ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

nun gut ...

... beliebt hab ich mich damit nicht gerade gemacht, aber ich hab mir eben in der Bäckerei ein Brötchen wieder auspacken lassen, weils mir zu teuer war. Es war das Käsebrötchen (kein belegtes, eins mit Käse obendrüber) ... 85 Cent sollte es kosten ... 85 Cent für "ein" Brötchen ... das ist mir einfach zu teuer ... das sind (Vorsicht Opa spricht:) 1,70 DM für ein einziges Teil ... nöö, dann nicht. Irgendwann vielleicht, man hat ja keine Wahl, aber heute Morgen war ich einfach zu überrascht über den Preis.

Engelbert 07.01.2016, 08.51

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

51. von ikedi

Hallo Engelbert, das hab ich auch schon gemacht so ähnlich, erst ja gesagt, dann doch nein, lieber ein kleines Brot.

vom 09.01.2016, 14.07
50. von Barbara P. aus C.

(Vielleicht) gut zu wissen...

"Die Tricks mit Brot und Brötchen"
Was wir wirklich essen

Hier klicken


Gruß von Barbara P.
*Seit 19 Jahren nach Zöliakie-Diagnose allen Verlockungen
von "Normal"-Bäckereien widerstehen müssend*

vom 09.01.2016, 13.56
49. von Anne von O.

@von MaLu
es sollte keine Verallgemeinerung sein,
ich bin nur dankbar für unsere Vielfalt an gesunden Grundprodukten, die ich jederzeit ganz nach Beliebigkeit variieren kann.
Es gibt keinen größeren Genuss wie Brot/Brötchen selbst zu backen... wenn der Duft durch die Küche zieht und ich das noch warme Brot mit Butter und Honig schon mal probieren kann.
Ich mag auch leckere Backwaren vom Bio-Bäcker, selbstbacken ist lediglich eine Alternative zu denen, die nicht nur den Naturgeschmack für sich wieder entdecken wollen sondern sich auch günstig und gut ernähren möchten.

vom 08.01.2016, 20.37
48. von Defne

Da ich auf Qualität achte kaufe ich immer Brot vom Vortag. Heute habe ich 2 Restetüten gekauft.
Es waren eine Käsestange, eine Dinkelstange, eine Breze, 3 Crosssiants und 4 Semmeln unterschiedlicher Art. Alles die beste Qulität vom Biobäcker aber eben vom Vortag für insgesamt 4 Euro. Was ich heute nicht esse friere ich für die folgenden Tage ein und taue es nach Bedarf auf oder backe es kurz auf.
Gute Produkte haben ihren Preis das sehe ich ein und so wende ich meine Tricks an um gute Qualität günstiger zu kaufen. Die Dinkelstange kostet wenn sie frisch ist glaube ich schon so um 1,50 Euro.
Selbst backen werde ich auch mal wieder.


vom 08.01.2016, 14.04
47. von Biggi

Ach Engelbert,für Dich hätte ich das Brötchen auch gern wieder ausgepackt ;)

Wollte nur nochmal eben anmerken,wenn wir über "unverschämte Preise" sprechen könnte man eine Endlosliste anfangen ....

LG


vom 08.01.2016, 13.25
46. von MaLu

@ von Anne von O.:
Keine Verallgemeinerungen:
Es gibt noch genug Bäcker, die ohne Backmischungen und ohne Teiglinge vom Großbäcker arbeiten, da ist dann auch keine Chemie drin. Unser Brotgewürz z.B. ist ein Bio-Brotgewürz.

vom 08.01.2016, 04.46
45. von Iris aus Oldenburg

Ich kaufe meine Brötchen oft von meinem Bäcker nebenan. Er hat sein Geschäft nur 3 Eingangstüren von meiner entfernt. Brötchen kosten dort mehr, das ist in Ordnung. Es passiert aber auch schonmal, das ich 1 Brötchen mehr bekomme. Begründung: "Die Brötchen waren heute etwas klein geraten.
Aber im Fall von Engelberts Brötchen würde ich das auch wieder auspacken lassen. Natürlich ist vorher fragen sinnvoller + wäre angebracht. Bei B. würde ich aber nicht jeden Preis vorher erfragen, bei Torte schon eher, da gibts ja sehr verschiedene.
Wollte mal belegte Brötchen kaufen. Preisspanne: 1,80 - 3,00€. Wollte 1 einfaches Brötchen mit Putenaufschnitt/ 1 Salatblättchen.Dafür sollte ich 3,00 bezahlen. Es gab noch welche mit sehr viel aufwändigeren Belägen. Meine Frage nach den 1,80er Brötchen wurde mit: "Haben wir grad nicht da." Das B. habe ich auch wieder auspacken lassen.Fühlte mich doch leicht veräppelt.
Das Kunden ungerecht/unverschämt sind, weiß ich. Habe lange genug im Verkauf gearbeitet. Sorry, man sollte sich aber vor Verallgemeinerungen hüten

vom 07.01.2016, 23.02
44. von Strandsteine

Hallo Engelbert,
da kann ich Dich voll verstehen, da wir auch immer noch umrechnen und oft von den Teuro erschlagen werden. Persönlich ist es mir mit einem kleinen Brezel so ergangen. Plötzlich wollte die Verkäuferin der Großbäckerei dafür über einen Euro haben.Seitdem verzichten wir auf den Genuß.
Wegen den zum Teil unverschämten Preisen fährt der Strandsteinemann jeden Samstagmorgen gute 4 km um über die Grenze,um in NRW unsere normalen Frühstücksbrötchen zu holen. Dort wird in einer vergleichsweisen kleinen Bäckerei Brot und Brötchen für viele Krankenhäuser in der Umgebung gebacken.
Natürlich ist der Preis , 25 Cent für ein Brötchen nicht der Ausschlag für die Fahrt.! Es ist der sagenhaft gute Geschmack und die krosse Beschaffenheit der Brötchen.
Es ist sehr wohl ein Unterschied im Geschmack der Brötchen von den unterschiedlichen Großbäckereien oder auch von den Tanken zu schmecken.
Eine normale Semmel kostet bei verschiedenen Großbäckereien zwischen 33-35/40 Cent. Von denen schmecken einige wie ein Brötchen beim Lidl! für 13 Cent ?, muß dort mal wieder auf das Preisschild schauen.
Was hier ein Käsebrötchen kostet, kann ich jetzt nicht sagen, da ich noch immer nach der Chemo noch nicht alles essen kann und so nicht darauf geachtet habe.
Etwas OT: wenn ich Käse kaufe, muß ich auch immer sehr auf den Teuro achten... sonst wäre der Monat am 15. zu ende...ok etwas übertrieben....aber...
Die Strandsteine wünschen Dir beim nächsten Käsebrötchen mehr Glück und dann guten Appetit.

vom 07.01.2016, 20.37
43. von Anne von O.

Hab ich aus Chefkoch.de, ist mittlerweile mein Standart, da ich keine Hefe mehr verwenden möchte, kam mit das Rezept wie gerufen. Der Bäcker ist so teuer, ich esse lieber *gesund* und muss nicht die ganzen Backmischungen mit allen möglichen Chemie-Zusatz in meinem Körper recyceln.
Wenn man Naturbelassenes isst, kann man mit der Zeit vieles aus der Industrie nicht mehr *schmecken*.
500 g Dinkelmehl, Typ 630
1/2 TL Salz
1/2 Liter Wasser, lauwarm
1 TL Brotgewürzmischung
1 Pck. Weinsteinbackpulver
100 g Leinsamen
100 g Kürbiskerne
Olivenöl, für die Backform

(Ich backe es auf Backpapier in einer feuerfesten Schüssel).

Zubereitung
Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Mehl mit dem Weinsteinbackpulver vermischen. Dann Salz, Brotgewürz, Leinsamen und Kürbiskerne untermischen. Zum Schluss das lauwarme Wasser hinzugeben und mit der Hand verkneten.

Eine Kastenform mit etwas Olivenöl einfetten und den Teig einfüllen. Die Oberfläche des Teigs mit etwas Wasser einpinseln, so wird sie schön knusprig.

In den kalten Backofen stellen und bei 200° Grad Ober/Unterhitze 60 Minuten backen.
Den gleichen Teig kann man auch für leckere Dinkelbrötchen z.B. mit Sonnenblumenkernen verwenden.
Die Zutaten kauf ich alle im dm ein, vieles ist aus biologischer Landwirtschaft.

vom 07.01.2016, 20.30
42. von Lina

@ Elisa

Da hast du zu 100 % Recht... LEIDER.

@ Engelbert
Ich habe das mal mit Marillen gemacht. Als ich mir den Preis in Schilling gedacht habe... bekam ich so eine Wut und hab sie nicht gekauft.

Euro ist gleich Teuro.

vom 07.01.2016, 19.39
41. von Gerlinde

Also: 1. Ich bin Fan von frischen Bäckerbrötchen!
2. Ich weiß von "unserem" Bäcker, dass er mehrere Filialen hat - und da sind verschiedene Preise üblich - also, hier auf dem Dorf, ist manches teurer als in der Stadt und auch andersrum. Und es kann durchaus sein, dass ohne große Ankündigung die Brötchen plötzlich 5 oder 10 Cent teurer sind, das Brot auch gleich mal 25 oder 30 Cent mehr kostet. Da motze ich dann schon mal! Woher soll ich wissen, dass die Sachen plötzlich mehr kosten - das Preisschild ist für "fast Zwerge" wie mich nicht immer erkennbar - dann wäre ein hinweisender Satz von Seiten der Verkäuferin eine nette Geste. Ich mag ja diese Bäckerei - und ich verstehe auch viele Probleme, die sie heute so haben - aber wenn ich Samstags am Frühstückstisch sitze und feststelle, dass ich 50% aufgebackene Brötchen habe, hält sich meine gute Laune in sehr engen Grenzen ;)) Da wir zwischen dem Haus des Bäckermeisters (die große neue Bäckerei steht auf der grünen Wiese)und der Wohnung einer der Verkäuferinnen wohnen, muß ich nicht an Herzdrücken sterben...


vom 07.01.2016, 19.36
40. von Inge

Uebrigens, einfache stinknormale Broetchen in eine Gefriertuete bis zu 2 Tagen gelagert, dann leicht angefeuchtet und auf dem Toaster kurz nachgebacken, da leckst dir alle Finger. Machen wir oefter.
Inge aus Hamburg

vom 07.01.2016, 19.36
39. von Elisa

Nur in Österreich sind die Preise meist höher als in Deutschland, die Einkommen aber nicht. :-( Besonders gestiegen sind die Lebensmittelpreise seit Einführung des Euros.

Alles Liebe,
Elisa

vom 07.01.2016, 19.35
38. von Inge

Engelbert, das ist doch vollkommen ok von dir gedacht und ausgefuehrt worden. Man ist ja kein Kroesus. Gruss von Inge aus Hamburg

vom 07.01.2016, 19.26
37. von Engelbert

@ alle Schweizer: soviel ich weiß, sind bei Euch nicht nur die Preise, sondern auch die Einkommen höher.

vom 07.01.2016, 18.59
36. von Irène

Ich staune immer mal wieder über die Preise in D. Wie @Vreni schon gesagt hat, kostet bei uns ein "nacktes" Brötchen (Semmel) im Supermarkt CHF 1.20 (= 1 Euro 12 Cent)....
Ich erkundige mich immer VOR dem Kauf über den Preis eines Produktes...

vom 07.01.2016, 18.24
35. von Engelbert

Ich bin nicht sicher, ob da ein Preisschild war ... aber ich achte beim nächsten Mal drauf ...

vom 07.01.2016, 18.17
34. von MaLu

@ lamarmotte:

genau so ist es!:-)

Ach Gott, wie schlimm muss es doch sein, auf die Preisschilder zu schauen..... ;-))

vom 07.01.2016, 17.53
33. von gudi

... uii Engelbert,
da warst Du aber mutig ;-)

Wir bezahlen am Bäckerwagen, 30Cent.

...Ixi
Danke für das Brötchenrezept.
Werde am Wochenend, Brötchen "zaubern" ;-)

vom 07.01.2016, 17.49
32. von Engelbert

Ach Gott, wie schlimm muss es doch sein, ein Brötchen nochmal aus der Tüte rauszuholen ...

vom 07.01.2016, 17.42
31. von lamarmotte

@ MaLu, philomena, Biggi:
Ich stimme Euch voll und ganz zu und kann Euren Ärger nachvollziehen!
Wenn man (anders als im Supermarkt)von einer Verkäuferin bedient wird, sollte man sich VOR dem Einpackenlassen über den Preis informieren - meist ist die Ware ja ausgeschildert, und ansonsten FRAGT man einfach VORHER!

vom 07.01.2016, 17.35
30. von Heidi P

Ich kaufe mir tiefgefrorene Brötchen bei Rewe. Die kann man dann ohne Auftauzeit im Ofen bei nur 10 - 12 Min. backen. In der Zeit kann ich mich fertig machen. Und damit ich nicht zu viel Strom für ein oder zwei Brötchen verbrauche, hab ich mir so ein kleines Öfchen gekauft. Ist einfach ideal.

vom 07.01.2016, 17.05
29. von Biggi

Danke MaLu und philomena,

auch ich arbeite in einer Bäckerei,wir backen den ganzen Tag frisch,bekommen die Rohlinge /Teiglinge geliefert,also nichts mit Aufbackbrötchen,1 Brötchen kostet 31 Cent,10 Stück 2,75 € .
Naja könnte natürlich auch so einige Kunden-Stories erzählen,aber lassen wir das mal...
Wir sagen immer der Spritpreis wird auch IMMER bezahlt egal wie hoch er ist ;)


vom 07.01.2016, 15.58
28. von Vreni

Herr Hofgeschnatters Brötchen schmecken wirklich gut auch später aus dem TK.
Ich habe sie oft schon nachgebacken.
In meiner Umgebung gibt es einige Singles, die für sich alleine backen.

Alle wollen verdienen, Miete/Pacht steigen, Küchen und Backgeräte müssen amortisiert werden. Ein gelernter Bäcker/Konditor verdient ja wirklich keinen Sptzenlohn im Gegenteil.
Aber die Mehrheit reklamiert hier......
Von mir absolutes Unverständnis.

vom 07.01.2016, 15.22
27. von MaLu

Na danke auch, das sind mir die Kunden denen ich gern mal die Meinung geigen würde. Ich bin ja nicht nur Bäckerei - Verkäuferin sondern auch Kundin und ich bin der Meinung entweder man ist bereit nur einen bestimmten Betrag zu bezahlen, dann kann ich mich vor!!!!! dem Kauf informieren was die Ware kostet, oder ich will das Produkt, dann lasse ich es mir einpacken und zahle den Preis den es kostet.
Noch schlimmer sind die Kunden, die sich Torte einpacken lassen und dann sagen, das ist mir zu teuer!
Sorry, aber das kann ich nicht verstehen. Wenn ich einkaufen gehe schaue ich ja auch nach dem Preis und wozu ist denn die Auszeichnungspflicht da??
Gehst du auch zum Metzger und bestellst, um dann, wenn alles eingepackt ist, zu sagen: "Packen sie das wieder aus, das ist mir zu teuer!"
Ich mach jetzt lieber Schluss sonst platzt mir noch der Kragen.


vom 07.01.2016, 15.20
26. von Hildegard

Ja, vor Hófgeschnatters Uwe ziehe ich auch immer meinen nicht vorhandenen Hut und lecker sehen seine selbst gebackenen Sachen auch noch aus.

vom 07.01.2016, 15.03
25. von Karin v.N.

Ich ärgere mich auch über die Brötchenpreise. Ich verstehe ja, dass der "richtige " Bäcker sein Geld verdienen muss, aber wenn z.B.ein Bäcker ( hat auch mehrere Filialen hier im Umkreis) ein sogenanntes "Krusti" anbietet, das anderthalb mal so groß war wie ein normales (leider weiß ich im Moment den Preis nicht aus dem Kopf) und das ist dann nach der Neueinführung nur noch geringfügig größer wie ein normales Brötchen, dann ärgert mich das schon. Der andere Bäcker bietet z.B.ein Roggenbrötchen an, das auch immer kleiner wird (weils vielleicht nicht richtig aufgeht?) und auch nicht knusprig ist.Ich hab hier im Umkreis leider nur einen Bäcker dessen Brötchen mir besonders gut schmecken (der mit der Brötchentüte im Adventskalender), dessen nächste Filiale ist aber leider ca. 13 km entfernt...:-( Ich hab auch schon darüber nachgedacht,
Brötchen selbst zu backen. Herr Hofgeschnatter imponiert mir, denn der backt für sich alleine auch selbst Brötchen.
@Ixi, Dein Brötchenrezept werde ich am Wo.-Ende mal ausprobieren.

vom 07.01.2016, 14.23
24. von Pusteblume

@ philomena: Da kann ich dir nur zustimmen. Wir haben im Ort (noch) einen richtigen Bäcker, der auch immer wieder tolle Aktionen macht. Dort kaufe ich gerne ein und zahle auch gerne etwas mehr. Demnächst soll auch ein Laden aufmachen, in dem u.a. selbstgemachtes Brot aus Urgetreide verkauft werden soll.

vom 07.01.2016, 14.08
23. von ixi

@ Ursi
In Zeiten wenn mein Gefrierschrank (weg. eingefrorenem gekochtem Obst und Gemüse) eingeschaltet ist lohnt das.
Noch ein schnelles Brötchenrezept
250g Quark, 250 gr Mehl,
1 Ei, 1 P. Backpulver, 1/2 TL Salz
= 6 Brötchen, 25 Minuten, 175º

vom 07.01.2016, 13.33
22. von Christa Unglaube

Der Vorschlag von ixi gefällt mir. Vielleich ist auch ein ausprobiertes Rezept für Zöliaki- geplagte dabei. Das gekaufte Brot bzw. Brötchen schmecken mir nicht. Über Preise darf man da gar nicht nachdenken, da vergeht einem der Hunger.

vom 07.01.2016, 13.25
21. von philomena

Der halbe Satz fehlt noch ...

Da wir es gern billiger mögen, verschwinden nach und nach alle Handwerker, siehe Schuhmacher u.ä.

vom 07.01.2016, 13.11
20. von philomena

Der "richtige" Bäcker ist auch wegen "schlechter Arbeitszeiten" (morgens um 3 in die Backstube?, wer will das heute noch?)eine aussterbende Zunft, wie viele andere Handwerke. Auch beim Bäcker steigen Rohstoffpreise, Energie-, Wasser- und Lohnkosten, das gibt er an den Kunden weiter, damit er noch einen Gewinn machen kann.
Wir werden also in Zukunft vermutlich bald alle Backwaren aus Fabriken bekommen? - Ich bin bereit beim richtigen Bäcker etwas mehr zu zahlen, wenn seine Produkte noch Handwerkskunst sind.

Da wir es gern billiger mögen.

vom 07.01.2016, 13.09
19. von Hildegard

Ich habe eben gerade einmal wieder die Weizenbrötchen (tiefgefroren)von coppenrath und wiese gekauft und die sind preiswert und gut.

Sind aber bei mir auch nur ein Notnagel da ich mir mein Dinkelbrot im Brotbäcker selber backe.

Außerdem sind bei uns nicht die Lebensmittel generell teuer, vieles ist sogar zum Weinen billig, denke da an Fleisch und die armen Tiere, die für unser Billigfleisch leiden müssen.

vom 07.01.2016, 12.16
18. von Ursi

@ ixi,
eine sehr gute Idee! Ich habe ein altes Sanella-Vollkorn-Backbuch, das sollte ich mal zur Hand nehmen. Lohnt sich das wirklich für 1 Person?
Den "Siegfried" (der große Bruder von "Hermann", dem Kuchen) habe ich schon öfter gebacken, aber leider wird er immer flach wie ein Brett. Irgendwas mache ich immer falsch.

@ Iris aus OL,
bei mir ist die Gemüseschale im Kühlschrank kaputt. 50 Euro sollte im vorigen Jahr eine neue kosten! Sind die komplett verrückt? Datt Dingens ist aus Plastik.... nun benutze ich die Schale, bis sie auseinander fällt. Dann ist nämlich wahrscheinlich auch der Kühlschrank hinüber!
Ich kaufe auch ein ganzes Brot geschnitten und friere je 4 Scheiben ein. Ist also immer frisch und günstiger im Preis als ein halbes.

vom 07.01.2016, 12.07
17. von Ursi

Das kann ich verstehen!!!
Ich ärgere mich auch über die Preise. Ein "normales" Brötchen kostet inzwischen 33 Cent beim Bäcker! Es sei denn, ich gehe zu Lidl und hole die 13 Cent Brötchen.
JAAAA, sie schmecken sehr gut (wir haben seit Kurzem einen neuen Bäcker), aber ich falle trotzdem bei den Preisen fast in Ohnmacht.

vom 07.01.2016, 11.56
16. von Elisa

85 Cent beim Bäcker ist hier in Österreich für ein Brötchen fast normal. Bio kostet meist sogar 1.-
Nur der Hofer (in Deutschland Aldi) ist da etwas günstiger oder mensch geht in ein türkisches Geschäft. Da ist aber nix bio oder gar mit Vollkorn oder ohne Weizen (den ich nicht vertrage).
Somit zahle ich immer mindestens 85 Cent für ein Weckerl - wie wir hier in Ö. sagen.

Alles Liebe,
Elisa


vom 07.01.2016, 10.59
15. von ixi

Wenn ich Brötchen backe: jeweils eine grössere Menge. Die friere ich ein und lege sie dann morgens oder wenn ich sie essen will auf den Toaster oder backe sie im Backofen auf.
Genauso mache ich es wenn ich Brötchen u. Brot (lasse ich mir immer schneiden) kaufe.

vom 07.01.2016, 10.55
14. von GiselaL.

Mir wäre es auch zu teuer gewesen. Das war die richtige Entscheidung.
Die Vorschläge, Brot selbst zu backen, sind leider nichts für mich als Single. Das wäre mir zuviel Aufwand.

vom 07.01.2016, 10.48
13. von MOnika (Sauerland)

@ Erika X Wenn Gesundheit nur am Brötchen hängt wäre das fatal. Lassen wir den Begriff vollwertig mal weg. Da bekomme ein Brötchen mit mehr Inhalt. Als nur Mehl, Wasser, etwas Salz, vielleicht Hefe und etwas Käse oben drauf. Vor allem im Vergleich zum Preis ist es mir mehr wert.

vom 07.01.2016, 10.48
12. von Engelbert

@ Marianne: fertig gemachtes Brötchen ? Ich rede vom überbackenen Käsebrötchen .. da ist dünn Käse drauf ... so wie beim Mohnbrötchen Mohn drauf ist ... nix belegt oder fertig.

vom 07.01.2016, 10.33
11. von marianne

Manchmal möchte man so ein fertig gemachtes Brötchen halt mal auf die Hand haben, vor allen, wenn wir wegfahren und zu Hause nichts mehr essen möchten.
Ich ärgere mich aber auch immer über die Preise, deshalb holen wir die ganz selten mal.
Ich kann dich verstehen.


vom 07.01.2016, 10.22
10. von Peggy

Also früh morgens erst Brot backen, ehe ich frühstücken kann, nein das wäre auch nichts für mich.
Ich backe ca. 3x pro Woche frisches Brot, schneide das in Scheiben und friere es in Frischhaltefole portionsweise ein.
Am Abend Lege ich die Schnitten heraus und hab am Morgen Brot wie frisch gebacken.

vom 07.01.2016, 10.21
9. von Iris aus Oldenburg

Ich hätte es auch wieder auspacken lassen. Man muss deshalb nicht gleich zum Selber-Bäcker werden. Eine gute Alternative sind Aufbackbrötchen (tiefgefroren oder gekühlt). Da gibt es inzwischen eine große Vielfalt + das ist morgens ruckzuck gemacht. Es gibt sogar Brötchen, die man im Toaster aufbacken kann, Sehr lecker.
Ich hab leider auch so ein Viel-Zu-Teuer-Beispiel. Bei meinem älteren Kühlschrank ist ein Einlegeboden aus Plastik durchgebrochen. 1 Ersatzboden soll 45€ kosten. 1 Glasboden sogar 59€. Ich will doch nicht den Laden kaufen!!!

vom 07.01.2016, 10.14
8. von owl

Manche Preise sind echt der Wahnsinn, ich ärgere mich z.B. über 2,10€ für einen Schluck Espresso. Klar kann man ihn zu Hause trinken, aber manchmal sitze ich auch gerne im Cafe. War letzte Woche in Den Haag, da kostet das Tässchen 2,75€ ...

Was mich an den Preisen für Brötchen stört, ist die Tatsache, dass fast alle Bäckereien dieses TK-Dinger nur in den Backofen legen, bzw. ganz viel Fertigbackmischungen verwenden, da finde ich die Preise dann gar nicht mehr gerechtfertigt. Dann kann man auch günstiger in den Backshops der Supermärkte oder den grossen Ketten kaufen, das machen wir, wenn es überhaupt mal Brötchen gibt.
Kaufen wir Brötchen beim Bäcker von dem wir wissen, dass es da noch Handwerk ist, akzeptieren wir den Preis, weil es dann mal eine Ausnahme ist!
Klar könnten wir selber backen, aber das schmeckt dann doch anders und mal so eben ein selbstgebackenes Brötchen geht ja gar nicht.

Ich wünsche ärgerfreien guten Appetit!

vom 07.01.2016, 10.08
7. von ErikaX

Du hattest recht. Wenn einem was zu teuer ist, dann muss man das nicht kaufen. Hättest Dich sonst den ganzen Tag drüber geärgert.
Der Eintrag von MOnika macht mich nachdenklich. Backen nur Biobäcker vollwertig? Dann ernähre ich mich jetzt schon 2/3 meines Lebens nur halbwertig. Es gibt hier keinen Biobäcker und ich bin trotzdem noch erstaunlich gesund.

vom 07.01.2016, 10.02
6. von MOnika (Sauerland)

Unverschämt! Da ich kein Brötchenfan bin trifft mich das nicht so. Wenn schon denn schon kaufe ich beim Biobäcker was vollwertiges.

vom 07.01.2016, 09.45
5. von Engelbert

Ganz ehrlich: ich will nicht morgens erst mal ne Stunde in der Küche stehen und mir Teig für Brötchen machen und die dann backen ... den ganzen Aufwand für ein oder zwei Brötchen ... das dann doch nicht. @ Ixi und Peggy: an wievielen Tagen in der Woche backt Ihr Brötchen ?

vom 07.01.2016, 09.43
4. von Vreni

1 Brötchen kostet hier Sfr. 1.20 und das ohne Käse.
Hätte ich so nicht gemacht.

vom 07.01.2016, 09.43
3. von Peggy

ixi hat recht, Brot oder Brötchen backen ist nicht schwer.
Ich backe mein Brot auch selbst.
Am besten aus Vollkornmehl, das macht satt, ist gesund und kostet weit weniger als die Sachen beim Bäcker.

vom 07.01.2016, 09.33
2. von ixi

Das war genau richtig.

Wie wäre es mit einer Seelenfarben-Brot und Brötchen - Backaktion?
Brotbacken ist nicht schwer.... und mit gesundem, gutem Mehl gebacken dient es der Gesundheit und ggfs. der Gewichtsreduzierung.

vom 07.01.2016, 09.30
1. von Christie

da seid Ihr in Deutschland ja noch besser dran als wir Österreicher. Bei uns bekommst Du so ein Brötchen nicht unter mindestens 1,-- €. Und wenn, dann nur in groß angekündigter Aktion.
Du hattest aber Recht. Es sollten viel mehr Menschen auf diese Art gegen die viel zu hohen Lebensmittelpreise protestieren. Deine Ablehnung imponiert mir.
Herzliche Grüße aus Wien

vom 07.01.2016, 09.20

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
IngridG:
Nett, gefällt mir! Das sind noch richtig jung
...mehr

IngridG:
Sieht toll aus und sehr lecker! Zum Reinbeiße
...mehr

GiselaL.:
Danke für das Video, das finde ich Spitze.
...mehr

Carola (Fürth):
Ich schau mir das Video nun schon mehrmals an
...mehr

gathom:
Das ist ja mal eine richtig gute und wohltuen
...mehr

Hili:
Hut ab,die beiden.
...mehr

Christina W.:
Alle Hochachtung - absolut Spitze!
...mehr

MOnika Sauerland:
Toll! Ich finde es wichtig das der Mensch auc
...mehr

Ursi:
Leider kann ich gerade das Video nicht hören.
...mehr

EdithS:
Beneidenswert! Das nenne ich ein erfülltes, g
...mehr