ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

kopf ausschalten

Kann mir mal jemand den Kopf ausschalten ? Nicht per Hammer, sondern irgendwie anders ;) ... bin durch den Wind seit dem Erlebnis vom Freitag gegen 23 Uhr ... ich hab mich den ganzen Tag schon nicht so arg toll gefühlt ... hab dann spätabends meinen Puls gemessen ... 103 ... "ganz schön hoch", denke ich noch ... hab den Pulsmesser noch am Finger und auf einmal steigt der Puls und steigt und steigt ... bis 148. Da spüre ich dann auch mein Herz hektisch schlagen. Was tun ? Panik ohne Ende ... ich rufe Beate ... der Puls bleibt zwischen 130 und 140 ... "ab zur Notaufnahme" die Reaktion von Beate ... schnell alles fürs Krankenhaus gepackt (wenn man das gleich mitnimmt, muss man vielleicht nicht bleiben, hat man nichts dabei, muss man bestimmt bleiben) ... schnell noch ne halbe Tablette Betablocker nehmen ... und los ... und dort in der Notaufnahme war ich dann drei Stunden lang ... der Puls beruhigte sich langsam wieder, EKG soweit in Ordnung, bei den Blutwerten kein Ausreißer ... mit der Empfehlung, den Beta-Blocker zu erhöhen, durfte ich dann wieder gehen.

Doch das war wieder ein Schock für mich ... schon wieder notfallmäßig dort ... seitdem finden meine Gedanken keine Ruhe und ich warte förmlich drauf, dass es jetzt wieder los geht mit dem schnellen Puls ... ich mache nichts anderes wie mich zu beobachten und in mich hineinzufühlen ... deswegen: kann mir bitte jemand den Kopf abschalten ?

Engelbert 07.04.2019, 11.18

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

36. von philomena

@ Friedrichs Tipp finde ich super. Findest du sicher auch bei dir in der Nähe:))

vom 08.04.2019, 18.12
35. von Brigida

Ich bin jetzt wieder erst am Computer und sehe, was los war.... Hoffentlich war und das Gedanken-Karussell kann ich nur zu gut verstehen. Tja und das Unterbewusstsein hat auch so seine Tücken. Wie ich gerade lese, haben viele auch schon Autogenes Training empfohlen. Falls das möglich ist, ist das sehr gut, dazu würde ich noch Kneipen und so oft als möglich raus an die frische Luft, solange es Spass macht. Es ist wichtig, deine Gedanken in eine bessere Richtung zu lenken..... Ganz liebe Grüsse und Wünsche....

vom 08.04.2019, 07.50
34. von JuwelTop

Ich empfehle Bachblüten- Notfalltropfen, die helfen bei jeder Notsituation.

vom 07.04.2019, 22.18
33. von charlotte

Lieber Engelbert, möchte Dir helfen können, aber wie weiss ich leider nicht.
Bei den vielen Ratschläge von den Seelenfärbler spricht Dich vielleicht einer mehr an ?

vom 07.04.2019, 21.26
32. von Friedrich

Meine Anregung für Dich: MBSR

Hier klicken

Hierüber kannst Du gezielt für Deinen Ortsumkreis suchen und finden: Hier klicken

Hatte ich Anfang 2016 für mich gemacht und bin seitdem dabei. Zunächst ein 8 Wochen-Kurs plus Achtsamkeitstag, danach alle vier Wochen einen festen Termin, wo sich bis zu sechs als Gruppe treffen und geführt werden. Ich bin mit meiner/unserer Leiterin sehr zufrieden.

Mal kurz gesucht:
Hier klicken

Hier klicken

Ich wünsche Dir guel Erfolg!

Herzliche Grüße, Friedrich

vom 07.04.2019, 20.38
31. von Kassiopeia

Du hast es einfach sozusagen im Hinterkopf. Ich weiß wie das ist. Man wartet irgendwie darauf, stellt sich das vor und dann passiert es wirklich. Vielleicht würde dir autogenes Training helfen. Das kann man ganz gut lernen und auch selbst zu Hause machen. Vielleicht kannst darüber mal mit deinem Hausarzt sprechen.

vom 07.04.2019, 19.56
30. von Moscha

Lieber Engelbert, ich kann Dich gut verstehen. Kopf ausschalten, wie geht das?
Ich bin auch eine Grüblerin, habe jetzt angefangen, über Kopfhörer Entspannungsmusik zu hören, da gibt es einiges im Angebot.
Schau einfach mal rein, Du wirst bestimmt Musik finden, die Dir gefällt und die Du gerne jeden Tag anhören magst.
Ich bevorzuge Meditationen von der "Ohrinsel".
Außerdem habe ich für den Notfall Bachblüten-Notfall-Tropfen im Haus.

vom 07.04.2019, 19.29
29. von MartinaK

Lieber Engelbert,
mit Blick auf meine psychosomatischen Blutdruckprobleme (Druck erzeugt (Hoch-)Druck) meinte mal ein Arzt zu mir, dass ich Angst vor der Angst hätte. Die hast Du wohl auch.
Akut helfen da, wie DieLoewin schon schrieb, Bachblüten - Rescue-Tropfen. Auf Dauer nur professionelle Hilfe von einem Therapeuten mit dem Du Dich gut verstehst.

vom 07.04.2019, 19.29
28. von Gisela L.

Die Gedanken im Kopf kann man leider nicht abschalten. Nach Deiner Krankheitsgeschichte kann ich Deine Panik nachvollziehen. Vereinbare doch bitte einen Arzttermin und lass Dir den ständig steigenden Puls erklären. Positives denken ist der einzige Rat, den ich Dir geben kann. Alles Gute.

vom 07.04.2019, 19.00
27. von Elke B.

Lieber Engelbert,
du bist auch nur ein Mensch....das Geschehene muss erst verarbeitet werden. Aus eigener Erfahrung, keine Herzgeschichte, Trachealkanüle und Rückverlegung, weiß ich, das braucht Zeit.
Ständig horcht man in sich hinein, achtet auf jedes kleinste Veränderung im Befinden, die Gedanken kreisen ständig darum in welcher körperlichen Verfassung man ist, es geht einfach nicht abzuschalten.
Mit der zeit wirst du deinem Körper wieder vertrauen...wünsche dir dafür Geduld und alles Gute

vom 07.04.2019, 18.53
26. von christie

Lieber Engelbert nachdem ich in solchen Situationen genau so reagiere wie Du kann ich mich in Deine Panik gut hinein denken.
Es können Dir hundert Leute gut zureden und Dir versichern dass es klüger ist, abzuschalten, ruhig zu bleiben. Der Kopf ignoriert das. Vielleicht wäre geschulte Hilfe gut, damit kenne ich mich nicht aus.
Es wäre vielleicht auch wichtig zu wissen wieso der Puls so hoch steigt. Wenn man das spürt steigt er natürlich noch mehr durch das Panik-Gefühl.
Es wäre auch wichtig, nicht zu befürchten dass so etwas wieder eintritt. Aber das ist auch leichter gesagt wenn man nicht selbst davon betroffen ist. Vielleicht hast Du einen Arzt Deines Vertrauens mit dem Du über dieses Problem sprechen kannst.
Vielleicht weiß er einen Rat wie Du dieses Karussell im Kopf abstellen kannst und Dich die Gedanken nicht so quälen.
Wir SF sind in Gedanken bei Dir, wenn es uns nur gelingen würde, Deinen Kopf umzupolen!! :-)



vom 07.04.2019, 18.50
25. von IngridG

Was ich in Deiner Situation sehr wichtig finde ist die regelmässige Einnahme der Medikamente, jeden Tag zu einer bestimmten Zeit! Wichtig finde ich die regelmässige Blutdruckkontrolle zuhause. Vielleicht hilft ja die Dosiserhöhung. Mache mit dem BB gute Erfahrungen, besser als mit meinem Blutdruckmedikament...Bei mir bringt es auch mehr Ruhe im Ganzen. Gute Besserung!

vom 07.04.2019, 18.10
24. von Liane

Also mir hilft, und das schon seit 36 Jahren, die TM (transzendentale Meditation), um meinen Kopf frei zu halten. 20 Min.in der Früh, bei angenehmer leiser Meditationsmusik, dein Tag läuft dann viel ruhiger und geordneter ab.
Man darf nur nicht die Erwartungen zu hoch stecken, aber es funktioniert, man merkt es oft erst in bestimmten Situationen, dass sich alles wie von selbst regelt. Eine gute Übung auch für's geduldig sein lernen.
Ich wünsche dir jedenfalls weiterhin alles Gute und dass du den für dich richtigen Weg findest.

vom 07.04.2019, 17.15
23. von Webschmetterling

Kurzsätze langsam und ruhig wiederholen, wie z.B.
"Ich bin ruhig, hell und wach".
Es wäre sowieso gut für jeden "Autogenes Training" zu lernen.
Ich muss es auch noch mal wiederholen.
Es hilft ein wenig die Panik, die sich automatisch einstellt, in den Griff zu kriegen.


vom 07.04.2019, 16.57
22. von philomena

@ Maria
Dein Eintrag enspricht meinem Empfinden.

Das Gedankenkarussell hat die Führung übernommen und damit fährt das vegetative Nervensystem alles hoch - Panikzustand. Das ist ein kleiner Teufelkreis, der nur über den Kopf anzuhalten ist. Deshalb Blickrichtung ändern.
Das Positive bei allem, nur sehr sensible Menschen reagieren so direkt und so stark darauf. Du hast Grund dazu, denn du bist reanimiert worden. D.H. dein ganzes System ist in Aufruhr. Das ändert sich leider nicht durch "einfach weitermachen wie bisher", sondern du wirst deinen Körper behüten lernen müssen. - Nicht nur Verständnis für alle SFler, sondern vor allem für dich selbst und Beate entwickeln. Denn die leidet mit.


vom 07.04.2019, 16.57
21. von Regenbogenfrau

Meine Gedanken und Erfahrungen zu diesem Eintrag:
Bitte keine Ratschläge zur Selbst-Medikation und auch nicht eigenhändig etwas ausprobieren, sondern den erfahrenen Ärzten vertrauen und ihnen die aktuelle Medi-Einstellung überlassen. Bitte keine Kombination mit 'harmlosen' pflanzlichen Wirkstoffen (Johanniskraut) und Herz- und Blutdruckmedis! Und die Halbwertszeit der einzunehmenden Medikamente sollte man kennen - sie ist wichtig für die regelmäßige Einnahme und damit Wirkung! Das wird oft unterschätzt und ist gerade bei Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion sehr wichtig. Notfalls Wecker oder sonstiges Gerät mit Erinnerungsfunktion dafür verwenden. Meist "lernt" der Patient derartiges in einer Anschluß-Heil-Behandlung. Ebenso......Kurse zum Erlernen von unterschiedlichen Entspannungsmethoden finanzieren bei Bedarf alle Krankenkassen.
Alles Gute von jemandem, der ebenfalls seinen Geburtstag zweimal feiern kann......und meine damalige Lebensretterin/Notrufabgeberin in der besagten Nachtschicht heißt auch noch ENGEL!


vom 07.04.2019, 16.22
20. von Lina

Ich kenne auch jemanden den es auch so geht. Er musste lernen wieder Vertrauen zu bekommen. Wenn ein Wetterumschwung ist fühlt er sich unwohl. Das wird aber besser, hab Vertrauen.
Hab jetzt einige Kommentare gelesen. Ob die Mühe die sich Engelbert mit Seelenfarben macht auch belasten, weiß Ur er selbst. Ich persönlich denke, es tut ihn auch gut - die Grenze zwischen gut tun und stressiger Verpflichtung liegt allerdings sehr nahe.


vom 07.04.2019, 15.53
19. von KarinSc

Du bis jetzt da wo ich 2006/2007 war. Bis ich mit dem Vorhofflimmern (Puls konnte bis 160 Schläge/min. hochgehen) gut auskam, dauerte das.
Allerdings bekam ich zum Betablocker auch ein Antirhythmika. Mich wundert es, dass du sowas nicht verschrieben bekamst.
Jetzt sollte man viel Ruhe und Zuversicht in die Zukunft haben und durch die Ereignisse kommt man nicht dazu. Es dauert, aber man schafft es doch. Es ist ein langer Weg.
Wünsche dir alles Gute.

vom 07.04.2019, 15.35
18. von Inge

Ach Engelbert, ich schicke dir einen großen Sack voll Gelassenheit! Hast du dich mit der PC-Arbeit für Seelenfarben etwas übernommen? Keiner von uns will das, im Gegenteil - wir verstehen doch, dass du noch Ruhe brauchst, und die mußt du dir auch nehmen. Vielleicht haben dich auch unsere manchmal etwas zu "heftigen" und streitfreudigen Kommentare zur momentanen Politik etwas zu sehr in Wallung gebracht. Du hast noch Schonzeit, aber wir schnattern munter drauf los......

Vielleicht hilft dir zu allen chemischen Keulen und zum Betablocker, die du schlucken mußt, noch ein pflanzliches Beruhigungsmittel......ich denke z.B. an Sedariston, das Johanniskraut enthält. Und Ablenkung in Paniksituationen ist ganz wichtig.....setz dich mal ans Telefon und rufe einfach einem guten Freund an, der dir zuhört und dem auch du dein Ohr leihst. Mich bringt das immer auf andere Gedanken, weil in diesem Moment der Gedankenkreis eine andere Richtung bekommt. Das kann der Partner oft nicht bewirken, weil er ja mitleidet und damit deine konzentrischen Kreise nur noch weiter verstärkt. Beate wird sich diesbezüglich schon manchmal hilflos gefühlt haben.....habe da auch schon Erfahrungen diesbezüglich gemacht. Man will helfen und beruhigen, aber es kommt nicht an.

Wünsche dir, dass dein geplanter Spaziergang heute dich entspannt und Ablenkung bringt. Ein leckeres Eis in der Eisdiele zur Belohnung danach! Bei Herz- und Pulsrasen hilft auch oft, wenn man etwas Kaltes trinkt. Oder eine größere Eisportion ohne Gewissensbisse....habe dir ja jetzt ein Alibi geliefert!

Alles Gute dir und Beate für den restlichen Tag.....lass die Sonne in dein Herz! Liebe Grüße!

vom 07.04.2019, 15.12
17. von Lieserl

Lieber Engelbert. Ich bin vollkommen bei den Meinungen von Ilana und Chispeante.
Du bist in einem Strudel von Angst, Panik und Grübelei gefangen.
Du möchtest ausreissen. Darum auch deine Frage nach Tagesfahrten.
Nimm dir eine Auszeit. Nicht einen Tag. Mindestens drei Wochen. Alleine, ohne Beate, ohne Seelenfarben, ohne Handy und Computer.
Ich würde dir Exerzitien in einem Kloster verordnen. Das muss nicht unbedingt religiös sein. Die Stille überträgt sich auf Kopf und Seele. Ich mach mich mal schlau, wo es sowas evtl. gibt.

vom 07.04.2019, 15.05
16. von Ilana

Lieber Engelbert, bitte nicht falsch verstehen, aber hast du mal überlegt profesioneller Hilfe bezüglich deiner Ängste in Anspruch zu nehmen? Sie scheinen in den letzten Monaten doch sehr deinen Alltag zu beeinträchtigen/beeinflussen.
Gegen Ängste kann man was tun - z.Bsp. Strategien zu lernen und entwickeln (auch durch viel üben), damit sie nicht so viel Raum einnehmen und du ihnen etwas entgegensetzen kannst. Eben auch lernen das Gedankenkarusell auszuschalten.

vom 07.04.2019, 14.57
15. von christine b

den schreck, wenn der puls steigt und steigt, muß man erst mal verkraften. unruhe ist da ganz normal.
den kopf lieber nicht ausschalten, tun was zu tun ist, das medikament nehmen, sich niederlegen, sich selber gut zureden (es wird gleich wieder besser!) und wenn es nicht bald besser ist, kann es nie schaden, in die kh ambulanz zu fahren und nachsehen zu lassen. lieber zu oft als zu spät. ich hoffe, das war jetzt eine ausnahme.

vom 07.04.2019, 14.50
14. von Birgit (Hildesheimer)

Nimmst du deine Medis so wie es die Ärzte empfohlen/geschrieben/verordent haben?


vom 07.04.2019, 14.20
13. von ReginaE

Ich denke, genau DAS ist dein Problem. Du denkst zu viel und wenn du denkst, hast du ein Thema a la Ohrwurm und lässt es nicht los.

vom 07.04.2019, 14.16
12. von Maria

Kopf einschalten und langsam denken sowie überprüfen,
denken: RUHIG bleiben- dreimal durchathmen, nicht schnell an den Puls denken sonst steigt der automatisch wegen Panik,
zuerst mal Batterie vom Gerät überprüfen ob die noch in ordnung ist.
Einbisserl Vertrauen dass Du in guter Obhut bist und vieles Gelassener nehmen, hilft und bringt Wunder.
Ich lebe und denke immer - (meistens) so als ob es der letzte Tag meines Lebens wär und darüber freue ich mich und erleb ständig einen neuen Tag!
Schalt nicht den Kopf aus sondern die Angst!!!

vom 07.04.2019, 13.41
11. von gerhard aus bayern

ich messe jeden tag butdruck und puls. mein puls ist immer zwischen 90 und 104. bei 3x hintereinander über 110 würde ich den arzt anrufen.

vom 07.04.2019, 13.40
10. von Beatenr

Noch einige Gedanken wie man Entspannung lernen könnte , wenn man nicht in die VHS gehen kann oder will. Den Doc oder im Krankenhaus fragen, Wer Entspannungskurse anbietet. Ich würde versuchen, jemand zu finden, der einige Male ins Haus kommt und die Entspannungsübungen dort macht, wo du sie einsetzen willst. Vielleicht gibt es bei dir auch Nachbarschaft oder regionale Blogs, in denen Du nachfragen kannst, wen andere empfehlen können. Das sogenannte schwarmwissen , das klappt hier in meinem Städtchen gut. Da gibt es zu allen Fragen immer viele interessante Antworten.

vom 07.04.2019, 13.39
9. von Moni

Leider kann ich dir den Kopf nicht abschalten. Mir hilft in ähnlichen Situationen nur Bewegung in der Natur.

vom 07.04.2019, 13.29
8. von Chispeante

Kopf irgendwie ausschalten - wie wär's mit Kopf umschalten?

1) Worst Case Szenarios durchdenken:
was ist wenn der Puls wieder steigt? Was ist, falls Du einfach umfällst? Was ist für diesen Fall vorbereitet?
z.B.
*Kliniktaschen im Haus und in Beates Auto.
*Patientenverfügung, digitales Testament(!), Beerdigungsinstrktionen etc alles vorbereitet.
*Instruktionen in Sanka-Box im Kühlschrank (gibt's bei der Apotheke). *Hausnotruf umgehängt oder besser noch so eine Smartwatch (ab 20€), die selbständig Arzt ruft, fallst Du im Wald umkippst usw.
*Was wäre wenn mit Beate was ist? Dasselbe Programm mit Krankenhaustasche, Kühlshrank-Notfallbox, Patientnverfügung, etc.
*Katzen? Kurzfristig, mittelfristig.
*Ein Reisekit, dass Du unterwegs immer dabei hast unterwegs, z.B. bei Tagesausflügen.

2) Agieren (statt Reagieren):
Statt auf ein Worst-case-Szenario zu warten, auf das zu reagieren musst, überlege, was Du aktiv jetzt tun kannst, um es positiv zu beeinflussen.

Prävention, Bewegung, neue Erfahrungen, alles, was die Ärzte empfehlen zum jungbleiben.
Google das doch mal, schau Dir Youtubes dazu an. Sportstudio, 1x Laufen und bisle Gmüs ist ein Anfang.
Aber es gibt noch mehr. z.B. Dehnübungen sind sehr gut.

Aufschreiben, Plan machen, umsetzen.

3) Best-Case-Szenarios:
Du musstest 2x zurückgeholt werden.
Aber Du lebst.
Was möchtest Du mit Deinem Leben noch anfangen?
Wenn Du wüßtest, Du hättest nur noch einen bestimmten Zeitraum, was würdest Du gerne alles noch machen in Deinen Leben?
Und ich meine keine Sammlung von Ausreden, warum das doch alles nicht geht, es gibt immer Wege es so oder halt ähnlich umzusetzen.

Was gibt es für Seelenfarben an Inhalt oder Technik, was Du gerne umsetzen würdest? Wäre Instagram & Instagram-Stories für Dich eine Option?

Was würdest Du machen, wenn es Seelenfarben nicht gäbe?



Also eigentlich ist Dein Hirn momentan ausgeschaltet und nur die Gefühle & Sorgen sind aktiv.
Schalte Deinen Kopf EIN und schau, was Du außer Sorgenkreisen machen kannst!

Übrigens:
Flixbus Kaiserslautern - Paris: 6h.
Hier klicken

vom 07.04.2019, 13.19
7. von gudi wi

hatte gestern beim einkaufen wohl auch kreislaufprobleme, zuhause dann blutdruck gemessen: 89:56, puls 103... (beim arzt letzte woche 170:90, zuhause blutdruck fast immer unter 120, jetzt auch öfter unter 100, aber puls meist zu hoch). nach einer gewissen zeit beruhigt sich der puls wieder, aber das herzrasen habe ich auch öfter. ich versuche zu 'ignorieren', letztes ekg und ultraschall waren ja soweit ok. aber zuviel gedanken machen bringt auch nur zusätzliche unruhe....

vom 07.04.2019, 12.32
6. von Beatenr

Ich kann mir auch vorstellen, dass man mit autogenem Training einiges machen kann. Ich weiß aber nicht wo man das lernen kann . vielleicht in der Volkshochschule? Damit man dann einfach in dem Moment sich selbst entspannen kann und aus der Angstspirale rauskommt. Ich wünsche dir alles Gute!

vom 07.04.2019, 12.17
5. von Lieschen

Kopf abschalten, das würde ich auch mal gerne, geht leider nicht, man kann nur selber etwas Ruhe finden, mir hat der Dr. empfohlen, als ich auch so Herzrasen und Puls hatte, mehr Magnesium zu nehmen, es hilft mir. Ja und dann gedanklich ablenken, autogenes Training, an schöne Sachen denken, mit den Katzen spielen, das alles weißt du bestimmt, wenn möglich Ruhe bewahren, das sind alles so tolle Tipps, ist man in der Situation hat man alles vergessen und nur noch Angst. Ich hoffe und wünsche es dir, das du es bald lernst damit um zu gehen, alles Gute und einen schönen Sonntag.

vom 07.04.2019, 11.54
4. von Frank

Lieber Engelbert,

letzte Woche war ich zur Herzkatheder-Untersuchung, weil ich seit fast einem Jahr einen Ruhepuls zwischen 110 und 130 habe. Ich hatte mächtig Angst, weil ich Deine Berichte zum Thema genau in der Woche vorher gelesen hatte.

Es wurde aber ABSOLUT NICHTS am Herzen gefunden. Es liegt einfach am hohen Blutdruck und am Übergewicht (101 kg). Ich soll nun abnehmen und durch zusätzliche Medikamente den Blutdruck runterkriegen.

Du siehst, es muss nicht am Herz liegen.
Und Du solltest da den Ärzten vertrauen. wenn sie Dir den Betablocker erhöhen, wird es sich nach einigen Tagen stabilisieren.

Hoffe, ich konnte zu Deiner Beruhigung beitragen. Gute Besserung,
Frank

vom 07.04.2019, 11.50
3. von DieLoewin

würd ich gerne, wenn ich wüsste wie
Ich schick Dir gute Gedanken - mehr kann ich leider nicht...
Gut, dass Du dort warst... (danke Beate)... und nichts Bedrohliches zu sein scheint.
Mir helfen in Panik-Situationen Notfalltropfen.
Vielleicht probierst Du mal

vom 07.04.2019, 11.46
2. von rosiE

nein das kann keiner als du selbst oder vielleicht beate noch, mir geht es ja verhältnismäßig gut und da kann ich nicht helfen, keine vergleiche ziehen,
ablenken natürlich, das weißt du aber selber, vielleicht einen total albernen zeichentrickfilm reinziehen? ice age ...tom und jerry, ablachen, das entkrampft, aber leicht gesagt, wünsche das beste

vom 07.04.2019, 11.42
1. von

Lieber Engelbert, den Kopf ausschalten ist gar nicht so einfach, wie sich das mancher vorstellt. Die Symptome, die Du schilderst, scheinen in der Summe tatsächlich vom vegetativen Nervensystem auszugehen. Ich sage das, weil ich vor vielen Jahren ständig unverhofft die gleichen Probleme hatte. Und es besserte und verschwand sogar vollständig, nachdem ich Betablocker verschrieben bekam. Nun nehme ich die Betablocker schon durchgehend über 30 Jahre, und werde sie ewig schlucken müssen, aber sie schirmen das Herz vor Stresshormonen wirksam ab.
Dir wünsche ich das Allerbeste, und vielleicht bessert es sich wirklich, wenn Du die laut Empfehlung der Ärzte die Dosis der Betablocker erhöhst.
Liebe Grüße und nicht so viel grübeln!:)

vom 07.04.2019, 11.38

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Letzte Kommentare:
Lina:
Etwas netter angerichtet, würde es gleich vie
...mehr

Lina:
Super... ich freu mich für dich.@ Ursidas Kra
...mehr

IngridG:
Ich hätte es gegessen ohne Murren. Man bekomm
...mehr

ReginaE:
Sobald Gemüse dran ist, ist der Aufwand für e
...mehr

Ursi:
Super, Engelbert!Ich freue mich für dich.Ich
...mehr

Ursi:
Meine Güte, was ist denn an dem Essen so schl
...mehr

DieLoewin:
Fein, dass Du es gut überstanden hast u der B
...mehr

MaLu:
Kompliment Engelbert, gut Einstellung. Ich hä
...mehr

ReginaE:
Damit hätte ich nun wirklich kein Problem. Ma
...mehr

Gitta:
Die kleine Bearbeitung hat der Rose gut getan
...mehr