ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

auf die gleise geworfen

Stell dir vor, du stehst auf dem Bahnsteig und wartest auf den Zug. Nun kommt er ... auf einmal stößt dich jemand, du fällst auf die Gleise und wirst vom Zug überrollt. So geschehen in Voerde (NRW) ... da hat ein 28 Jahre alter Mann eine 34jährige Frau vor den einfahrenden Zug gestoßen. Die beiden kannten sich nicht, es gab auch keinen Streit. Einfach so gestoßen, weil ihm danach war. Aus Mordlust oder so.

Ich darf nicht schreiben, was mein erster Impuls war, wie man mit dem Herrn hätte umgehen sollen.

Engelbert 21.07.2019, 15.38

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

22. von B

"nein, das möchte ich mir nicht vorstellen - und jede Diskussion darüber kann nicht konstruktiv verlaufen sondern nur Gefühle aktivieren und Gedanken, die niemandem helfen."

sehr ich ebenso.


vom 25.07.2019, 10.32
21. von Elisa

@Friedrich

Ich habe mir den Bericht jetzt durchgelesen. Der Mann war also vorher schon stark auffällig. Aber offenbar hat niemand dann wirklich etwas gemacht - z.B Einweisen in eine Psychiatrie, wo er hingehört hätte.
Ich muss sagen, dass da auch die Behörden bzw. Ärzte eine Teilschuld tragen, denn sie hätten ihn einweisen lassen können.
Und du hast recht - würden wir die Todesstrafe einführen, dann wäre das wie z.B. in Bundesstaaten in den USA, wo relativ häufig Menschen hingerichtet werden, die gar nicht Schuld waren - meist kommt es erst nach dem Tod raus, dass der oder die gar nicht die Täter waren.

Alles Liebe,
Elisa
Das wollen wir wiederum auch nicht.


vom 22.07.2019, 23.59
20. von Elisa

@Sommerregen

Nur, wenn mensch herausfindet, was diese Menschen dazu getrieben hat, ist es zu verhindern, dass es weitere solche Fälle gibt. Das ist der Hauptgrund, warum es gut ist, die Hintergründe zu hinterfragen.

@Ursi
Diese Psychologin verallgemeinert ja ganz schön. So etwas dürfte sie auf keinen Fall sagen - offenbar hat sie ihren Beruf verfehlt.
Und, übrigens, PsychologInnen haben auf der Universität studiert, meist kaum Praxiserfahrung unnd sind nicht vergleichbar mit PsychotherapeutInnen, die eine lange, sehr schwierige und auch teure Aubildung haben. Diese würden so einen Satz sicherlich nie sagen.
Und, wie du siehst, habe ich auch den Satz gleich widerlegt, da ich solche Gedanken nicht habe und es auch nicht tue.

Alles Liebe,
Elisa

vom 22.07.2019, 20.04
19. von sonja-s

Furchtbar einfach nur ganz schrecklich. Ich verstehe sowas nicht!!!
Werde nie begreifen wie jemand so etwas tun kann.

vom 22.07.2019, 19.26
18. von Friedrich

Hier gibt es einen aktuellen Artikel darüber: Hier klicken

Zitat:
"Ein 28-Jähriger, der eine ihm unbekannte Frau in Nordrhein-Westfalen vor einen einfahrenden Zug gestoßen und getötet haben soll, war nach Polizeiangaben schon vorher gewalttätig. Er sei der Polizei unter anderem wegen Diebstahls und Körperverletzungen bekannt gewesen, sagte eine Polizeisprecherin. Der Mann aus Hamminkeln habe in der Vergangenheit zudem zwei Freiheitsstrafen als Ersatz für Geldstrafen verbüßt."

Nun... dass das Leben ungerecht ist, das ist bekannt.

So geschehen gegenüber dieser Frau und Mutter.

Mir erschließt sich in keinster Weise, warum dann diesem, wenn er überführt ist, mehr Gerechtigkeit zugestanden wird, als dieser Frau, die dafür gar nichts kann. Außer, dass sie gelebt hat.

Leider ist es aber so: Wehret den Anfängen!

Heißt: Wenn man diesem nun dafür die Todesstrafe aussprechen würde, dann geht das bei anderen genauso schnell. Die sind dann im Zweifel anderen im Weg und man sorgt dafür, dass ihnen etwas angelastet wird, was sie nicht getan haben.

Darum muss man mit dieser Ungerechtigtkeit leben.

Ich hoffe, ich konnte mich nachvollziehbar ausdrücken.




vom 22.07.2019, 12.52
17. von Webschmetterling

Was ist das nur für ein Mensch der das getan hat?
Hatte es eben gelesen im www und konnte es nicht fassen. Ein Leben einfach von jetzt auf gleich ausgelöscht. Zuhause warteten vielleicht Kinder, man darf es sich nicht vorstellen.

vom 22.07.2019, 12.37
16. von Gisela L.

Ich möchte das nicht erleben. Vor ein paar Monaten sind zwei 16-jährige Jungen so ums Leben gekommen. Einfach der Horror.

vom 22.07.2019, 11.23
15. von Ursi

@ Elisa,
du wirst es nicht glauben, aber genau diesen Satz hat eine Psychologin in einer Beratungsstelle zu mir gesagt.
Mehr möchte ich dazu nicht sagen.

vom 22.07.2019, 11.03
14. von Sommerregen

Ich habe mir sagen lassen, dass so etwas immer öfter vorkommt.
Wenn jemand einfach so aus purer Lust jemanden tötet, ist mir eigentlich egal, was ihn dazu getrieben hat. Dafür gibt es für mich keine Entschuldigung. Da fällt mir auch nur das alte Testament ein ....

vom 22.07.2019, 10.43
13. von christine b

einfach nur furchtbar!!!

vom 22.07.2019, 10.29
12. von ixi

... ich stelle mir das lieber nicht vor, denn ich bin öfter mit dem Zug unterwegs...

Schrecklich !!!

vom 22.07.2019, 09.39
11. von Karin v.N.

Das wäre zu schnell....

vom 22.07.2019, 08.50
10. von mira I

... nein, das möchte ich mir nicht vorstellen - und jede Diskussion darüber kann nicht konstruktiv verlaufen sondern nur Gefühle aktivieren und Gedanken, die niemandem helfen.

vom 22.07.2019, 00.27
9. von Lina

Die absolute Horrorvorstellung.

Und ich kann mir gut vorstellen was du dir denkst... ich wahrscheinlich auch... würde es mir auch nur denken und nicht aussprechen.

Noch gar nicht so lange her in Wien bei der U-Bahn geschehen.



vom 21.07.2019, 23.07
8. von Elisa

@Ursi
Ich habe keine Mordgedanken und tue es auch nicht wirklich - dein Kommentar "Die, die sowas nicht denken, tun es in Wirklichkeit."
Wie ich dazu stehe, kannst du gerne in meinem Kommentar lesen.

Alles Liebe,
Elisa

vom 21.07.2019, 21.15
7. von SoniaZ

Leider kein Einzelfall, wie in der Vergangenheit zu lesen war sowie das an Bahnhöfen vorgekommene Treppenstoßen, welches hinterrücks erfolgte, gehört dazu. Was geht in solchen Menschen vor, die völlig Unbekannte auf diese abscheuliche Weise angehen ?

Und sie werden immer jünger, wie der 14-jährige als Mitglied einer Gruppenvergewaltigung in Mülheim (Ruhr), der "polizeibekannt" bereits Therapieplätze belegt hatte und kein Unrechtsbewußtsein zeigt(e).

vom 21.07.2019, 20.37
6. von Ursi

Heiliger!
Ich dachte an Zigarettenkippen, als ich deine Überschrift las. Das machen die Leute zu gerne.
Aber diese Meldung entsetzt mich zutiefst. Habe bei "Fokus" einen Artikel darüber gefunden und durchgelesen.
Für mich unglaublich, was für "Menschen" es gibt.
Mit dem Zug fahre ich so gut wie nie, aber an der Straßenbahnhaltestelle könnte das auch passieren. Ich bin froh, dass ich innerlich dann auch Mordgedanken habe. Die, die sowas nicht denken, tun es in Wirklichkeit.
Psychopathen! Und es gibt so viele davon.

vom 21.07.2019, 20.16
5. von fatigué

Nein, das möchte ich mir nicht vorstellen. Stand der Täter unter Drogen?

vom 21.07.2019, 20.13
4. von MartinaK

Ich sage nur, dass mein erster Gedanke ein Spruch aus dem Alten Testament war...

vom 21.07.2019, 20.06
3. von christie

Furchtbar ist das. Leider finden in den Wiener U-Bahn-Stationen öfter solche Anschläge statt. Ich stelle mich immer hinten an die Wand und trete erst vor wenn der Zug eingefahren ist.
Menschen die solche sinnlosen Verbrechen begehen gehören - naja ich sag jetzt lieber nichts weiter.

vom 21.07.2019, 19.28
2. von Elisa

Das muss ein komplett Geistesgestörter gewesen sein. Ein Wahnsinn so etwas. :-(
Es stellt sich halt die Frage, wie jemand so werden kann.
Hier in Österreich ist es ziemlich schwer Psychotherapiestunden zu bekommen, am leichtesten bekommen die Leute Psychopharmaka. Was aber passiert, wenn diese arge Nebenwirkungen haben wie z.B. Geistesverwirrtheit?
Psychopharmaka sind auf Dauer keine Lösung, nur Psychotherapie.
Aber es kann auch unbehandelt soweit ausarten wie oben im Text beschrieben und andere Menschen nehmen Schaden - bei derartigen Störungen muss der Täter eingesperrt werden, da er eine Gefahr für die Öffentlichkeit ist.
Leider gibt es aber auch Fälle, wo Psychotherapie kaum mehr hilft und die Leute ein Leben lang Psychopharmaka nehmen müssen. :-( Weil zu spät mit Psychotherapie begonnen wurde und die Traumata zu tief sitzen. Der Ex-Freundin eines Bekannten von mir geht es so. Nähme sie die Medikamente nicht, würde sie sich in den Tod stürzen. Ob sie anderen ein Leid täte, weiß ich nicht.

Generell ist das alles sehr traurig, vor allem für die Frau, der das passiert ist - siehe oben dein Text. Denn sie ging dort nur zufälligerweise, hatte mit dem Täter nichts zu tun. :-(

Alles Liebe,
Elisa

vom 21.07.2019, 19.22
1. von Hanna

Ich bin einfach sprachlos!!!
Ich schließe mich deinen Gedanken an!!!


vom 21.07.2019, 16.05

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
Letzte Kommentare:
Muna:
Eine besonders gelungene Aufnahme. Danke
...mehr

sonja-s:
Wundervolles Herbstleuchten, tolles Foto :)
...mehr

sonja-s:
Unfassbar unverschämt. Da werde ich mein Geld
...mehr

Elisa:
@ UrsiIch verstehe auch nicht viel, da die St
...mehr

Elisa:
Zu dieser Zeit war meine Urgroßmutter jung -
...mehr

Elisa:
@ChristianeNicht jede/r liest täglich alles a
...mehr

Elisabeth (himmelblau):
Man könnte es um 90 Grad drehen (aufstellen),
...mehr

Uschi S.:
Ist das schön :-)))Danke für das tolle Foto E
...mehr

Juttinchen:
Also doch irgendwie aufgehoben. Ich bedauere
...mehr

Engelbert:
Ja, Dehner ... und Handschuhe und Mützen auch
...mehr