ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

weihnachtsbaum

In den 70ern, als wir noch einen echten Baum hatten, war das immer eine Rotfichte. Heute werden hauptsächlich Nordmanntannen gekauft und die nadeln auch am wenigsten und stechen nicht so. Auch die Nobilis kommt gut weg. Die Fichten (Blaufichte, Rotfichte) stechen und nadeln, aber geschmückt sehen alle Bäume gut aus. Auch die künstlichen.

Engelbert 10.12.2018, 18.26

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

10. von christine b

da wir nur ein schmales aber hohes plätzchen für den baum haben, hat sich mein mann vor einigen jahren durchsetzen können und wir haben einen teuren, schön aussehenden, schmalen, künstlichen baum gekauft und sind sehr zufrieden damit. die echten christbäume waren immer zu breit, man konnte kaum mehr lüften, ausserdem müssen sie immer schon sehr früh geschlagen worden sein, sie waren immer zu schnell dürr und die äste bogen sich nach unten. naja die bäume standen auch neben der zentralheizung. der baum jetzt ist vom ersten bis zum letzten tag schön.

vom 11.12.2018, 16.57
9. von Moscha

Seit ein paar Jahren haben wir eine täuschend echt aussehende Plastiktanne. Jeder Besucher glaubt mir das nicht, fasst die Zweige an und ist danach immer noch überzeugt, dass das ein echter Baum ist!!!
Für den Weihnachts-/Tannenduft lege ich um das untere Ende des Baums echte Zweige.
Neulich sah ich Bericht, wo im Labor getestet wurde, wieviel Gift-/Spritzmittelreste in den echten Bäumen steckt. Von wegen alles Natur!


vom 11.12.2018, 14.43
8. von DieLoewin

ich hatte immer "echte" Bäume - viele Jahre dichte Fichten (die so stachen, dass ich beim Schmücken Handschuhe brauchte), dann Nordmann-Tannen - immer "echte" Bienenwachskerzen, "echte" Äpfel ... traumhafter Duft...
seit ein paar Jahren gibt es keinen Baum mehr - ich könnte ihn nicht mehr schmücken und der Rollstuhl braucht Platz...
Wir habens trotzdem schön ... anders halt

vom 11.12.2018, 12.01
7. von Janet

Damals gab es bei uns auch nur echte Weihnachtsbäume, doch seit einigen Jahren ist es ein etwas "besserer"Kunstbaum, der wirklich täuschend echt aussieht. Nur weiß ich noch nicht, ob wir ihn in diesem Jahr aufstellen. Es fehlt einfach die "Weihnachtsstimmung".
Ich werde nie den Heiligen Abend vergessen, als unsere wilde Siamkatze mit Anlauf aus der Küche, durch die Diele, ins Wohnzimmer, und dann mit Karacho in den festlich beleuchteten Baum gesprungen ist. Katze jaulte, der Baum lag unten, die Spitze war kaputt, etliche Kugeln auch, und wir haben den armen Baum wieder aufgestellt, aber natürlich nicht mehr so perfekt hinbekommen. War egal, Katze war glücklich nach den Schrecken und wir ebenfalls. Sie wolle halt mithelfen, und für Weihnachtstimmung sorgen.:)

vom 11.12.2018, 10.57
6. von widder49

Für mich gehörte zu Weihnachten: ein echter Baum. Echte Kerzen. Und zusätzlich Lichterkette mit Minilichtern. Durch die Lichterkette leuchtete der Baum bei jeder Gelegenheit, man könnte ihn auch mal kurz unbeaufsichtigt lassen.
Mein letzter Baum kostete 70 Euro und wurde mühsam 54 Stufen raufgeschleppt. Und nach dem Abschmücken schnitt ich in der Wohnung de Äste klein und entsorgte die Reste des Baumes. Wieder 54 Stufen.
Im Jahr darauf kaufte ich mir einen künstlichen Baum. Nun wird er bald zum 3. Mal aufgestellt und geschmückt.
Wenn ich unbedingt wieder einen echten Baum haben möchte, dann kann der künstliche ja mal ein Weihnachten im Abstellraum bleiben.

vom 11.12.2018, 10.07
5. von Lina

Mir ist es prinzipiell egal welcher Baum es ist... NUR... er muss nach Baum duften. lange halten... und echt sein.

vom 11.12.2018, 01.07
4. von Lieserl

Bis uns vor ein paar Jahren der letzte echte Christbaum erst umgefallen, und dann beinahe abgebrannt wäre, gibt es einen künstlichen. Kein billiger, sondern mit richtigen echtaussehenden Zweigen. Wir haben ihn im ersten Jahr beim Christbaumweisen nicht geoutet und es hat niemand bemerkt. Erst im zweiten Jahr, als er wieder "So schön gewachsen war", hat meine Schwester mal ganz genau hingeschaut.

vom 10.12.2018, 23.06
3. von ReginaE

Bei mir wird es hoffentlich wieder eine Blautanne sein, egal wie krumm und stachelig sie ist.
Sie darf gerne nadeln, dann tut es mir nicht so weh, wenn ich sie Ende Januar ungeschmückt zerschneide und entweder im Kamin verbrenne oder in den Kompost gebe. Sie "lebt" weiter.

Hauptsache sie ist ungespritzt!

vom 10.12.2018, 21.53
2. von IngridG

Habe heute nur Zweige holen wollen auf dem Tannenmarkt. Dann hat mir der nette Mann auf dem Verkaufsplatz die Zweige und obendrauf auch noch eine Tannenbaumspitze geschenkt! Die sieht aus, wie ein ganz kleines Bäumchen. Hab mich so gefreut und ihm gesagt, er ist ein Weihnachtsengel!!

vom 10.12.2018, 20.19
1. von christie

Wir hatten bis vor drei Jahren immer Nordmanntannen mit echten Kerzen. Dann wechselten wir auf einen Kunstbaum mit elektrischen Kerzen.
Hier am Bauernhof in der Steiermark bekommen wir eine Tanne aus dem Wald der zum Hof gehört. Auf Wunsch des Bauern schmücken ihn keine echten, sondern elektrische Kerzen.

vom 10.12.2018, 19.05

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Letzte Kommentare:
elfi s.:
Eier von glücklichen (echt freilaufenden) Hüh
...mehr

elfi s.:
Das scheint ein 5-Sterne_Hotel zu sein. Den K
...mehr

elfi s.:
Ich benutze auch Butter zum Kochen und Backen
...mehr

Senzi:
Wir kaufen unsere Eier von einem naturverbund
...mehr

Juttinchen:
Lichter kocht auch mit Butter. Und bei uns da
...mehr

Sommerregen:
Diese Bilder sind zauberhaft - alle - aber an
...mehr

bo306:
Das kenne ich leider auch. Zum Glück wohnt de
...mehr

christine b:
gut gemacht, so habt ihr euren sonntagsspazie
...mehr

christine b:
ja wild, das finde ich auch arg.ist ja fein d
...mehr

christine b:
schön, dass du eier von glücklichen hühnern k
...mehr