ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

es wurden geimpft

Der Oberbürgermeister von Halle
Der Landrat des Landkreises Wittenberg
Der Landrat des Saalekreises
Der Bürgermeister von Hennef
Der ehemalige Bürgermeister von Hennef
Der Bürgermeister von Wachtberg
Der Landrat des Kreises Donau-Ries
Der Oberbürgermeister der Kreisstadt Donauwörth
Der Bischof von Augsburg
Der Generalvikar von Augsburg
Der Landrat von Peine
Der Oberbürgermeister von Cottbus
Der Ordnungsdezernent von Cottbus

Quelle ... Knabe ...

Engelbert 12.02.2021, 21.58

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

47. von Lina

@ Gerlinde aus Sachsen
Du schreibst:
"Gut, es wird sich niemand aufregen, denn sie sind weder in der Kirche noch in der Politik in einem hohen Amt. Und wenn es so wäre?"
Genauso ist es. Ist es ein Politiker oder hat sonst ein hohes Amt... so ist es Missbrauch... aber dass sie für alles ihren Kopf hinhalten müssen, das ist selbstverständlich. Es sollten doch alle, egal welchen Beruf jemand hat... gleich behandelt werden.

@ Defne
ich hab ja nicht geschrieben, dass es so sein muss. Und dass ich darüber froh sein würde, darf ich ja wohl meinen.
Genauso, wie auch viele andere darüber froh sein würden... versteh ich auch.
Was ich nicht geschrieben habe... auch die Gemeinde hat ein Fernheizwerk...und da sich mein Mann auskennt... wird er auch meist von diesen Kunden angerufen... obwohl er kein Handwerker ist. Das ist für die Kunden vor allem praktisch wenn es an Sonn- und Feiertagen ein Problem gibt.

vom 15.02.2021, 01.01
46. von Kassiopeia

Tja, so ist die Realität. Da werden Beschlüsse gefasst und hinterher kann trotzdem jeder machen, was er will. Ich sehe das mit der Quelle und dem Knaben genauso. Es gibt eben immer welche, die ihr Amt dazu ausnutzen.
Abgesehen davon kann jeder Geimpfte trotzdem erkranken und auch weiterhin ansteckend sein. Von den nicht genug erforschten Neben- und Langzeitwirkungen ganz zu schweigen.

vom 14.02.2021, 18.06
45. von Gerlinde aus Sachsen

Ich verstehe die Aufregung nicht - weil wir den einzelnen Hintergrund doch gar nicht kennen, können wir gar nicht beurteilen, wieso und warum dieser oder jener geimpft wurde.
In unserem Landkreis gab es vor einiger Zeit (als die Impfungen begannen) über facebook einen Aufruf, dass in dem KH XYZ bis 22:00 Uhr XX-Impfdosen verbraucht sein müssen. Wer könne, solle schnellstens dahin kommen. Da haben Bekannte ihre Eltern (die beide über 80 Jahre alt sind) ins Auto "geladen" und sind dahin gefahren. Ihnen selbst ist dann vom Impfteam angeboten worden, sich doch auch gleich impfen zu lassen - nach Testung! Beim Argument "Aber wir sind doch noch gar nicht dran!?" wurde abgewinkt. Gut, es wird sich niemand aufregen, denn sie sind weder in der Kirche noch in der Politik in einem hohen Amt. Und wenn es so wäre?

Wir sind doch kein Hühnerhof, wo es um Futterneid und Hackordnung geht!
Als Menschen dürfen wir einander Fehler zugestehen. Ich wünsche mir, dass mir meine Fehler verziehen werden - darum darf ich auch anderen verzeihen.

Solche "Pressearbeit" hilft nur zum Unfrieden, aber nicht zum vertrauensvollen Miteinander einer Gesellschaft.



vom 14.02.2021, 17.32
44. von Defne

@Lina
Da vermischt Du aber einges. In einer Funktion als Politiker muß es nicht unbedingt sein viele persönliche Kontakte zu haben, da kann man sich online oder am Telefon treffen. In der Funktion als Handwerker, also wenn es z.B. um die Heizung geht dann muß in die Wohnung gegangen werden. Das betrifft praktisch ganz viel Menschen wie z.B. meinen Heizungsableser der Anfang Januar bei mir war, der geht durch hunderte von Wohnungen.
Ich wäre da wirklich dafür, wie jemand schon vorgeschlagen hat, zuerst das Personal in Arztpraxen zu impfen.
Was wirklich die richtige Reihenfolge wäre kann ich als Laie nicht beurteilen. Da gibt es ja einige Tabus die nur selten angesprochen werden wie z.B. erst die Männer welche viel häufiger erkranken.
Sich vordrängende Politiker kriegen bei mir einen dicken Minuspunkt.

vom 14.02.2021, 09.12
43. von Lina

Dieses Thema beschäftigt mich jetzt doch mehr als ich erwartet habe.
Mein Mann ist auch Bürgermeister... und er betreibt ein Heizwerk... und ich würde heil froh sein, wenn er die Spritze erhalten könnte.
Warum?
Er kann nicht zu Hause bleiben... so wie auch viele Andere auch nicht. Er muss in seiner Funktion zu vielen Menschen... er kann nicht nein sagen.
Wenn jemand mit der Heizung ein Problem hat... kann er nicht nein sagen... er muss in jedes Haus... auch in das Caritasheim... wo nur ältere Menschen betreut werden... auch in Häuser und Wohnungen wo Corona Positive Personen wohnen. Da besteht nicht nur für ihn die Gefahr der Ansteckung... sondern auch die Gefahr Corona zu verbreiten.
Und deshalb würde ich sehr froh sein, wenn es Politiker ermöglicht würde die Spritze zu erhalten.

Ich finde es schon sehr gut... dass wir jetzt die Möglichkeit haben uns regelmäßig testen lassen zu können.

vom 14.02.2021, 02.05
42. von MOnika Sauerland

So ein Blödsinn das es viele Neider gibt. Ich finde das Menschen z.B. Lehrer und andere die mit Menschen arbeiten/betreuen Vorrang haben sollten.

vom 13.02.2021, 19.41
41. von philomena

Ich habe jetzt alle Einträge gelesen und freue mich, dass es so wenig Neider gibt und sich auch welche meldeten, die sonst nur lesen. Danke euch.

vom 13.02.2021, 17.58
40. von Hanna

Ich denke auch so wie Engelbert! Die Impfkommission hat eine Reihenfpolge erstellt,nach der geimpft werden soll und die sollte eingehalten werden! Das Problem mit den übrig geblieben Impfdosen,kann wie andere Beispiele zeigen,anders gehandhabt werden! Alles andere ist nicht in Ordnung!
Warum sollen Kommunalpolitiker und auch Geistliche eher an die Reihe kommen? Im Gegenteil,sie sollten den Impfstoff denen überlassen die es dringend brauchen! Mit Neid hat das überhaupt nichts zu tun sondern mit Gerechtigkeit! Es ist die Aufgabe der Poliker sich um um die Bevölkerung zu kümmern, dafür werden sie bezahlt!

vom 13.02.2021, 14.26
39. von Moin

Ich bin froh, dass soviele vor mir geimpft werden. Dann weiß ich als Jemand der erst in der dritten Gruppe dran ist (und ich habe auch Risikotendenz zu schweren Verlauf) wie es um Spätfolgen bestellt sein könnte. Es hat alles sein Für und Wider. Wir sind das erste Mal in so einer Situation. An einige Dinge denkt man nicht im Traum sie regeln zu müssen, z.Bsp. wie mit den Resten der Impfdosen umzugehen ist.Erst die Praxis machte darauf aufmerksam. Wenn Herr Spahn ein Mediziner wäre, hätte er es vielleicht vorher gewusst. Für mich ist es okay , wenn all die Leute die mit vielen Menschen in Ausübung ihres Berufes in Kontakt kommen, die Impfreste erhalten ( egal ob Risiko auf schweren Verlauf oder nicht, aber wer weiß das denn wirklich vorher?!). Nicht okay ist es, wenn es sich um Vordrängler handelt, die bestechen oder aufgrund von Vetternwirtschaft diese Dosen erhalten.
Für mich ist es nur ein weiters Zeichen , dass unsere unfähige Regierung beschließen kann , was sie will. Das Volk macht schon längst was es will!

vom 13.02.2021, 14.07
38. von Mira

na und?
Wer kennt die Zusammenhänge?
Wer weiß um ? Vorerkrankung?

Lückenfüller?

vom 13.02.2021, 13.48
37. von Engelbert

@ Elfie: ich bin überhaupt nicht neidisch ... ich wollte jetzt noch gar nicht geimpft werden.

vom 13.02.2021, 13.40
36. von Inge

Ich bin sehr zweigeteilt in meiner Meinung. Impfstoff ist zur Zeit ein knappes Gut, und die Impfbereitschaft wächst mit der Gefährlichkeit des Virus und seinen Mutanten. Da entsteht plötzlich eine vor Wochen noch nicht vorstellbare Begehrlichkeit. Jeder ist sich selbst nun der Nächste, und wer von Namen und Rang ist und die Möglichkeit hat, frühzeitiger als im Impfplan vorgesehen sich impfen zu lassen, wird es tun. Die Liste der o.g. Namen wird sich noch sehr verlängern.....oder man wird sie wegen der nun ausgebrochenen Kritik nicht mehr weiter veröffentlichen. Der Beigeschmack des Vordrängelns bleibt aber bei vielen Teilen der Bevölkerung.

Andererseits hätte das Impfen nicht nur in Seniorenheimen vorrangig sein müssen. Man hätte der ganzen Bundesregierung und allen Verwaltungskommunen Impfungen anbieten müssen, um im Katastrophenfall einsatz- und entscheidungsfähig zu bleiben.

Im Fall der beiden Geistlichen wird die vorgezogene Impfung mit dem Argument begründet, man gehöre quasi zum Heimpersonal, wenn man an den Betten von Kranken stehe und als Seelsorger in Pflegeeinrichtungen Messen feiert und Krankensalbungen spendet. Der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz hat dieses Argument der Augsburger Geistlichkeit aber als wenig überzeugend kritisiert. Gottesdienste in Heimen zu feiern sei keine medizinische oder pflegerische Betreuung im Sinne der bundesweit geltenden Corona-Impfverordnung. Sonst müssten alle Seelsorgerinnen und Seelsorger auch mit höchster Priorität geimpft werden.
Was für den Klerus dann gilt, würde auch für alle unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer gelten. Da im übrigen alle anderen deutschen Bischöfe noch auf ihren regulären Impftermin warten, wirkt dieser Vorstoß in meinen Augen tatsächlich als Vordrängelerei und hat im christlichen Sinne keinen positiven Beigeschmack.

Nur um es klarzustellen: ich gönne jedem einen frühen Impftermin, aber es gibt nun mal per Vorlage eine verbindliche Reihenfolge, die bindend ist.....für alle. In meiner Hausarztpraxis, in der ich in dieser Woche ein Rezept abholen ging, ist übrigens noch keine der Sprechstundenhilfen geimpft gewesen und das, obwohl sie tagein tagaus Kontakt zu Kranken haben..... mehr als ein Bischof und sein Generalvikar.



vom 13.02.2021, 13.33
35. von Mai-Anne

also ich muss sagen, dass mir im ersten augenblick, als ich die nachrichten übers radio gehört hab, auch die luft weggeblieben ist.
aber: am nächsten tag hat man in der zeitung den landrat unseres nachbarkreises donau-ries wirklich in der luft zerrissen und richtig vorgeführt. in einem fast ganzseitigen interview wurden ihm immer wieder die gleichen fragen gestellt und er konnte nur immer gleich antworten, dass halt die impfkampagne gerade erst angelaufen war, der feiertag "dreikönig" vor der tür stand und er am abend einen anruf aus dem impfzentrum bekam, es wäre impfstoff übrig und man möchte ihn natürlich nicht verfallen lassen. er hat im nachhinein festgestellt, dass die aktion ziemlich blauäugig war und dass er das heute nicht mehr machen würde. mittlerweile gibt es auch listen, mit adressen von leuten, die jederzeit für eine impfung bereitstünden: sanitäter, leute im notfalldienst etc. auch da kann man sagen, das hätte man vorher organisieren können....
aber da jetzt eine person "fertigzumachen" - das ist nicht in ordnung.
ich hab ihm seine schilderung abgenommen. anders denke ich, wenn ich lese, dass der ehemann einer heimleitung sich als altenpfleger in die liste hat eintragen lassen und sich so die impfung erschlichen hat. und die begründung unseres bischofs kann ich auch nicht gelten lassen: ärzte und pflegepersonal sind näher und ständig an den menschen als der bischof in seinem seelsorgedienst.
trotzdem bringt das ganze gemeckere und geschimpfe nur unfrieden in unsere gesellschaft. es nützt niemandem.

vom 13.02.2021, 12.43
34. von lieschen

vordrängeln finde ich auch furchtbar, aber wir waren nicht selber dabei und können so nicht urteilen, die Medien spielen so viel hoch und es ist nicht immer die Wahrheit was wir zu lesen bekommen. Jetzt sollten diese Personen auch sagen wie sie diese Imfpung vertragen haben, aber ehrlich. Ich kenne einige geimpfte, die schon Nebenwirkungen hatten. Ich für meine Person bin froh, das ich noch ewas warten darf/muß, und hoffe das die Forscher auch was gegen die Nebenwirkungen in der Zwischenzeit finden und dagegen steuern. Geduld schadet oft nicht.

vom 13.02.2021, 12.20
33. von DieLoewin

sorry, mir geht dieses "Fingerzeigen" auf andere gegen den Strich. Es ist eh schon alles gesagt hier, jede/r Geimpfte trägt damit (sofern d Serum wirkt) bei, dass wir alle hoffentlich mit der Pandemie fertig werden, und jeder nicht verwendete Impfstoff ist vertane Chance. Neid, Mißgunst, Anprangern... wem soll das was bringen? Jede Meinung darf sein, aber man muss nicht noch Öl ins Feuer gießen. Ich wünsche allen, dass sie gut durch diese Zeit kommen und es wäre wunderbar, würden sich alle einsetzen,einen Beitrag zu Gerechtigkeit und Frieden im eigenen Umfeld zu leisten (statt sich über Dinge aufzuregen, wo es eh nicht in der eigenen Möglichkeit steht, was zu bewirken u wo man gar nicht genau weiß, was stimmt)

vom 13.02.2021, 12.13
32. von Freya

Ich kenne in der Regel weder Neid noch Missgunst und deshalb sage ich ... es sei ihnen vergönnt ..

vom 13.02.2021, 12.07
31. von Elfie

Der Neid bricht sich Bahn..... hier wie dort !

vom 13.02.2021, 11.44
30. von KarinSc

@Nicole: Du hat das sehr gut gesagt. Schließe mich an.

vom 13.02.2021, 11.38
29. von KarinSc

Ich bin auch dafür, dass vorbereitete Impfdosen verbraucht imd am Verfügbare Personen verimpft werden. Auch Bundeswehrsoldaten, die in den Impfzentren Dienst tun. Allerdings ist es schon auffällig, dass für Ba-Wü keine solchen Fälle bekannt sind bzw. wie ich gestern las, ausgeschlossen werden.

In Alaska kam eine mobile Impfgruppe bei der Rückfahrt ins Lager in einen Schneesturm und es bildeten sich ein Autostau. Da es mehrere Stunden dauerte, bis die Räumfahrzeuge eintrafen, hat das Impfpersonal die vorbereiteten und nicht verimpfen Impfdosen an die Menschen im Stau verteilt bzw. denen geimpft. Das ist doch besser, als wegwerfen.

vom 13.02.2021, 11.36
28. von buck

Es riecht nach Vetternwirtschaft. Wenn man über ein ganzes Jahr Zeit hat, sich auf die Impfungen vorzubereiten, gehört nicht nur das Serum dazu, sondern auch ein Plan. Dabei ist es selbstverständlich, dass die Überlegung, was ist, wenn am Ende des Tages etwas "übrig bleibt"? Ich bezweifele zutiefst, dass es die aufgeführten Beispiele sind, die "übrig geblieben sind", um in den Genuss der Imofungen zu kommen. Das ist Vetternwirtschaft in größter Präzision. Und es wird im dem Stil weiter gehen. Es geht dabei nicht um Neid, sondern ums Leben.

vom 13.02.2021, 11.24
27. von anni56köln

am schlimmsten finde ich die Pfaffen... die schützt doch der liebe Gott.... das ist böse, ich weiß, aber alle stehen zurück und die drängen sich vor, tolle Vorbilder.

vom 13.02.2021, 10.46
26. von Engelbert

@ Hans: du glaubst wirklich, dass die Herren sich haben impfen lassen, um leuchtendes Vorbild zu sein ? Man kann das im Vorfeld regeln, wie man verfährt, wenn Impfdosen übrig sind.

vom 13.02.2021, 10.45
25. von ReginaE

gut wenn sie sich haben impfen lassen.

Leider kenne ich sie nicht, und es ist mir eigentlich so was von egal...

vom 13.02.2021, 10.43
24. von Hans

Nehmen wir mal an, du wärst stellvertretender Bürgermeister deiner Gemeinde und du bist gerade dabei, wenn im neuen Seniorenheim die ersten Impfdosen verteilt werden. Am Ende des Tages sagt der Arzt: "Wir hätten noch ein paar Impfdosen übrig. Sollen wir Sie auch gleich impfen? Presse ist auch da." Würdest du dann nicht auch - für die Presse und damit als gutes Vorbild für die Bürger deiner Gemeinde - den Ärmel hochkrempeln und dich impfen lassen? Oder meinst du wirklich, dass nach einem anstrengenden Tag das Impfteam sich noch mindestens eine Stunde in der Umgegend nach impfbaren und impfwilligen Mitbürgern umsieht?

vom 13.02.2021, 10.42
23. von Engelbert

Zitat:"Dass man sich auch bei übrig gebliebenen Impfdosen an die Vorgaben der Bundesverordnung halten kann, zeigen unter anderem Beispiele aus Baden-Württemberg. Dort sind laut Sozialministerium bisher keine Verstöße gegen die Reihenfolge bekannt. Übrige Impfdosen würden an Rettungsdienste und das Impfpersonal gehen, manche Impfzentren hätten außerdem Listen mit kurzfristig erreichbaren Kandidaten der ersten Prioritätsgruppe angelegt."

"Der Landrat Sowohl des Kreises Donau-Ries und der Oberbürgermeister von Donauwörth gaben an, sich heute anders entscheiden zu würden."

vom 13.02.2021, 10.31
22. von christine b

bürgermeister oder bischof müßte man sein um schon geimpft zu sen.
unserer wurde auch schon geimpft, mit "übriggebliebenem" impfstoff im seniorenheim. bevor man ihn wegwirft......jaja, ich glaube es! :-(
warum haben sie mit dem nicht mein nettes nachbarsehepar geimpft, er 90, sie 85? die stehen im telfonbuch, hätte man anrufen können....und noch viele alte menscheen die nicht in einem heim wohnen.

vom 13.02.2021, 10.23
21. von gerhard aus bayern

ich dachte imner die regeln zur impfung gelten für alle. aber alle sind gleich und manche sind gleicher.

vom 13.02.2021, 09.55
20. von mimi

ich bin auch sehr dafür, dass die restimpfdosen an gerade verfügbare personen verimpft werden. jede/r geimpfte ist ein risiko weniger.

vom 13.02.2021, 09.41
19. von ixi

Ich vermute, diese Politiker wollen ein Beispiel geben, dass sich die Menschen impfen lassen sollen.
Bei uns wurden zum Beispiel in einem Seniorenheim Rest-Impfdosen verimpft an ehrenamtlich Tätige im Hause.

vom 13.02.2021, 09.39
18. von philomena

Es ist besser übrig gebliebene Impfdosen zu verimpfen, statt sie zu entsorgen. Dieses Anprangern von anderen zeigt etwas anderes. Politiker sind auch Menschen und Landräte in den Zeiten oft die, die sich für ihre Kreise sehr einsetzen. Wo ist das Problem? - Jede(r) Geimpfte ist ein Risiko weniger.

vom 13.02.2021, 09.18
17. von Lieserl

Auch ich bin da bei Nicole und allen anderen, die das Befürworten.
Am Anfang hieß es, dass die Politiker sich nicht "trauen" würden. Weil man dem Impfstoff wohl doch nicht vertrauen kann. Und jetzt, kaum dass ein paar Impfdosen verimpft sind, die weg müssen, wird auch geschrien.
Vielleicht wurden die auch nur so gefragt und sie haben JA gesagt. Würde ich übrigens auch, wenn ich gefragt würde. Aber mich fragt ja keiner, leider. :-)

vom 13.02.2021, 08.52
16. von Wolf-Dieter

ich schließe mich Nicole und Linda und den anderen, die nicht über alles meckern müssen, an

vom 13.02.2021, 08.40
15. von MOnika Sauerland

Ich finde das nicht o.k. mit den Vordränglern. Es gibt doch immer wieder welche die sich für wichtiger halten. Die sollten da für sorgen das die Organisation der Impfungen in Hände von Fachleuten kommen.

vom 13.02.2021, 08.01
14. von Anne

Da kann ich auch nur sagen: "Ja und!?" Die "klare" Reihenfolge ist für mich eh nicht stringent, sehr einleuchtend...

vom 13.02.2021, 07.58
13. von Bärenmami

Ich bin allmählich angefressen von diesem „ich nicht, aber der Nachbar“. Jede Impfung kommt uns allen zugute. Jeder Geimpfte, egal wer, ist ein Risikofall weniger. Bleiben Impfdosen übrig, dann soll der Nächstbeste geimpft werden.
Poltiker stehen in der Öffentlichkeit, haben nunmal Kontakte und sind entsprechend ein potentielles Risiko. Ich sage bewußt: sind.
Erst großes Geschrei, weil geimpft werden soll, jetzt, weil es nicht immer 100% nach Rangordnung geht.


vom 13.02.2021, 07.56
12. von Carina

Ist doch logisch, dass die Obrigkeiten zuerst geimpft werden :-). Stehen doch schliesslich in der Öffentlichkeit und haben auch genug .. Geld. Auf die muss man doch achten, nicht aufs gemeine Fussvolk. Mich wundert das überhaupt nicht, im Gegenteil !

vom 13.02.2021, 07.18
11. von MaLu

Ich bin da ganz der Meinung meiner Vorrednerinnen. War es nicht gerade ein Argument der Impfgegner, die meinten: "Sollen sich die Politiker doch zuerst impfen lassen. Aber die wissen wie gefährlich die Impfung ist und verweigern sich"
Nun lassen sich welche impfen, ist auch nicht recht.
Genau genommen hätte man eh zuerst die Regierungsspitze impfen müssen. Entscheidungsträger sind wichtig für eine gut funktionierende Gemeinschaft.

vom 13.02.2021, 05.13
10. von Viola

Ich sehe es ähnlich wie Nicole, es würde genau das gleiche "angeprangere" stattfinden, wenn die Impfdosen nicht verimpft, sondern entsorgt würden, weil nicht genügend geladene Menschen zum Impfen kommen. Man darf ja nicht vergessen, dass die Menschen zum Impfen einen Termin bekommen oder eine Einladung mit Termin. Da kommen immer irgendwelche Dinge dazwischen. Impfverweigerer, so wie jetzt, die Schneemassen, Glatteis. Woher könnte man das im Impfzentrum wissen, wer jetzt nicht kommt? Also wird der Stoff an die verimpft, die greifbar sind. Es muss doch jedem klar sein, dass es immer Abweichungen vom Soll gibt. Egal, ob einer "dran" ist oder nicht, jeder geimpfte ist einer, der seinen Mitmenschen nicht mehr ansteckt, bzw. die Intensivstation nicht mehr belegt bei einer Infektion. Irgendwie hat es immer einen Nutzen. Für mich ist das völlig in Ordnung.

vom 13.02.2021, 05.13
9. von Sieglinde S.

Mir geht diese Verpetzerei auf den Geist. Nun werden diese Menschen, die sich sicher oft genug für Andere einsetzten, verklagt. Oder sollen abdanken.
Da immer auch zur Zeit alte Menschen mal nicht kommen können, oft mit weiten Anreisen, bleiben halt mal Dosen übrig.
Oder es werden gleich mal 15 oder 3 alte Menschen herangekarrt, falls noch Berechtigte dran genommen werden können. Die dürfen dann vielleicht ein andres Mal noch mal kommen.
Wenn die richtigen Verbrecher, Kinderschänder, Raser, Einbrecher oder Finanzbetrüger stattdessen namentlich öffentlich genannt würden und zur Verantwortung gezogen, wäre es mir lieber.
Es hätte ja auch ganz anders geregelt werden können, dass z.B. Ärzte, Pfleger, Lehrer oder sonst wer zuerst dran kommen.
Ich jedenfalls bin froh, dass es überhaupt möglich wurde in so kurzer Zeit.

Danke 5.Nicole und 6. Lina, genau so denke ich auch.

vom 13.02.2021, 02.30
8. von nora

Seien wir ehrlich: Wer von uns würde denn "Nein" sagen, wenn er / sie die Möglichkeit hätte, dranzukommen?

vom 13.02.2021, 02.21
7. von Lina

Muss mich nochmals melden.
Bei jeden Mörder und Verbrecher git der Datenschutz... aber die Politiker zerlegen sie wegen Lächerlichkeiten... je höher oben sie sind... je weiter, ja bis in die Kindheit forschen sie zurück... so nach dem Motte "es muss ja was geben, was man der Person negativ auslegen kann". Ich finde das hässlich.

vom 13.02.2021, 01.41
6. von Lina

@ Nicole

Ich seh das genauso wie du.

Es wird ja sowieso gemault. Zuerst hat es geheißen... wie noch die Impfskepsis da war "die Politiker sollen sich impfen lassen"... jetzt wo das Vertrauen in die Impfung steigt... werden sie verflucht wenn mal einer eine Impfung bekommt.

Ich würde die Impfung jeden Politiker gönnen... sie haben schließlich auch eine große Verantwortung zu tragen.

vom 13.02.2021, 01.37
5. von Nicole

die mögen ganz hinten stehen, trotzdem finde ich es besser Herrn Hinz und Frau Kunz zu impfen, als Impfdosen zu entsorgen und jeder / jede geimpfte Person ist besser als nicht geimpft.... sorry, hier wird mit Schrot auf Spatzen geschossen, und Bürgermeister und Landräte sind für mich persönlich wichtige Personen, den was passiert denn, wenn die ausfallen - da brechen in Verwaltungen Kommunikationswege und Entscheidungsstänge zusammen - immer diese "Hetze" gegen Politiker und Verwaltungsmitarbeiter in Kliniken oder Altenheimen, ich bin es langsam leid, wie auf denen pauschal rumgekloppt wird -ist doch kein Wunder, wenn kein "Normalo" den Job mehr übernehmen will. Nochmals vielleicht 2000 Impfdosen deutschlandweit bei über 2,5 Millionen bereits geimpfter Persone -- mal wieder typisch deutscher Sturm im Wasserglas

vom 13.02.2021, 01.28
4. von Mathilda

Da sind sicher noch ein paar mehr "Vordrängler". Unglaublich so etwas.

vom 12.02.2021, 23.37
3. von Engelbert

@ Nicole: es gibt eine ganz klare Impf-Reihenfolge und diese Herren sind da ganz hinten ...

vom 12.02.2021, 23.31
2. von Nicole

ja und....

vom 12.02.2021, 23.24
1. von roswitha

alles wichtige Leute, bald kommen die Ärzte dran, und die Pfleger und diejenigen die an der Cuver sind.!!!!

vom 12.02.2021, 22.31

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2021
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Letzte Kommentare:
Sieglinde S.:
Mir ist aufgefallen, dass das Wort Prostition
...mehr

Jule:
Danke Engelbert, ich mußte über Deinen Eint
...mehr

Lina:
@ Sabine Kommentar 6Genauso sehe ich es auch.
...mehr

Suse aus der Südpfalz:
Ach du liebe Güte! Hoffentlich ist es nur be
...mehr

Katharina:
Ich bin genau der Meinung von Engelbert und C
...mehr

Juttinchen:
Ganz meine Meinung. Ich mag diese ganzen "gem
...mehr

Chispeante:
allgemein zum Thema: Der Frauentag könnte ei
...mehr

Hanna:
MOnika Sauerland,Ich bin deiner Meinung!!!
...mehr

philomena:
@sabinebin bei dir. Setze dich wieder auf den
...mehr

Barbara :
Ich finde den Frauentag aus politischen Grün
...mehr