ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

welch ein drama

In Bruckberg bei Landshut sind zwei Schüler (13 und 17 Jahre) über die Gleise gelaufen, um einen schon im Bahnhof wartenden Zug noch zu kriegen ... beide wurden von einem durchfahrenden Zug erfasst ... beide tot. Welch ein Drama ! Die Eltern, vielleicht gerade beim Frühstück sitzend, denken an nichts böses und bekommen dann die Nachricht vom Unfall.

Engelbert 13.10.2020, 11.15

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

21. von Mai-Anne

ich denke an meine enkel, die auch oft trödeln am morgen und dann in letzter minute losfetzen... vllt. hat es diesbezügl. auch noch stress gegeben zwischen der mutter und den jungs.... und dann minuten später diese tragödie....es ist furchtbar!!!

vom 14.10.2020, 08.08
20. von Sieglinde S.

Schrecklich. Auch für die Familie und alle in deren Umfeld. Ich dachte auch sofort an den Lokführer.
In unserer Stadt gibt es mehrere Stellen, wo man die Schiene überqueren muss. Zwar ist da Rotlicht und eine Schranke. Aber ich habe immer Angst, die könnten mal versagen. Bin immer froh, wenn ich da drüber weg bin. Oft kam ein Zug gerade vor mir oder danach.
Vor Jahren ist mal ein Konfirmand zu Tode gekommen an einem sehr viel befahrenen Bahnübergang. Er war während der Feier mal nach draußen gegangen.

vom 14.10.2020, 03.07
19. von Lina

Den ersten Schock erlebt der Lockführer... es muss für ein eine Tragödie sein, die er nie vergessen wird... er tut mir sehr leid... ich wünsche ihn die Kraft dies verarbeiten zu können.

Für die Eltern bricht eine Welt zusammen. Ich möcht mir gar nicht vorstellen wie es einen da geht... es muss einen den Boden unter den Füßen wegreißen. Sie haben mein tiefstes Mitgefühl.

vom 13.10.2020, 21.56
18. von Petra H.

Für die Eltern ist es besonders schlimm. Aber an die anderen Hilfspersonen sollte man auch denken.



vom 13.10.2020, 21.04
17. von ChristineR

So schlimm! Mir fehlen die Worte.

vom 13.10.2020, 21.00
16. von ixi

Das waren die Nachrichten vor 19 Uhr auf RTL ich habe das gerade noch mal angesehen/gehört über -TV now- da wurde das in der Berichterstattung gesagt "vor den Augen der Mutter und des mittleren Bruders"

vom 13.10.2020, 19.58
15. von ixi

Nein das wurde in einer Nachrichtensendung gesagt

vom 13.10.2020, 19.43
14. von Engelbert

@ ixi: wo steht das, dass Mutter und Bruder dabei waren ? Hast du einen Link ?

vom 13.10.2020, 19.10
13. von Margareta

Schrecklich! Eine Horrorvorstellung, mich fröstelte beim Gedanken daran... bin in Gedanken bei den Eltern und allen, die betroffen sind...

vom 13.10.2020, 19.04
12. von ixi

Die Mutter und der dritte Bruder waren dabei und viele Schüler haben es ansehen müssen. Das wurde gerade in den Nachrichten mitgeteilt
Das ist so schrecklich, dass ich gar kein Wort dafür habe.


vom 13.10.2020, 18.59
11. von philomena

Ich fühle da mit allen mit und es nimmt mich mit. Eine Tragödie für die Eltern, den Zugführer, die Mitschüler, die Retter.
Es wird Spuren hinterlassen.

vom 13.10.2020, 17.56
10. von Therese

Einfach nur schrecklich!
Ich mag mir garnicht vorstellen, wie es den Eltern jetzt geht

vom 13.10.2020, 17.55
9. von Miranda

Was für ein Drama. Bei mir brennt eine Kerze für Alle die in irgendeiner Weise betroffen sind.

vom 13.10.2020, 16.32
8. von rosiE

ganz furchtbar, ich bin einmal nach hause geradelt, musste auch immer gleise überqueren, und kam nach einem unfall vorbei, 2 junge burschen hatten sich ein wettrennen geliefert, einer mit dem rad, einer mit dem mofa, der mit dem rad hat es nicht geschafft, als ich kam, war der tote schon weggebracht worden, der freund wurde betreut, es gibt kriseninterventionsteams, (heißt das so?) u.a. auch pfarrer, die sofort zur stelle sind und den anghörigen und zugführer etc zur seite stehen, aber es bleibt eine lebenslange fürchterliche belastung für alle,
der ort ist ja hier nahbei,weshalb es mich sehr berührt

vom 13.10.2020, 16.03
7. von DieLoewin

unvorstellbar.. grauenhaft...
in erster Linie für Eltern u Angehörige...
aber auch für den Lokführer... Horror pur... man kann nur hoffen, dass die Jungen nicht leiden mussten...

vom 13.10.2020, 15.29
6. von ReginaE

Das wäre der Super-Gau für mich. Noch heute, da meine drei um Jahre älter sind!!



vom 13.10.2020, 14.24
5. von owl

Sehr traurig, vor allem für die Hinterbliebenen ein furchtbarer Moment.
... "Leben ist immer lebensgefährlich" sagte schon Erich Kästner und wenn der Zeitpunkt gekommen ist, dann ist das Leben beendet, ob durch Krankheit oder Unfall.
Es gibt keine Garantie für ein langes gesundes Leben, wir wissen nicht, wie lange es währt, daher das Hier und Jetzt leben und genießen.

vom 13.10.2020, 13.26
4. von Schpatz

der absolute Horror

vom 13.10.2020, 12.09
3. von Moscha

Da bricht die Welt zusammen!
So ein Schicksal kann man nicht alleine meistern!
Die armen Eltern!
Unvorstellbar, wieviel Schmerz dieser jugendliche Leichtsinn auslöst!

vom 13.10.2020, 12.02
2. von Maria

Ganz, ganz schrecklich, man mag sich diese Situation gar nicht vorstellen.

vom 13.10.2020, 11.58
1. von Birgit (Hildesheimer)

Ein unvorstellbares Horror-Szenario!
Welch Glück das der Kelch an mir vorüber gegangen ist.

vom 13.10.2020, 11.40

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Letzte Kommentare:
philomena:
Ich schließe mich allen an, die darüber nic
...mehr

ReginaE:
Das kann übrigens auch in Tomaten und Zitron
...mehr

DieLoewin:
@christine B u alle die in die Richtung denke
...mehr

Keda:
Die Holocaustüberlebenden haben es verdient,
...mehr

Petra.L.:
Alle, die keinen Krieg erleben/durchleben und
...mehr

Friedrich:
Mögliche Erklärungen, die mir sinnvoll ersc
...mehr

Sywe:
Dken Begriff für Kleidung und Getränke anzu
...mehr

Irmgard:
@ christine b und gerhard aus bayern: Danke f
...mehr

Hanna:
Ich bin froh,dass ich mit meiner Meinung nich
...mehr

Hildegard:
Heutzutage wird ja alles patentiert, sogar da
...mehr