ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

im nachbarort ...

... lebte eine 99jährige Frau, die noch fit war und selbstbestimmt lebte ... bis zu diesem Tag, als sie stürzte und sich Oberschenkel und Becken brach. Daraufhin kam sie ins Pflegeheim. Dort weigerte sie sich zu essen und wollte sterben. Vor ein paar Tagen war die Beerdigung. Bemerkenswerte Frau !

Engelbert 15.11.2021, 20.00

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

22. von Doro-Thea

@Schträubelchen, Du hast recht, der Tod kommt auch sehr freundlich. Viele alte Menschen wollen auch sterben, wollen erlöst werden, da alles viel zu schwer geworden ist. Sie schlafen oft mit einen leisen Lächeln oder mit einem sehr entspannten Gesichtsausdruck ein, dann ist es ein Segen.

vom 19.11.2021, 07.12
21. von Schräubelchen

@Gisela L
Wer will das nicht ?

vom 17.11.2021, 11.05
20. von Doro-Thea

@ hilde s
Kann sein, das die alte Dame geimpft war, aber ich denke der Tod hatte nichts damit zu tun. Ich kann auch nur mutmaßen.

vom 17.11.2021, 05.05
19. von ReginaE

Man sagt, wenn Menschen im Alter fallen, ist der Tod nicht mehr weit.
Ich denke, das hat oftmals etwas mit Veränderungen im Gehirn zu tun. Manches geht anders als man es vorher tun würde.

Sie hatte recht und die Art und Weise würde man pragmatisch bezeichnen.
Oftmals wissen die Betroffenen eben selber was Sache ist. Wenn jemand bis ins hohe Alter fit ist, dann denke ich, will man nicht anders weiter leben.

vom 16.11.2021, 21.10
18. von Gisela L.

Ich möchte auch selbst bestimmt bis zum Ende "leben".

vom 16.11.2021, 20.00
17. von Petra.H

@Doro-Thea, Du hast mir deinen Worten so recht. Kann ich nur so bestätigen. Danke!

vom 16.11.2021, 19.00
16. von Schräubelchen

@Doro-Thea. Danke für deine Zeilen.

Mir fällt dazu ein, was ich Mal gelesen habe.
Der Tod kann auch freundlich kommen, zu Menschen die alt sind, deren Hand nicht mehr festhalten will, deren Augen müde werden, deren Stimme nur sagt: Es ist GENUG

vom 16.11.2021, 12.33
15. von hilde s.

@ Doro-Thea meinst du, das es könnte sein, dass die ältere Dame auch geimpft wurde? habe an unserem Ort erlebt, dass ein Mann über 80 nach der 3.impfung plötzlich verstarb, obwohl er immer gesund war

vom 16.11.2021, 11.30
14. von ixi

Manche Menschen verfügen auch per Patiententestament, dass bei schwerer Krankheit keine Behandlung mehr stattfinden soll.
Es muss dann eine Möglichkeit gegeben sein wo dieser Mensch die restlichen Zeit des Lebens verbringen kann und dort begleitet wird. Jedes Seniorenheim bietet das nicht an. Über das Thema habe ich kürzlich noch mit einer Freundin gesprochen die viele Jahre als examinierte Altenpflegerin tätig war.

vom 16.11.2021, 11.23
13. von Leonie

Dies ist immer wieder eine traurige Geschichte/Situation.

vom 16.11.2021, 11.19
12. von Konny

Meine Uroma ist damals bei uns zu Hause gestürzt. Das muss so 1975 gewesen sein. Oberschenkelhalsbruch. Wie alt sie war weiß ich nicht mehr, aber über 80. Sie starb damals an einer Lungenentzündung mangels entsprechender Pflege. Heute weiß ich wovon ich rede.

vom 16.11.2021, 11.16
11. von Killekalle

Ich habe das ja auch bei Schwiemu gesehen. In diesem Alter ist längere Bettlägerigkeit fatal.

vom 16.11.2021, 10.25
10. von christine b

Doro- Thea, die altenpflegerin, hat geschrieben, der tod braucht einen anfang. gut geschrieben- so sehe ich das auch.
der oberschenkelhalsbruch war auch der anfang des sterbens bei meiner mama, knapp 3 wocen später war sie tot.
ich kann mir gut vorstellen, dass man in höherem alter dann einfach nicht mehr will.ich kann die 99-ig jährige dame gut verstehen.


vom 16.11.2021, 10.04
9. von Sommerregen

Das war bei meinem Vater auch so (er war allerdings viel jünger). Als er hörte, dass er ins Pflegeheim sollte, sagte er, kommt nicht in Frage. Am Montag wäre ein Platz frei geworden, am Sonntag davor ist er gestorben.

vom 16.11.2021, 08.29
8. von philomena

@Doro-Thea
Du hast dazu einen guten Kommentar geschrieben, danke. Dem ist nichts hinzuzufügen.

vom 16.11.2021, 07.00
7. von Inge

Ich habe großen Respekt vor dieser Frau. Bis ins hohe Alter mit klarem Verstand eigenständig das Leben gestalten und organisieren zu können, ist eine Gnade, die nicht vielen Menschen zuteil wird. In diesem Bewusstsein wird sie gespürt haben, dass ihr Leben nach dem Sturz an einer unabänderlichen Wende angekommen ist. Sie wird gewusst haben, dass es sich nicht mehr lohnt zu kämpfen und ist sicherlich im Frieden mit sich selbst diesen Weg gegangen. Ihr langes Leben war eine Gnade und ihr schneller Tod auch.
Ich denke an den Spruch einer Trauerkarte: "Wir gehen alle. Wohin gehen wir denn anders als nach Hause!"

vom 16.11.2021, 06.40
6. von Doro-Thea

Wir Altenpfleger sagen immer - wäre nicht schon was vorher gewesen, wäre sie nicht gestürzt. So grausam wie es vielleicht klingt, der Tod braucht einen Anfang.
Und, sie sterben nicht weil sie nichts essen, sondern essen nichts, weil die schon über den Sterben sind.
Klar, ein gesegnetes Alter und eine tolle Frau, aber ich sah schon viel Jüngere sterben. Gott habe sie selig.

vom 16.11.2021, 05.27
5. von Carina

Kann ich sehr gut nachvollziehen und ich hoffe sehr, dass es dieser Frau nun gut geht:

vom 16.11.2021, 05.05
4. von Lina

Die Frau hatte ein gesegnetes Alter und hatte das Glück bis ins Alter fit zu sein... da würde sie total unglücklich gewesen sein, in einem Heim leben zu müssen.
Also hat sie Gott zu sich geholt.

Wenn sich ältere Personen so schwer verletzen... und die meisten sind nicht so fit... die Operation ist belastend... das Krankenhaus wirft sie aus den gewohnten Tagesablauf... und da bauen Patienten oft in kurzer Zeit stark ab. Deshalb ist man immer bestrebt, dass man Patienten so schnell als möglich zu ihrer gewohnten Umgebung wieder entlassen kann.

vom 16.11.2021, 01.34
3. von satu

Das hört/liest man ja oft, wenn jemand so lange selbstbestimmt leben kann und dann auf Hilfe angewiesen wäre, dass er dann lieber geht/aufgibt. Ich kann das auch sehr gut verstehen und nachvollziehen.

vom 15.11.2021, 21.17
2. von gerda.f

Wenn man so ein gesegnetes Alter erreicht hat,möchte man nicht unbedingt die letzte Zeit des Lebens pflegebedürftig im Bett verbringen!Sie hat es so gewollt.

vom 15.11.2021, 21.03
1. von Webschmetterling

Sie hatte ein sehr langes, selbst bestimmtes Leben und war sicher sehr dankbar dafür. Auch war ihr klar was der Oberschenkel- und Beckenbruch mit sich bringen würde und das schien ihr bestimmt nicht zu passen. Ich verstehe das sehr sehr gut. Sie hat sich durchgesetzt zu gehen und so war es gut und am besten für diese alte Dame.

vom 15.11.2021, 20.40

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2021
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Letzte Kommentare:
gerhard aus bayern:
bin jetzt 3x geimpft und hatte nie probleme.@
...mehr

Leonie:
Dieses Relikt kenne ich auch noch. Heute fast
...mehr

Leonie:
Bei den beiden ersten Impfungen hatte ich zwe
...mehr

Chris:
So einen Dreckabsteifer hatte meine Oma auch.
...mehr

Brigida:
OK, jetzt weiss ich, dass es ein Dreckabziehe
...mehr

Thomas R.:
@Gerti das stimmt nicht ganz, es gibt schwere
...mehr

Viola:
Haxen abkratzen!
...mehr

Lina:
Für mich ist das Teil ein Rest vom kaputten
...mehr

Freya:
Ich liebe meine Kinder und sie lieben mich un
...mehr

Karin v.N.:
Wirklich ein Relikt aus vergangener Zeit, den
...mehr