ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

handynutzung

Im Durchschnitt nutzen die 14- bis 29-Jährigen ihr Smartphone über 4 Stunden pro Tag ... was könnte man in dieser Zeit alles an sinnvollen Dingen machen ... einen Garten anlegen (Garten ? Gibts dafür ne App ?) ... in den Wald gehen (iiih, kein Handy-Empfang) ... essen kochen (wie war nochmal die Nummer vom Pizza-Lieferdienst ?) ... ein Buch lesen (Buch ? Mann ist das schwer, und da muss man ja umblättern) und so weiter.

Engelbert 24.05.2019, 10.52

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

28. von Inge-Lore

sorry, schon wieder: Nr.27war ich...

vom 25.05.2019, 15.40
27. von

Nur für den Aufenthalt im Ferienhaus in der
Sächs.Schweiz hatte ich ein Handy angeschafft
um dort oben am Berg im Ernstfall erreichbar
zu sein (oder im Hilfezu bitten).Seit3 Jahren
ist das nicht mehr nötig...
In meinem Sportclub hat meine Gruppe eine App
eingerichtet, um veränderte Termine mitzuteilen. Da ich kein Smartphone besitze, habe ich eine Rundmail geschrieben mit dem Anfang "Ohne App bin ich der Depp.."usw.

vom 25.05.2019, 15.40
26. von Juttinchen

Zu der Klientel gehöre ich leider auch. Nur mit dem Unterschied, dass ich es auch geschäftlich nutze. Meistens steckt es jedoch in meiner linken Gesäßtasche und zählt meine täglichen Schritte.
Als 14- bis 29-jährige war ich allerdings mit anderen Dingen beschäftigt. Da dachte noch niemand an Computer & Co.
Mich erstaunen immer wieder die jungen Mütter, die mit ihren Kindern "daddelnderweise" durch die Gegend spazieren, anstatt sich mit ihrem Nachwuchs zu beschäftigen. Darüber kann ich nur den Kopf schütteln. In der Tierwelt lernen die Kleinen von ihren Müttern, wie das Leben zu meistern ist. In der humanen Welt scheint das abhanden gekommen zu sein. Natürlich mit den üblichen Ausnahmen.
Ich schließe jetzt meinen PC, nachdem ich 2 Bestellungen aufgegeben habe und eine Rechnung bezahlt habe und widme mich unserem PKW, der es nötig hat gewaschen zu werden.
Ich wünsche allen ein schönes und sinnvoll gestaltetes Wochenende.

vom 25.05.2019, 11.04
25. von Schnecke

Ich bin ein Exot! Bin zwar keine 20 mehr, aber benutze mein Smartphone ungelogen null komma null Minuten am Tag. Ich nehme es nur dann in die Hand, wenn es wieder mal aufgeladen werden muss. Es existiert eigentlich nur, weil ich im Notfall von unterwegs anrufen könnte (was ich bisher nicht mal eine Handvoll oft gemacht habe).
Womit ich mir meine Zeit vertreibe? Ich gehe halbtags zur Arbeit. Essen kochen ja, aber nicht stundenlang. Bücher lesen ja (besitze selber hunderte Sachbücher, aber Romane leihe ich aus der Bücherei), Garten anlegen nein, obwohl ich einen habe (dafür habe ich zuwenig grünen Daumen. In den Wald gehen ein kurzes Vergnügen, da der nächste größere schon wieder ein Auto erfordert und unser kleiner Restwald hinterm Dorf nicht mal mehr den Namen verdient. Radeln und spazieren gerne, aber nicht den ganzen Tag lang. Also bleiben mir massig Stunden pro Tag, in denen ich einfach mal nur auf der Terrasse im Stuhl sitze und in die Natur gucke. Oder den Nachbarkater füttere und streichle. Warum auch nicht? Wer nimmt sich noch eine solche Muße? Ab und zu male ich ein Bild oder handarbeite ein wenig (stricke, häkle) Und dann bleiben immer noch Stunden übrig... und da gucke ich glatt mal auf Seelenfarben oder schalt den TV ein - oder fahr in den Norden zum Abschalten, wo ich dann wieder.. radle, spaziere, die Gegend erkunde....
Als 14- bis 29-jährige war ich in jeder freien Minute unterwegs, immer am radeln, wandern, schwimmen, reisen, urlauben, fotografieren. Ob das sinnvoller war als das, was ich jetzt tue? Jede Zeit hat ihre Prioritäten. Meine Tochter ist den ganzen Tag mit Tieren beschäftigt und guckt ab und an ins Handy. Mein Sohn lernt in der IT-Branche und ist den ganzen Tag am pc, weil er als Autist mit Menschen und Dingen nichts anfangen kann. Er wäre total unglücklich, müsste er sich den ganzen Tag mit anderen Menschen umgeben oder im Garten umgraben. Jeder Zwang diesbezüglich mehr als kontraproduktiv. Na, immerhin mäht er bei Oma und Opa ab und zu den Rasen. Und nein, es sind NICHT die Eltern schuld, dass er so ist, wie er ist, diesen Schuh ziehe ich mir nicht an!

vom 25.05.2019, 09.38
24. von Gisa

Nr.8, @Inge: "Tost Huawei" ...ich lache mich schlapp....Ist ja gerade - Dank Trump - sehr aktuell!o))))

Was könnte man in dieser Zeit sinnvolles tun? Sinnvolles Tun ist ja auch sehr individuell....Und so werden Smartphone sicherlich auch mehr oder auch weniger sinnvoll eingesetzt....und das ist auch gut so.
Z.B. gehe ich spazieren ohne "Knöppe im Ohr"...Lieber E-. - mal ausprobieren;-)

vom 25.05.2019, 07.11
23. von ixi


Ich gehöre zwar nicht der genannten Altersgruppe an jedoch habe ich auch oft (viel Zeit des Tages) Smartphone und Laptop in Gebrauch unter anderem um die Seite Seelenfarben zu lesen - soll ich da mein Verhalten verändern? :)) Nein werde ich natürlich nicht denn ich bin viele Stunden des Tages alleine.

vom 25.05.2019, 06.27
22. von ixi

Je jünger die Kinder sind je häufiger haben sie die Eltern als Beispiel die zu oft am Tisch sitzen mit ihrem Smartphone in der Hand.



vom 25.05.2019, 06.21
21. von Sieglinde S.

Zu den 14 - 30 jährigen gehöre ich leider nicht mehr, aber mich hat auch schon geärgert, dass ich länger am PC sitze, als es gut für mich ist. Nun ja, Briefe schreiben hat früher noch viel länger gedauert. Gepuzzelt habe ich früher gar nicht. Aber statt hier bei SF zu lesen, was Viele, inclusive E. erlebt haben, könnte ich auch irgendwas Sinnvolles tun. Vielleicht eine Freundin anrufen. Aber sehr viele Kontakte sind leider eingeschlafen, oder leben nicht mehr. In den Wald kann ich nicht mehr gehen, wegen Asthma. Rad fahren schon lange nicht mehr. Und vieles andere auch nicht. Somit ist das Internet jetzt Ersatz für frühere Aktivitäten geworden.

Apropos junge Leute und Handy: gestern Freitag war ich im Theater "Nathan der Weise". Es waren sehr viele junge Leute da. Wahrscheinlich von der Schule angeordnet. In der Reihe vor mir hatten etliche das Handy an. oder lehnten wie schlafend im Sitz. Ehrlich, da hätte ich auch gern ein Smartfon gehabt. Die supermoderne Inszenierung hat mir gar nicht gefallen. Viel zu laute ständige Gewitterdonner. Die Stimmen oft kaum verständlich, weil sehr leise. Dann plötzlich eine brutale Lautstärke mit Heavy Metal Musik. Zurlumpte Klamotten, Saladin war ein dicker Managertyp, Nathans Tochter mit schwarzen Leggings und roten Turnschuhen, ...

vom 25.05.2019, 04.59
20. von ReginaE

hier muss ich nachlegen. Das mit der Nutzung der 14-29jährigen ist eher eine Statistik als Realität.
Was sagt die Nutzung aus? das ist so eine banale Frage. Hierzu gäbe es sicher sehr differenzierte Antworten.

Eine Nutzung kann eine sms bedeuten, eine Info an Freunde, Eltern etc.

Die Werte decken welche Gebiete ab?
Wer wird betextet, wer wird abgefragt?

Ich halte solche Infos fast realitätsfern.

Trotzdem, meine älteste Enkeltochter ist ein einem Projekt mit Kindern. Denen versucht sie zu vermitteln, wie toll das Leben außerhalb von Smartphone ist.
Sie ist im zarten Alter von 20 Jahren.
Was sagt das? Informationen sollte man immer hinterfragen.




vom 24.05.2019, 22.51
19. von Gerlinde

Wie sähe denn so eine Statistik für die 30- bis 70-jährigen aus?
Ich hab zwar kein Smartphone, aber abends sitze ich schon gerne am PC... und manchmal kommen da zwischen 20 und 24 Uhr durchaus vier Std. zusammen!

vom 24.05.2019, 22.50
18. von Fortuna

Diese "Studien" gab und gibt es auch zum Fernsehverhalten. Wer schlägt denn da die Hände über dem Kopf zusammen?
Ich denke, wir sollten die Kirche im Dorf lassen. Erst gestern las ich hier von Einkaufszetteln auf dem Smartphone. Das ist doch auch Handynutzung. Solche Meldungen sind kein Grund gleich Schnappatmung zu kriegen :-) Und aus dem Netz kamen und kommen auch viele Ideen für Tätigkeiten mit den Händen oder im Grünen.

vom 24.05.2019, 21.52
17. von Katharina

Diese Kritik ist mir zu pauschal. Wie sollen die Leute einen Garten anlegen, wenn man ohne Auto nicht ins Grüne kommt, und nicht jeder hat einen Garten, sondern nur eine kleine Mietwohnung, wo auch nicht überall ein Balkon ist. Und Buch lesen - es gibt gute und schlechte Bücher, so kann ich auch im Internet lesen, wo es gute und weniger gute Sachen gibt.

vom 24.05.2019, 20.54
16. von christie

Engelbert, über Deine Zeilen musste ich lachen obwohl es eher traurig ist. Aber ich staune oft wie wenig anderes als am Smartphone, Tablet oder Laptop herum zu spielen die jungen Leute heute mit ihrer Zeit anzufangen wissen. Nimmt man ihnen diese Möglichkeit freut sie das Leben nicht mehr und sie fühlen sich als Ausgestoßene.
Aber ich denke dass die Eltern selbst einen großen Anteil an dieser traurigen Tatsache haben.

vom 24.05.2019, 18.58
15. von philomena

Die Zeiten ändern sich und mit ihr die "Gewohnheiten". Ich hänge selbst mehr vor dem PC als noch vor 10 Jahren, wenn ich jetzt so drüber nachdenke.
Kein Grund sich zu sorgen, das ändert sich auch wieder und Statistik kann alles beweisen, wenn man die richtige Rechnung aufstellt:))

vom 24.05.2019, 18.06
14. von Gisela L.

Sehr witzig Deine Vorschläge, aber kann das wirklich stimmen mit den 4 Stunden? Mir erscheint das viel zu viel.

vom 24.05.2019, 17.36
13. von ReginaE

iiiiiiii, im Garten und im Wald gibt es Viecher, die auf Menschen lauern.

vom 24.05.2019, 17.18
12. von rosiE

ein 14-29j. soll stattdessen einen garten anlegen???? find ich lustig


vom 24.05.2019, 17.00
11. von lamarmotte

@ Nr.6:
Da muss ich widersprechen: ich habe wirklich noch nie 4 Std./Tag im Net verbracht (weder am LP noch am Handy, das ja bei Vielen heutzutage ebenfalls den schnellen Blick ins Net ermöglicht).

vom 24.05.2019, 16.25
10. von MOnika Sauerland

oh, stattdessen:
Im Sessel sitzen und Hörbuch hören.
Einfach all die Piepmätze in meinem Garten beobachten.
Mit dem Festnetz telefonieren.
Auf Papier was schreiben.
Hausarbeit erledigen und dabei im Radio Infos oder Musik hören. WDR4 z.B. ein tolles Programm mit meiner Musik. Und die Freude darüber was gerade gesendet wird.

vom 24.05.2019, 15.31
9. von MOnika Sauerland

Die App zum Unkraut jäten suchte ich auch noch. In den Wal gehen: Wunderbar, die Luft und die Geräusche. Das Handy macht schnelle Foto. Empfang brauche ich im Wald nicht. Essen kochen: ja klar, ab und zu mal ein Rezept vom Chefkoch oder dem ARD Buffet.Ein Buch lesen: sehr gerne, das blättern gefällt mir, die eventuelle Geschichte zum Buch, vielleicht, auch eine Widmung. Seelenfarben lesen und auch was schreiben. Immer gerne am Laptop

vom 24.05.2019, 15.25
8. von Inge

Man kann ja auch mal sein Handy mit Käse überbacken, dann hat man sinnvollerweise schon was fürs Abendessen vorbereitet......Toast Huawei!

vom 24.05.2019, 15.21
7. von Ilana

Hmm, bist du weniger als 4 Stunden online? Denn Smartphone ist ja deren Internet/Computer. Finde ich jetzt nicht so schlimm

vom 24.05.2019, 15.09
6. von

äähm - darf ich darauf aufmerksam machen, dass wir Seelenfärbler auch öfter mal mehrere Stunden im Internet verbringen...?!
Was könnte man in der Zeit alles an anderen sinnvollen Dingen machen!

vom 24.05.2019, 14.34
5. von owl

Ich habe neulich von einem Lieferanten eine Rechnung per Mail bekommen, mit der Bitte, diese nicht unnötig auszudrucken, weil für die Herstellung eines DIN-A4-Blattes u.a. 200 ml Wasser nötig sind!!!
Wenn das wirklich so ist, dann sind Papierbücher umwelttechnisch eine Katastrophe!

@Madeleine - das Schild ist klasse
@Engelbert - bitte sag, dass arbeiten nicht sinnvoll ist, dann mache ich sofort Feierabend ...

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende!

vom 24.05.2019, 13.44
4. von Madeleine

In einer Buchhandlung in Bochum hing mal ein Schild: "Schock deine Eltern! ...Lies ein Buch...!"

vom 24.05.2019, 13.14
3. von Janet

Na ja, man sollte die junge Generation nicht schlechter machen, als sie ist. Die Zeiten ändern sich und wir ändern uns mit. Ich nutze meinen PC auch etliche Stunden am Tag, (bin aktiver Gamer) die Jugend halt das Smartphone. Garten anlegen wird schwierig bei mir, Pizza kriege ich immerhin gebacken ohne Lieferdienst, und Bücher lese ich in letzter Zeit vorwiegend mit Tolino. Ein Tick und es ist umgeblättert. Tolle Sache, denn ich muss das schwere Buch nicht schleppen! :)) Bitte nicht ernst nehmen, alles mit etwas Humor sehen.
Keiner ist vollkommen, das waren Menschen noch nie. :)

vom 24.05.2019, 12.12
2. von Engelbert

Ich glaub, ich sollte auch mal was Sinnvolles machen ... icn wüsste auch schon was ... theoretisch ;)).

vom 24.05.2019, 11.58
1. von owl

Was könnte man für sinnvolle Sachen machen in der Zeit, wenn man
- auf dem Sofa liegt und fern sieht
- wenn man Bücher liest
- am Computer surft oder daddelt
- früher stundenlang telefoniert hat

...

vom 24.05.2019, 11.39

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Letzte Kommentare:
Lina:
Ich lese da zwar gerne... aber wenn mal nix b
...mehr

sonja-s:
Der Ingwer aus Peru soll besser sein, vitamin
...mehr

Meggy:
Sehr lecker!! Und kenne ich bestimmt auch sch
...mehr

IngridG:
Kann ich auch nur empfehlen! Zitronenrolle ma
...mehr

Gerda:
ja, diese Marke kauf ich auch - hin & wieder
...mehr

Gisela L.:
Die Kuchen kann man immer mit Genuss verspeis
...mehr

Maren:
Anmerkung Engelbert: bitte verifiziere Deinen
...mehr

Hanna:
O Gott,mir würde es grausen!Also ich weiß ga
...mehr

christie:
das ist ein Zufall. Vor drei Tagen haben wir
...mehr

Ilana:
Ich mag am liebsten den TK-Pudding-Kirsch-Kuc
...mehr