ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

experten kritisieren preissprünge

Ich lese gerade beim Focus: "Tiefgefrorene Gänse kosten von einem auf den anderen Tag das Doppelte - obwohl sie schon vor Monaten geschlachtet wurden. Solche Fälle häufen sich, die Preissprünge bei Lebensmitteln übersteigen mittlerweile die allgemeine Inflation.

[...] Der Schock traf V.P. kürzlich, als er den Großhändler der Supermarkt-Kette Edeka ... der Gastwirt aus Franken wollte tiefgefrorene polnische Gänse für sein Geschäft kaufen ... doch statt 25 Euro wie am Tag zuvor kosteten die plötzlich 50,34 Euro pro Stück plus Mehrwertsteuer. Dabei hatte sich an den Gänsen nichts geändert. Wie zuvor waren sie laut Etikett im November 2021 geschlachtet, im Dezember 2021 tiefgefroren und bis 2024 haltbar."

V.P. hat das der Süddeutschen Zeitung, die wiederum bei Edeka nachfragte ... die Antwort "Wegen der Vogelgrippe, welche die Bestände verknappt habe, weswegen alle Preise, auch die für schon verpackte Ware, erhöht würden. Außerdem hätten auch "alle relevanten Mitbewerber" die Preise in ähnlichem Maße erhöht.".

[...] Die Verbraucherzentrale hat sichprobenartig die Preise getestet ... sie fand horrende Preisunterschiede ... das Kilo Tomaten kostete je nach Geschäft zwischen 1,11 und 22,17 Euro. Insgesamt steigen die Preise für Lebensmittel bundesweit deutlich stärker als die Inflationsrate. Lag diese im Oktober bei 10,4 Prozent, wurden die Lebensmittel um 20,3 Prozent teurer."

Aus diesem Bericht zitiert.

Engelbert 10.11.2022, 15.24

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

15. von Moniika

"Ein guter Kaufmann nimmt das (Geld), was er kriegen kann". Diesen Spruch hat vor 60 Jahren mein Lehrer in der Handelsschule schon von sich gegeben.
Ich halte dagegen: Ich nehme das, was ich mir leisten kann und will.

vom 19.11.2022, 19.35
14. von Leonie

Eine Gans habe ich aus ganz bestimmten Gründen noch nie gekauft. Was aber jetzt dem Kunden zugemutet werden soll, ist unvorstellbar. Ich bin jemand, der auch immer noch in DM umrechnet und sage mir dann, nein, für diesen Preis hätte ich das in DM niemals gekauft.
Bei meinen Onlinebestellungen schaue ich ganz genau hin und bemerke die unverschämten Preiserhöhungen von Lebensmitteln, die sprunghaft teurer werden. Die kaufe ich nicht mehr und schaue mir die "Angebote" an, was ich früher nie tat. Auch dieses Mal habe ich auf Tomaten verzichtet, obwohl sie nicht 22,17 € kosteten.
Wo das noch hinführt, wage ich gar nicht zu denken ...

vom 11.11.2022, 17.40
13. von Gisela L.

Die ständigen Preisanstiege verärgern mich auch. Es kann doch eigentlich nicht sein, dass von einem auf den anderen Tag die Erhöhung anfiel. Aber das ist halt freie Marktwirtschaft.

vom 11.11.2022, 15.13
12. von ixi

Ich habe schon oft erlebt, dass mir Ware zu teuer war die ich dann natürlich nicht gekauft habe... bedeutet die Kunden die den zu den hohen Preisen bezahlen bestimmen diesen hohen Preis mit.
Was soll ich mit zu teuren Gänsen und mit zu teuren Tomaten?

vom 11.11.2022, 15.09
11. von Lieserl

Gegen so undurchsichtige Preisänderungen hilft halt nur, wos geht auf Einzelhändler auszuweichen.
Es ist der Vorteil vom Landleben, dass es hier halt immer noch Hofläden sind, die vieles anbieten. Und wo man auch mal nachfragen kann.
Eine Gans, die drei Jahre eingefroren ist, würde ich sowieso nicht kaufen. Ganz ehrlich, 25€ ist aber auch wirklich billig, da braucht man sich nicht wundern dass es Preissprünge gibt. Und selbst ein Jahr ist ja schon grenzwertig.
Vieles hat der Kunde in der Hand. Wenn die Tomaten für 22€ liegen bleiben, wird sich der Händler was überlegen müssen.
Eins ist mal klar, Lebensmittel waren die letzten Jahre auch viel zu billig im Handel. Wenn man die Preise mit denen in den 70ern vergleicht, da darf sich der Discounter-Käufer nicht wundern.

vom 11.11.2022, 14.27
10. von KarinF

ich habe gerade eine Petition zum Thema "Stoppt die Abzocke mit Schrumpf-Produkten" unterschrieben. Hier geht es um die Kennzeichnungspflicht, wenn Mengen verringert werden. Jetzt steht ja nur z.B. 10% mehr Inhalt zum selben Preis...wünschenswert wäre auch 10% weniger Inhalt zum selben Preis. Ich sage nur Karma ...der Krug geht solange zum Brunnen bis es tscheppert....ein schönes Wochenende!

vom 11.11.2022, 12.03
9. von Karin v.N.

Preisunterschiede bei Tomaten zwischen 1,11€ und 22,17€ grenzt für mich ans Unglaubliche und man denkt unwillkürlich da muss doch irgendwer per Gesetz einschreiten können...*grübel* Man kann nur noch versuchen, auf saisonbezogene Artikel auszuweichen wie es schon unsere Eltern gemacht haben. Da gab es im November keine Erdbeeren, Himbeeren oder Tomaten. Was bei der heutigen Preisgestaltung und deren Begründung abgeht ist schon Wahnsinn.

vom 11.11.2022, 10.33
8. von Su

ich vergleiche die Preise von ca 3-5 Geschäften und würde niemals extrem überteuerte Sachen kaufen.
Einkaufen ist heute leider anstrengend.
Und für ein 1 Kg Tomaten würde ich NIE auch nur annähernd 22 € zahlen.

vom 11.11.2022, 09.24
7. von Sywe

Früher habe ich die Wochenprospekte der Supermärkte einfach entsorgt, heute lese ich sie sorgfältig und plane meinen Einkauf danach. Ich kaufe strikt nach Zettel und Essensplan und für ein Kilo Tomaten würde ich nie 22 € bezahlen. Dann eben keine.
Bei mir gibt es dieses Jahr auch keine Gans, sondern Wildfleisch zu Weihnachten.
Ich mache diese Preissteigerungen nicht mit.
Verhungern muss man deshalb nicht, ich gucke immer, was passt.

vom 10.11.2022, 19.14
6. von Engelbert

@ Su: meinst du mit "nicht kaufen", dass man "nichts" mehr kaufen soll ? Denn die Preiserhöhungen betreffen ja alle Lebensmittel ... also hungern oder verhungern ? Oder wie hast du das gemeint ?

vom 10.11.2022, 18.35
5. von ReginaE

Ich kaufe nur noch Grundnahrungsmittel und werde mich an saisonale Produkte halten.
*Zurück zu den Wurzeln*.
Alles andere nehme ich als Luxus wahr.

Nestle boykottiere ich schon seit Jahren.

Mittlerweile habe ich festgestellt, dass bereits im persönlichen Umkreis der Neidlevel spürbar angestiegen ist. Das ist die Auswirkung der derzeitigen Konsumlage.

vom 10.11.2022, 18.24
4. von philomena

Wer gewinnt daran? Wer sind die Kriegs-Profiteure? Die sich an uns/ allen bereichern ohne Sinn und Verstand, nur aus Gier. Denn wenn die Kaufkraft sinkt, werden bestimmte Produkte produziert und nicht mehr verkauft. Ich/ wie haben entschieden den Nestle-Konzern zu boykottieren, weil er als einer der Erster an der Preisspirale drehte. (Ist aber nicht so einfach, weil man erst Mal des Geflecht der Konzerne entflechten muss.) Für mich lohnt sich die Mühe, sie schafft mir eine gewisse "Genugtuung", doch davon wird der gierige Konzern sicher nichts spüren.


vom 10.11.2022, 18.18
3. von Gochsum

Tja und vor der Küste Spaniens warten mehr als 30 LNG Tanker auf höhere Gaspreise. So schaugt es aus, wenn das Russen - Gas einfach nicht mehr haben will, weil ein Kinderbuchautor gesagt hat, wir finanziereen Putins Krieg nicht. Und von Russen-gas wird man abhängig. Vom Fracking Gas NICHT !!!

vom 10.11.2022, 16.26
2. von Liane

Ja, es ist erschreckend, die Preise steigen ins uferlose. Der Endeffekt wird sein, dass man so wenig wie möglich kaufen wird bzw. sich leisten kann und noch mehr Geschäfte und Gaststätten werden schließen müssen, Betriebskosten und die Lebensmittel nicht mehr bezahlbar, denn wer geht da noch Essen, wenn man dafür 50-60 € pro Essen ausgeben muss.
Es kommen keine guten Zeiten auf uns zu und das wird sich auch noch lange nicht ändern.


vom 10.11.2022, 16.19
1. von Su

Einfach nicht kaufen.

vom 10.11.2022, 15.37
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2022
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Letzte Kommentare:
lieschen:
schön ist es gerade nicht, aber vielleicht w
...mehr

lieschen:
schön an zusehen, er Name stimmt von "Beruf"
...mehr

Marion-HH:
Schön dass es sogar jetzt noch diese zarten
...mehr

Marion-HH:
Hoffentlich lohnt es sich von der Strommenge
...mehr

Marion-HH:
Gut dass ich schon gegessen habe. Die Maultas
...mehr

Moscha:
Lieber Engelbert, Cortison ist ein Teufelszeu
...mehr

ReginaE:
Ich gehe davon aus, manche haben keinen PC un
...mehr

Sywe:
Ich wünsche Dir rasche Besserung, Du hast hi
...mehr

Christa:
Lieber EngelbertEs ist immer das Selbe: Corti
...mehr

christine b:
das was du beschreibst sind die typischen anz
...mehr