichtet z.b. über die masernimpfung:

Noch vor einigen Jahrzehnten haben große Masern-Epidemien jährlich geschätzte 2,6 Millionen Menschen getötet. Weltweit haben Impfungen gegen Masern zwischen 2000 und 2018 23,2 Millionen Kindern das Leben gerettet.

also muß geimpft werden, impfungen retten leben. leider kommen auch impfnebenwirkungen und schlimmer noch einige bleibende impfschäden vor. aber die masse ist geschützt gegen die krankheit.


vom 16.03.2021, 10.06
25. von owl

So langsam denke ist, Deutschland möchte gar nicht, dass sein Volk geimpft wird.
Ich wurde vor vier Wochen mit Astra geimpft, hatte die ganze Palette von Nebenwirkungen (Schüttelfrost, Fieber, Gliederschmerzen, juckende Haut, Sehstörungen, Schlappheit), nach vier Tagen war alles vorbei und es fühlt sich super an, geimpft zu sein. Super Impfreaktion hat mein Arzt besagt!
Na klar, kann auch mal schlimmeres passieren, wie bei jeder Impfung und bei jedem Medikament, wenn ich den Beipackzettel von meinem Herzmittel oder Schmerzmittel lesen, dann ist es ein Wunder, dass ich immer noch lebe.
Übrigens hat Biontech auch diese Nebenwirkungen, ich weiß von ambulanten Pflegediensten und ganzen Stationen im Krankenhaus, die nach der 2. Impfrunde betroffen waren. Todesfälle gab auch auch, allerdings bei alten Menschen oder Vorerkrankten, ist nur nicht so öffentlich beworden, weil es in Altenheimen passiert ist.
Was ist die Alternative zum Impfen? Es gibt keine! Und an Covid19 zu erkranken und mit den Spätfolgen leben möchte zumindest ich nicht!
Rauchen, Alkohol, die Pille ... hat alles negative Auswirkungen auf den Körper, ist und bleibt aber gesellschaftsfähig. Vor dem Impfzentrum noch schnell eine Kippe auf Lunge ... sehr "gesund"!

Bleibt gesund, ihr lieben Leser!

vom 16.03.2021, 09.41
24. von Lieserl

7 Fälle von 1.6 Millionen... ich kann nur den Kopf schütteln über so viel Panikmache. Wie hier auch schon ein paar Mal angemerkt wurde: Jedes Medikament hat Nebenwirkungen. Und jeder muss Nutzen und Schaden abwägen.
Wer sich nicht impfen lässt und an Covid erkrankt...was dann? Auf ewig einschränken kann man das Leben nicht. Ein Jahr ist schon lange genug.
Ich werde mich impfen lassen, sobald ich einen Termin bekomme. Und dann ist es mir egal, mit was. Denn sterben müssen wir alle irgendwann, und das Datum steht schon lange fest.

vom 16.03.2021, 08.21
23. von Phoenixe

Nachdem ich zunächst der Meinung war, eine Impfung mit Astra Zeneca mit Kußhand anzunehmen, bin ich nun froh, dass er mir derzeit nicht angeboten würde. Kopfschmerzen, Fieber, Grippesymptome, das ist nix was mir Sorge machen würde als Folge, das nähme ich als gesunder Mensch gerne hin. Nicht hinnehmbar finde ich das Risiko einer tiefen Hirnvenenthrombose, die nichts anderes ist als ein Schlaganfall. Klingt halt viel schöner und lässt sich ja so schön mit den Beinvenenthrombosen, die die Pille verursachen kann, in zahlenmäßig Relation setzen.
Mein Lebensgefährte hat großes Glück gehabt, seinen Schlaganfall zu überleben und wieder zu gesunden. Jetzt per Impfung einen erneuten zu provozieren kommt nicht in Frage.

vom 16.03.2021, 08.01
22. von Bommel

Es ist ein Debakel!!!
Ich kenne schon ca 10 Personen, die mit AstraZeneca geimpft wurden, darunter Kollegen und meine Tochter. Alle hatten nur leichte Impfreaktionen, wie Schmerzen an der Einstichstelle und evtl. leicht erhöhte Temperatur. Das kennt man von anderen Impfungen schon lange.
Ich selbst wurde mit Biontech geimpft und hatte auch leichte Impfreaktionen.

vom 16.03.2021, 07.55
21. von MaLu


Genau @ 12. von Engelbert
so sehe ich das auch! Man muss das Verhältnis sehen.

Vor vielen Jahren war das Novalgin überall in der Presse sehr in Verruf wegen so vieler Todesfälle. Nach Rücksprache mit meinem Hausarzt bin ich damals zu dem Schluss gekommen, dass ich mein Novalgin weiter nehme. Er meinte nämlich, man muss bedenken, wie viele Menschen Novalgin einnehmen und dies dann in Relation sehen, dann ist es auch nicht mehr als bei andern Schmerzmitteln auch.
Wenn heute jemand sagen würde: Du bekommst sofort deine Impfung, wenn du mit Astra zeneca einverstanden bist, würde ich ja sagen.

vom 16.03.2021, 07.54
20. von Hanna

by Birgit W,
Das stimmt,die Pille wird ohne große Nachfrage genommen! Der Nutzen ist ja größer als das Risiko! Wenn ich aber wegen einer bestimmten Krankheit vorbelastet wäre,würde ich mich wahrscheinlich nicht mit AstraZeneka impfen lassen! Aber jede OP birgt gewisse Risiken,auch Medikamente haben zum Teil große Nebenwirkungen! Das ganze Leben ist ein Risiko,uns bleibt nur abzuwägen was für uns das Beste ist!

vom 16.03.2021, 07.32
19. von Lina

In Österreich wird vorläufig noch geimpft.
Heute erst hat mich eine Freundin, die in Wien wohnt angerufen... ihr Mann werde am Samstag und sie selbst am Sonntag mit diesen Impfstoff geimpft.
Sie hat ihre Ärzte... ihr Mann ist Hochrisikopatient darüber befragt. Und alle sind der Meinung, dass der Impfstoff unbedenklich ist.


vom 16.03.2021, 01.28
18. von Birgit W.

Internetseite der Techniker Krankenkasse zum
Nebenwirkungen der Pille (etwas runter scrollen)
Hier klicken

Also 8-12 pro 10.000 - wird die Pille jetzt auch aus dem Verkehr gezogen???

vom 16.03.2021, 01.24
17. von Ellen

Gestern abend hatte ich nach langem Überlegen die Impfung mit AstraZeneka abgesagt und noch im Scherz gesagt, dass er vielleicht ohnehin aus dem Verkehr gezogen würde - und nun ist er doch tatsächlich erst mal weg. Ich will ihn auf gar keinen Fall, mein Risiko nach einem Kleinhirnschlag ist mir viel zu groß!

vom 15.03.2021, 23.43
16. von Gudrun

Mir geht es wie lieschen (8). Wir sind verzweifelt. Gestern bekam unsere Schwiegertochter (2 kleinkinder) beide, sie u. Sohn in Berufen an vorderster Front,die Impfung. Sie hat Nebenwirkungen. Liess sich mit großer Hoffnung auf etwas Schutz impfen.
Ich bete,dass alles gut geht. Mag mir gar nicht ausdenken, wenn ihr etwas widerfahren würde.

vom 15.03.2021, 22.59
15. von Hanna

Laut Karl Lauterbach bei Hart aber Fair laufen derzeit noch Studien,ob bei der Zweitimpfung auch ein anderer Impfstoff verwendet werden kann? Er war der Meinung,dass das durchaus machbar ist!

vom 15.03.2021, 22.43
14. von linerle

Man muss doch den Nutzen gegen das Risiko abwägen. Jedes Medikament hat Risiken und Nebenwirkungen. Das Virus bleibt uns erhalten und das Risiko daran zu erkranken, bleibt auch. Dann doch lieber eine Impfung mit geringem Risiko, aber Schutz vor einer Infektion.
Heute Abend eine interessante Diskussion mit Experten darüber auf ARD in „ hart aber fair.“

vom 15.03.2021, 22.09
13. von Ingrid/ile

Mein Termin mit Astracenika wäre am kommenden Freitag. Bereits nach Erhalt des Termins bat ich mit gleichem Termin für die erste Impfung um Biontech, bisher keine Antwort.
Abwarten, aber es gibt Wichtigeres...

vom 15.03.2021, 21.53
12. von Engelbert

Andererseits sind sieben Thrombosen bei einer Gesamtzahl von mehr als 1,6 Millionen Impfungen auch nicht grad viel.

vom 15.03.2021, 21.21
11. von Sywe

Hatte für morgen einen Impftermin, das ist nun Geschichte ...

vom 15.03.2021, 21.03
10. von Birgit57

Auch ich habe AstraZeneca am Freitag bekommen, keine Nebenwirkungen. Noch nicht einmal der Am schmerzte. Bin gespannt ob es die zweite Impfung gibt oder was für eine Alternative es gibt

vom 15.03.2021, 21.01
9. von T. J.

Bekommen dann die die mit Astrazeneca geimpft wurden 12 Wochen später die zweite Impfung nicht mehr oder wie soll das jetzt weitergehen?

Ich hoffe jemand weiß da mehr.

vom 15.03.2021, 20.21
8. von lieschen

die ganze Familie liest das mit Sorge, denn Schwiegersohn bekam diese Spritze am Freitag, soweit ging es ihm schon ok, Freitag am Arm leichte Schmerzeen das ist normal, heute Kopfschmerzen, aber das Wetter ist auch na ja, Schnee, sehr kalt, er war arbeiten und nun warten wir ab. Ein sehr ungutes Gefühl haben wir schon, weil er ja nochmal damit geimpft werden muß. Das hatte sein Arbeitgeber angeleiert, weil die alle Systemrelevant arbeiten, gut gemeint von Chef, aber..... hoffen wir das alles gut ausgeht.

vom 15.03.2021, 20.04
7. von Kassiopeia

Ich frage mich, was da nicht stimmt. Dieser Impfstoff ist doch soooo sicher und gut, dass er immer wieder angepriesen wurde - bis heute. Ja, so schnell gehen Änderungen vor sich. Wer durchaus möchte, sollte sich doch mit diesem Impfstoff impfen lassen können. Vermutlich wird dies auch in ein paar Tagen der Fall sein. Immerhin hat Deutschland davon einiges auf Lager. Und die paar Nebenwirkungen. . . . .


vom 15.03.2021, 19.52
6. von Killekalle

Habe es im Wartebereich des Röntgenologen auf dem Bildschirm gesehen. Die beiden Frauen die da saßen und ich waren erst mal sprachlos. Dann haben wir uns unterhalten. Leichte Verzweiflung machte sich breit.

vom 15.03.2021, 18.27
5. von Inge

Ich habe ja bereits unter "Corona" geschrieben, aber ich mache mir hier auch nochmals Luft. Meiner Meinung nach ist das Vertrauen in Astrazeneca nun komplett dahin. Zu viele Länder melden immer wieder die gleichen Nebenwirkungen, natürlich aber auch stets mit dem Hinweis, dass man noch untersuchen müsse, ob sie einen tatsächlichen Zusammenhang mit der Impfung haben. Wenn viele Länder ausgerechnet Blutgerinnsel nach einer Astrazeneca-Impfung melden, kann das kein Zufall sein.

Natürlich entsteht jetzt das Problem, dass bei der nun anlaufenden 3. Welle es auf schnellste Impfung ankommt und nun der zur Verfügung stehende Impfstoff noch knapper wird. Die Impfung durch die Hausärzte wird jetzt auch noch nicht starten, denn gerade in den Praxen sollte ja A. gespritzt werden. Das ganze Drama verschärft die Situation nun deutlich. Wo wird das hinführen?

Dass SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach das Aussetzen der Impfung mit A. für einen gravierenden Fehler hält, kann ich nicht nachvollziehen. Bei solchen Risikofaktoren geht doch niemand mehr ruhig zur Impfung. Wer es sich leisten kann, weil man nicht mehr im Beruf steht, hält doch lieber die Füße zusammen und wartet ab, bis genug sicherer Impfstoff zur Verfügung steht.

Stimmen pro Astrazeneca werden laut, dass die Antibabypille in ihrem Beipackzettel auf eine große Thrombosengefahr hinweist, die deutlich über der von Astrazeneca liegt. Unter diesem Aspekt könne doch unbedenklich weiter geimpft werden. Bei Coronaerkrankungen geht es um Leben und Tod, die Verhütung einer ungewollten Schwangerschaft kennt zahlreiche andere Methoden. Infolgedessen hinkt doch dieser Vergleich.

Der "Spiegel" wirft auch zu Recht die Frage auf, warum die Aussetzung von Astrazeneca-Impfungen unmittelbar nach den Landtagswahlen bekannt gegeben wurde. Sollte hier ein noch größeres Wahldebakel der CDU vermieden werden, der man das schlechte Management in der Pandemie sowieso schon anlastet?

Fragen über Fragen, wem soll man überhaupt noch Glauben schenken?....Zum Glück sind wir ja mündige Bürger und hoffen es auch zu bleiben.




vom 15.03.2021, 18.04
4. von ReginaE

Astrazeneca ist von Anbeginn einerseits gehypt und andrerseits mit vielen Fragezeichen versehen worden.
Wer weiß, vielleicht gibt es im Hintergrund Lobbiesten, wer weiß es wirklich. Auffallend war eine Zeitlang der Impfstoff wurde wie Sauerbier angepriesen. So etwas ist mit einem G'schmäckle versehen.

Die Niederlande haben den Impfstoff ebenfalls vom Markt genommen und in Frankreich steht ein Fragezeichen darüber.

Great-Britain hat damit geimpft auf Teufel komm raus. Warum wohl, Johnson musste seine Krankheitsrate runter bekommen. Da ist jedes Mittel recht.


vom 15.03.2021, 18.01
3. von Katharina

Wieso sorgt diese Meldung für Ärger? Diesen Astra-Impfstoff will doch sowieso keiner mehr haben wegen den angeblich gravierenderen Nebenwirkungen mit mehreren Tagen Fieber. Also ich habe Angst vor dem AstraZeneca, denn ein paar Tage Fieber, Schüttelfrost ist für mich schon sehr unangenehm, weil meine Abwehr geschwächt ist und ich nicht so stabil bin wie andere.
Wenn die Regierung keinen AstraZ.mehr kauft, dann kann sie ja den J&J kaufen, der besser verträglich ist mit nur 1 Impfung.

vom 15.03.2021, 17.53
2. von Laura

Ich bekomme Angst, ob meines Impftermins. Zum Glück ist es noch ein bisschen hin ...

vom 15.03.2021, 17.48
1. von Schpatz

Dazu fällt einen wirklich nichts mehr ein. Oder eben viel zu viel. Ich kann nur mit dem Kopf schütteln.

vom 15.03.2021, 17.22

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2021
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Letzte Kommentare:
Lina:
Wunderschön... ich gratuliere zu diesen toll
...mehr

Lina:
Schön für dich :-)
...mehr

Lina:
Ich finde es eine Frechheit.Am Schalter ist m
...mehr

Gerlinde aus Sachsen:
Fantastisch!
...mehr

owl:
Es geht wohl nur um Kosten. Werdet mal alt. D
...mehr

satu:
Super!!
...mehr

Gisela L.:
Bei der Sparkasse Nürnberg fallen keine Zusa
...mehr

Gisela L.:
Tolle Aufnahmen vor wunderbar blauem Himmel.
...mehr

Ursel:
... ja so ist es... wir halten alle Ausschaun
...mehr

Chispeante:
Herzlichen Glückwunsch nachträglich! :-)
...mehr