ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

wie viel von mir noch übrig sein wird ?

Heute komme ich auf Normalstation und ich habe Angst, wie viel von mir noch übrig sein wird ? Ich war vorgestern so erstaunlich fit, über eine Stunde flottes Gehen ohne Pause oder Atemnot.

Wie wirds heute sein ? Hab jetzt zwei Tage nur gelegen und weiß nicht, wie fit ich wirklich bin,

Ich weiß, dass ich das schon bald merken werde, aber das Gedankenkarusell läuft eben jetzt schon. Werde ich wieder nach wenigen Schritten Atemnot haben, muss ich wieder ganz von unten anfangen ? Wirds überhaupt noch mal wie früher ? "Abwarten" "Geduld haben" ... ja, sicher ... aber diese Worte nutzen nichts, wenn man mit Sorge in die Zukunft blickt.

Engelbert 23.03.2019, 06.43

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

70. von january

Von ganzem Herzen alle guten Wünsche!

vom 23.03.2019, 23.17
69. von Shayenne Samirah und Wawuschel

Lieber Engelbert, wir die Zwillinge und der Wawuschel wünschen Dir gute Besserung und dass es Dir gut geht.
Sei schön brav und werde gesund.
Wir sind auch immer brav. Auch als wir auf die Welt kamen und ganz viele Schläuche in uns drin hatten.
Der Wawuschel wedelt mit dem Plüschschwänzchen freundlich.
Vielleicht hast Du auch ein Plüschtier das auf Dich aufpassen kann wenn Du schläfst und Deine Frau wieder heimfahren muss. Deine Katzen vermissen Dich bestimmt.
Gute Besserung Deine Zwillinge und Kinder von der Patty

vom 23.03.2019, 22.06
68. von Branwen

Lieber Engelbert, ich habe vor 2 1/2 Jahren ähnliches durchgemacht. Du wirst dich wundern, wie fit du bist, wenn der Herzschrittmacher optimal eingestellt und alles verheilt ist. Mach dir keine Sorgen. Liebe Grüße.

vom 23.03.2019, 17.41
67. von Karin S.

Ich drück Dich einfach mal ein bißchen und wünsch Dir gute Gedanken!

vom 23.03.2019, 16.34
66. von christie

Engelbert, es ist schon ein gutes Zeichen wenn Du schon so bald auf die Normalstation kommst. Dass Deine Gedanken sorgenvoll um Deinen Gesundheitszustand kreisen ist ganz normal, man kommt aus diesem Gedankenarussel nicht heraus, es dreht sich immer wieder im Kopf - auch wenn man versucht an anderes zu denken.
Der Herzschrittmacher gibt Dir Sicherheit und mit der Zeit werden Deine Sorgen verschwinden.
Sei zuversichtlich zu sagen bringt in Deiner Situation gar nichts. Es ist gut und ehrlich gemeint, aber Du brauchst eine Weile bis Du das Geschehene verarbeitet hast.
Von Herzen alles Liebe und Gute

vom 23.03.2019, 16.20
65. von Gisela L.

Von Intensiv auf Normalstation ist schon ein Fortschritt. Und so wird es weiter gehen. Jeden Tag ein bisschen mehr. Sorgen machen hilft da nicht weiter, sondern Zuversicht und Geduld. Du gibst uns immer so gute Ratschläge, jetzt bist Du mal dran, diese in die Tat umzusetzen. Es ist doch schon wieder ein Schritt mehr, dass Du uns schon wieder selbst über Deinen Seelenzustand zu informieren. Wir haben uns alle darüber gefreut, dass uns Beate Bescheid gegeben hat. Alles Gute weiterhin und bitte lerne Dich in Geduld zu üben, auch wenn es Dir schwer fällt.

vom 23.03.2019, 14.49
64. von Karen

Lieber Engelbert,
wie schön, dass Du schon wieder soweit bist, uns Deine Gedanken mitzuteilen. Sicher wird sich einiges ändern in Deinem Leben - aber das ist doch nicht per se negativ!
Erstmal hast Du einen großen Schritt bewältigt, der nächste wird sein, sich im neuen geschenkten Leben einzurichten. An der Fitness solltest Du, wenn Du wieder zuhause bist, mit Hilfe einer Herz-Sportgruppe arbeiten - mein Mann, den Du ja auch kennst, geht da seit über 15 Jahren regelmäßig hin, und es tut ihm sehr gut; vor allem in den ersten Jahren hat es ihm sehr weitergeholfen.

Wirf Deine Sorgen über Bord - ja, leichter gesagt als getan, aber Angst und Sorgen sind keine guten Wegbegleiter!

vom 23.03.2019, 14.30
63. von Grit

Alles, alles Gute, viel Kraft und Zuversicht!
Liebe Grüße
Grit

vom 23.03.2019, 13.53
62. von Friedrich

Lieber Engelbert,

ich freue mich wie alle sehr darüber, dass Du einem „von der Schippe“ gesprungen bist.

Das ist schon mal geschafft worden. Von Dir, von Beate und all den Ärzten und dem Pflegepersonal.

Es wird in jedem Fall anders werden. Denn nichts ist beständiger wie der Wandel. Vielleicht regt adich dieser Spruch an, der bei mir an prominenter Stelle hängt: Wer nicht vom Weg abweicht bleibt auf der Strecke.

So wünsche ich Dir und Beate viele gute Gedanken, die Dich und Euch auf diesem neuen Weg begleiten sollen. Auch wir Seelenfärbler stehen Dir mit unseren Gedanken, Wünschen und Hoffnungen bei.

Liebe Grüße, Friedrich

vom 23.03.2019, 13.07
61. von feli/petra

lieber engelbert,

es freut mich soo sehr, dass du auf der normalstation bist........das allein ist doch schon ein sehr gutes zeichen.....du denkst jetzt schon wieder an uns...

wie lieb und auch das ist doch etwas positives, dass du das schon wieder kannst

alles andere kommt wieder...glaub mir auch ich spreche aus erfahrung wie ganz viele hier.......der körper fühlt sich nach einer narkose erstmal wie '100 jahre alt* an, aber das wird wieder :)

deine liebe beate ist auch immer für dich da :)

alles wird wieder gut......glaub uns allen und fühl dich weiter von unseren gedanken und guten wünschen getragen

vom 23.03.2019, 12.57
60. von Edie

Ach; lieber Engelbert - ich schäme mich so, weil ich erst heute von Deinem Krankenhaus Aufenthalt und OP erfahren habe.
Vielleicht kannst Du akzeptieren, daß ich mich um meine Tochter gesorgt habe, die bis gestern auch im Krankenhaus gewesen ist. Sie hat colitis ulcerosa und mußte wegen Verdacht auf Bauspeicheldrüsen-Entzündung ins Krankenhaus. Die hatte sich als Folge eines Medikamentes (das diese bedauernswerten Menschen in Massen einnehmen müssen) und hat sich nach Absetzung dieses Medikaments von selbst erledigt.

Dir, lieber Engelbert möchte ich raten, eine Herzsport-Gruppe zu finden.
Meiner Mutter hat das ungemein geholfen, Vertrauen in ihre Fähigkeiten nach Implantation ihres Herzschrittmachrers gegeben.
...und gemeinsam ist man stark! Den Austausch in der Gruppe hat ihr sehr geholfen.

Ich schließe möchte mich hiermit allen guten Wünschen meiner Vorgänger an und bin ganz zuversichtlich, daß Du Deine Sorgen in die Zukunft los wirst und wieder Vertrauen ins Leben haben wirst.
Bitte halte uns über Deine Fortschritte auf dem Laufenden!

vom 23.03.2019, 12.35
59. von Ursi

Mensch, Engelbert, jetzt bin ich aber platt!
Sogar aus Estland schreibt
@ Aita
an dich und wünscht dir alles Gute. Ich finde das phänomenal, wie viele Leute dich aus so vielen Ländern kennen und mögen!

Richte deine Gedanken doch lieber auf solche Sachen und grübele nicht so sehr.

vom 23.03.2019, 12.28
58. von Elisabetta

Spürst Du, wie viele an Dich denken, lieber Engelbert? Das gibt Dir hoffentlich ein bisschen Kraft zum Durchhalten! Das wünsche ich von Herzen Dir und auch Deiner Beate!
Elisabetta

vom 23.03.2019, 12.09
57. von Beatenr

Lieber Engel, ich noch mal , mir ist noch ein Aspekt eingefallen, der dir vielleicht hilft, die gegenwärtige Situation besser zu überstehen. So eine Narkose braucht ja lange, bis sie im Körper abgebaut wird, und in der Zeit sind natürlich alle Sinne und Gedanken auch beeinträchtigt. Ich habe es schon erlebt, dass Leute mehr als 3 Wochen fast dement waren , bis sie sich wieder berappelt hin . Auch diese chemischen Prozesse oder was immer das ist können einen Grund für deine trüben Gedanken sein . Jeden Tag ein bisschen besser! Jeden Tag ein bisschen besser!

vom 23.03.2019, 11.59
56. von ixi

@ Engelbert und Alle...

Bewältige den heutigen Tag
dafür hast du Kraft
Kraft für morgen
hast du morgen

Diese Worte haben mich schon manches Mal vom Grübeln über die Zukunft ins Hier und Jetzt zurückgeholt.

vom 23.03.2019, 11.57
55. von Aita

Engelbert. Olen Teie blogi lugeja juba 6-7 aastat. Elan Estonia`s. Saksa keelt ma ei oska, aga lasen teha Google tõlke. Elan Teie rõõmudele ja muredele kaasa. Jõudu ja tervist Teile ja perele! On kevad-see annab jõudu ja lootust tervise taastumisele.

vom 23.03.2019, 11.40
54. von Lieschen

Hallo Engelert, du schreibst schon wieder und kommst auf die Normalstation, das ist doch super, habe Hoffnung und Vertrauen es geht aufwärts, etwas Gduld noch, das ist schwer und muß man über (kenne ich gut) ist doch egal wie schnell man läuft, Hauptsache man kann es noch, auch langsam kommt man ans Ziel, heute muntert dich die Sonne auf, hier scheint sie mal, alle denken an dich, da wirst du schnell wieder gesund und fit, ales Gute dir. Beate wünsche ich auch alles Gute, Kraft und auch Geduld.

vom 23.03.2019, 11.39
53. von Licht

Lieber Engelbert! Ich wünsch Dir ein Engel der Dich in schwerer Zeit begleitet und Dir viel Kraft, Hoffnung und Geduld gibt. Es braucht alles seine Zeit nimm Sie Dir.Deine liebe Frau hilft Dir dabei das ist gut. Ja so ein Erlebnis prägt und Du weisst immer noch nicht wo her es kommt ,aber schau in die Zukunft,Sorgen und Aengste sind nicht gut. Dort im Spital zeigen Sie Dir was Du machen musst wie u.s.w. Alles liebe und Gute wir dencken an Dich. Der Engel der Freude der ZUversicht der Gedulsamkeit begleitet Dich und Deine Liebe Frau Gruss Licht

vom 23.03.2019, 11.31
52. von anni1956, köln

Lieber Engelbert, wie schön, das Du wieder schreiben kannst. Du solltest positiv denken, denn der Schrittmacher wird dir weiterhelfen. Ich wünsche Dir die nötige Geduld, Kraft und Zuversicht.

vom 23.03.2019, 11.09
51. von Juttinchen

Dass Du schon wieder so fit bist, klare Gedanken beim Schreiben zu finden und Lust dazu hast, uns auf dem Laufenden zu halten, ist bemerkenswert und ein sehr gutes Zeichen.
Alles Gute weiterhin, lieber Engelbert. Es wird schon wieder. Alles braucht seine Zeit.
Genieße die Auszeit für Deine Rekonvaleszenz und und halte uns in dieser Form auf dem Laufenden. Alles andere wird sich zeigen.
Du hast Deine Beate und nette Menschen an Deiner Seite und ganz viele, die an Dich denken.

vom 23.03.2019, 11.05
50. von DieLoewin

wow - Du bist schon wieder am Tippen - toll
@Inge (9) schreibt das, was ich auch denke... Heerscharen von SF-Schutzengeln sind bei Dir...
Ich kenne mich mediz. nicht aus - aber ich kann gut nachvollziehen, wie Dein Gedankenkarusell kreist.... hoffentlich sind auch mutmachende Bilder dabei -
Ich wünsche Dir, dass es immer wieder Erfolgserlebnisse gibt - die die Sorgen zumindest unterbrechen können... Und wir alle sind froh, dass wir Dich haben - und Beate - und wir mögen Dich auch, wenn manchmal was langsamer geht.... aber ich denk fast, Du wirst Dich selbst wieder überraschen :-) Alles Liebe

vom 23.03.2019, 10.53
49. von _gerlinde

Lieber Engelbert,
erst ist doch mal ganz wichtig, dass du die OP gut überstanden hast. Und das ist ja so. Alle Gedanken die du dir jetzt machst nutzen nichts. Du musst in die Zukunft schauen. Ich weis, ich habe gut sagen. Ich bin nicht an deiner Stelle. Aber grundsätzlich brauchst du eine positive Einstellung. Alles Andere zieht dich nur runter. Ich wünsche dir positive Gedanken und gute Bersserung. Von Herzen, Gerlinde

vom 23.03.2019, 10.38
48. von Bieschdie

Lieber Engelbert,
ich kann mich den anderen hier nur anschließen. Ich drücke Dir ganz fest beide Daumen und hoffe sehr auf Deine Gesundeit!
Ja, es ist leider wahr, dass Du nun auch Geduld brauchst. Dass Du heute nicht fit bist, sollte Dir garkeine Angst machen, kein Mensch könnte so kurz nach Deinem zustand plus den OPs wieder rennen. Aber es kommt wieder, ganz sicher.
Alles, alles Gute!

vom 23.03.2019, 10.34
47. von Mai-Anne

lieber engelbert,
ich kann dich sehr gut verstehen!
aber ich - und sicher alle leser hier - wir freuen uns, dass du dich schon mal selber wieder melden kannst! und auch wenn "geduld" schwer zu ertragen ist, ist sie doch momentan sehr wichtig! ich wünsch dir alles gute, dass du bald wieder auf den beinen bist und du uns mit all deinen ideen und fähigkeiten erfreuen kannst!
liebe grüße an beate, die sich so rührend um dich sorgt!

vom 23.03.2019, 10.33
46. von Karin v.N.

Lieber Engel, ich schick Dir zuerst einen großen Sack voll Geduld rüber, damit Du schon einmal einen Vorrat hast. Dann versuch bitte es so anzugehen wie Du es uns immer wieder in Deinen Kalenderblättern zeigst: jeden Morgen geht die Sonne wieder auf und wir beginnen einen neuen Tag, den wir mit Zuversicht meistern. Ich weiß aus meiner vergangenen Zeit, wie schwierig das Aussteigen aus dem Gedankenkarussell ist, aber Du schaffst das und
wenn Du jetzt auf die Normalstation gekommen bist, gehts in langsamen Schritten aufwärts! Dein Schrittmacher hilft Dir dabei und auch die Fitness kommt wieder! Da bin ich sicher! Ich wünsche Dir ganz feste einen positiven Blick auf das was kommt und den Willen, graue Gedanken schnellstens in Nebel zu verwandeln der sich rasch auflöst! Jetzt kriegst Du noch ein dickes Umärmchen (ganz vorsichtig!) und mute Dir bitte nicht soviel zu was das Schreiben hier auf Seelenfarben betrifft!!! Wir warten alle gerne, wenn es Dir nur gut geht!

vom 23.03.2019, 10.32
45. von Carmen

Lieber Engelbert,

schön, dass du die OP gut überstanden hast. Sicherlich brauchst du jetzt erst mal viel Geduld, aber die Zeit solltest du dir nehmen (ich weiß, das ist leicht gesagt). Mein Schwiegervater hatte lange Jahre einen Herzschrittmacher, und es ging ihm wesentlich besser mit dem Schrittmacher als vorher. Er war danach wirklich wieder fit und hatte keinerlei Beeinträchtigungen. Aber es braucht halt alles seine Zeit.
Lieber Engelbert, bitte habe die Geduld mit dir selber, ich bin sicher, es wird wieder besser werden. Dir recht gute Besserung weiterhin und viel Kraft, damit du die Geduld aufbringst. Denk dran, Beate möchte noch viel Zeit mit dir verbringen. Dir und auch Beate alles, alles Gute!!


vom 23.03.2019, 10.25
44. von Maria

Hallo Enelbert,

schön von Dir zu hören und dass Du die OP gut überstanden hast.Jetzt brauchst Du ein bischen Zeit und Geduld, dann wird das ganz bestimmt wieder gut. Du wirst sicher wieder Deine Runden laufen können. Ich habe eine Nachbarin und auch ihr Sohn, haben Beide einen Schrittmacher und das funktioniert sehr gut.Sie spielt Tennis und der Sohn radelt sehr viel, also ich glaube, Du kannst Dich entspannen, das wird. Aber erst ist halt Geduld gefragt, das dauert eben ein bisschen. Ich wünsche Dir alles Glück der Welt, schnelle und gute Besserung und auch an Beate beste Wünsche und Grüße!

vom 23.03.2019, 10.16
43. von Birgit W.

Guten Morgen :)

Du solltest mal aufhören, ständig zu grübeln, sondern dir sagen, dass du gerade eine OP hinter dir hast, mit dem Herzschrittmacher musst du dich erst mal einleben, klar, am besten im Krankenhaus sofort nach einer Anschluss-Reha fragen, auch ambulant möglich. Und dich dann langsam rantasten an das was geht. Koronarsportgruppe suchen. Ich kenn deinen Vorwurf an mich von wegen "empathielos" , aber mit Jammern und Klagen ist noch niemand wieder fit geworden. Du weißt, das ist gar nicht mein Ding. Es geht weiter, vielleicht anders, aber es geht weiter.

Weiterhin gute Besserung!

vom 23.03.2019, 10.16
42. von sonja-s

Ich denke das du bald fitter sein wirst als vorher, wenn dein Körper die Op‘s und Narkose erst mal verarbeitet hat. Durch den Schrittmacher pumpt dein Herz nun wieder regelmäßig das Blut durch den Körper und damit auch Sauerstoff der deinen Körper besser versorgt und damit solltest du keine Atemnot mehr bekommen.
Ein Schwager von mir hat seit vielen Jahren einen Schrittmacher und lebt prima damit.
Mach dir nicht so viel Gedanken um ungelegte Eier, so hat meine Mutter das immer formuliert.
Abwarten und sehen wie es jeden Tag besser geht.
Schön erst mal das du wieder hier bist, das freut mich wirklich sehr.
Erhol dich jetzt erst mal und vertraue darauf das alles gut wird.

vom 23.03.2019, 10.12
41. von Schnecke

Lieber Engelbert, erst einmal freue ich mich doll, dass du die OP geschafft hast und schon wieder am Kommentieren bist! :-) In der Ruhe liegt die Kraft - in diesem Sinne erfreue dich an allem, was du hast und grüble nicht über Dinge, die dir vielleicht/sicher/oder doch nicht fehlen werden. Auch Beate einen lieben Gruß und ein dickes Dankeschön für die Nahezu-Live-Berichterstattung!
Toi toi toi und alles Gute!

vom 23.03.2019, 10.00
40. von Killekalle

Guten Morgen! Da haben wir Dich wieder. Weg mit den Zweifeln! Laß erst mal etwas Zeit vergehen. Der Herzschrittmacher hat Dir wieder "Zeit" gegeben. Erst muß mal die zittrig machende Narkose vom Körper verarbeitet werden. Du wirst zunächst langsam alles angehen, Na und? Du mußtest schon vorher Deine Vorhaben Deinen Atemgegebenheiten anpassen. Deine Beate wird sich liebend gerne Dir anpassen, glücklich, daß sie Dich behalten durfte. Bilanz machen kannst Du später. Der Frühling wartet auf Dich. Dr Vogelchor übt schon ein Willkommenslied für Dich, wenn Du wieder heimkommst.

vom 23.03.2019, 09.59
39. von ReginaE

Warum Sorge? Sei doch froh, dass du rechtzeitig ins Krankenhaus gekommen bist. Darüber wäre ich glücklich.
Im jetzigen Zustand ist es nicht optimal Sorgen aufzubauen, besonders dann nicht, wenn man den gegenwärtigen Zustand noch nicht kennt.

Wahrscheinlich musst du aus einer anderen Position heraus deine körperliche Fitness aufbauen. Du musst dich mit deinem Herzschrittmacher anfreunden!! Du solltest dich informieren, wo es Probleme mit einem Herzschrittmacher geben könnten, z.B. Induktionsherd und Herzschrittmacher vertragen sich gar nicht.

Vielleicht kommst du in eine Reha vor Ort. Dort wird die gezeigt, wie du dich körperlich und atemtechnisch fit machen kannst.

Gut Glück wünsche ich Dir!!

vom 23.03.2019, 09.57
38. von birgit

selbst, wenn es nicht wie früher wird, selbst wenn du nur eine dreiviertelstunde gehen schaffst oder auch nur eine halbe ... du lebst. du kannst die vögel singen hören, die blumen leuchten sehen, die warme sonne auf deinem gesicht spüren oder auch sanften regen. du kannst noch immer lachen, weinen, singen, beates hand halten. also selbst, wenn flottes gehen überhaupt nicht mehr funktionieren sollte, - was ich persönlich nicht glaube - , dann wird es halt ein gemächlicher spaziergang. das leben ist trotzdem noch schön.

vom 23.03.2019, 09.35
37. von Patty

Lieber Engelbert, was von Dir übrig bleiben wird? Na du, ganz und 100% Engelbert! Der Engelbert,den wir alle lieben und schätzen. Der Engelbert, der ein toller Mann für seine Beate ist und die Beate, die die wundervollste, wunderbarste Frau für Dich ist. Gehandycapt, aber zu 100% der super Mensch und Mann der Du bist und bleibst. Mit all den Ecken und Kanten... Fühl Dich einfach Mal zart gedrückt.

vom 23.03.2019, 09.32
36. von SilkeP

Mein Lieblingsspruch bon Götz Blome:

"Nichts kann anders sein
als es ist-
es kann höchstens anders werden."
Alles Liebe
Silke

vom 23.03.2019, 09.00
35. von nora

Lieber Engelbert, schön, dass Du Dich wieder meldest. Mit Sorge in die Zukunft blicken sollst Du nicht, sondern nur an den neuen Tag denken und voll Zuversicht sein, dass es Tag für Tag besser wird - das KANN nicht so schnell gehen; wir Menschen sind ja keine Maschinen, die nach einer Reparatur wieder laufen, bei uns dauert es ein bisschen länger. Denk positiv, schau darauf, wie viele gute Wünsche und Gedanken von allen Seelenfärblern für Dich eingegangen sind und übe Dich in GEDULD - ist schwierig, aber macht das Leben deutlich leichter! Alles, alles Gute!

vom 23.03.2019, 08.53
34. von Mathilde

Ich bin auch so ein ungeduldiger Mensch, aber ohne Geduld geht es einfach nicht. Ich schicke dir mal eine dicke Portion ins Krankenhaus und wünsche dir gute Besserung!

vom 23.03.2019, 08.50
33. von KarinSc

Sicher ist es sehr schwierig. Aber bitte nimmt dir Ruhe und hab Geduld. Auch in meiner Verwandtschaft bekam ein Mann mit 40 Jahren einen Herzschrittmacher. Heute ist er 73 Jahre alt und es geht ihm sehr gut. Früher lief er Marathon. Heute läuft er diese Strecke in einer Woche, aber immerhin, er läuft.
Herzliche Grüße.

vom 23.03.2019, 08.47
32. von Rita die Spätzin

Guten Morgen Engelbert, ja, auch ich weiß dass das Gedankenkarussell oft nicht zum abstellen ist. Gute Genesung wünsch ich Dir und alle guten Wünsche für Dich und Beate!

vom 23.03.2019, 08.44
31. von christine b

guten morgen lieber engelbert, wie schön ist das, dass du dich schon selber melden konntest.
noch geht es dir ganz bescheiden, ängste, sorgen und schmerzen plagen dich. wie gerne würden wir, deine seelenfärbler das einfach "wegzaubern".
ich wünsche dir von herzen, dass es steil bergauf geht, was super ist, dass du so gut versorgt bist, wie beate schrieb.
wünsche dir von herzen viel kraft und zuversicht, meine gedanken sind bei dir und beate.
liebe grüße!

vom 23.03.2019, 08.41
30. von Moscha

Guten Morgen, lieber Engelbert!
Das ist ja nicht zu fassen, dass Du schon wieder selbst schreiben kannst,
ich freue mich für Dich!
Habe Geduld mit Dir (ich weiss aus eigener Erfahrung, dass das nicht leicht ist), aber Du hast so viele gute Begleiter um Dich herum, die nur das Beste für Dich wollen.
Nach und nach wirst Du zu Kräften kommen und auch wieder fit werden. Und:
Mach Dir keine Gedanken um die Seelenfarben, wir können eine ganz lange Zeit überbrücken, ohne mit NEWS überrascht zu werden.
Du bist jetzt dran, Du teilst Deine Kraft ein, Du bist wichtig!
Wenn Sorgengedanken kommen, sag STOP und
denke an Beate und die Katzen und ihre Streiche!
Alles Liebe und Gute für Dich und Beate, die uns lobenswerterweise auf dem Laufenden gehalten hat. Das war
eine starke Leistung von ihr.
Herzlichen Dank nochmals dafür!
Ihr seid ein STARKES TEAM!


vom 23.03.2019, 08.39
29. von satu

Guten Morgen! Wie schön, dass du schon wieder selbst schreibst!
Natürlich machst du dir Gedanken, aber lass sie nicht zu grau werden! Es wird sich alles fügen und so lange schau positiv vorwärts und sei froh, dass es überhaupt weiter geht!

Nebenbei erzählt: Der Vorsitzende unseres Square Dance Clubs bekam im letzten Sommer einen Schrittmacher, war vor wenigen Wochen wieder Skifahren und tanzt schon seit wenigen Tagen nach der OP wieder. Es kann also ganz schnell alles wieder beim Alten sein!
Herzliche Grüße

vom 23.03.2019, 08.36
28. von Beatenr

Lieber Engelbert, nicht zu fassen dass du hier schon wieder schreiben kannst! Das habe ich gar überhaupt nicht erwartet und bin mehr als froh darüber . Ich empfinde es als ungewöhnlich, dass du schon so fit bist ! Gönn dir Zeit für alles . Nichts tun können, alles geschehen lassen, abwarten und sich helfen lassen sind eine hohe Kunst . Die Krönung ist es, aus dem Sorgen Karussell auszusteigen. Schreib dir in deinen Kalender , drei Wochen von heute, jetzt geht es mir schon so viel besser! Denn jede aller kleinste Wunde braucht immer drei Wochen, wie viel mir das, was dir Gutes getan wurde . Der Frühling kommt! Allerherzlichste Grüße von Beate

vom 23.03.2019, 08.28
27. von Maria

Engelbert: was hilft es in die Zukunft denken die noch nicht da ist?
Heute !!! und für heute bekommst du die Kraft. Lebe heute und heute darfst du dich freuen die Welt zu sehen. Ich bin Dankbar dass du soweit bist. Es wird,- Vertraue!
Auch wir müssen jeden Tag neu anfangen und das ist auch ein Geschenk.
Ganz lieben Gruß

vom 23.03.2019, 08.21
26. von Maria CH

Lieber Engelbert, ich bin einfach nur dankbar, dass du noch da bist und das darfst du auch sein. Es ist nicht selbstverständlich. Deine Geschichte erinnert mich sehr an meine Mama. Sie hatte leider nicht so viel Glück wie du. Gleiche gesundheitliche Situation. Schneewetter, ein Meter Neuschnee, keine Zufahrtsstrasse, kein Transport ins Krankenhaus möglich. Die einzige Möglichkeit wäre ein Helikoptertransport gewesen, aber es war Nacht und sie hat diese nicht überlebt..
Ich wünsche dir ganz viel Geduld und Dankbarkeit und dass du ganz schnell wieder der "Alte" bist. Gute Besserung und sei herzlich umarmt und Beate grad auch.

vom 23.03.2019, 08.14
25. von Marie

Engelbert, wie schön dich zu lesen, ich kann mir vorstellen, dass dich dieser Zustand erstmal erschreckt. Ich versteh auch den Kreisel im Kopf, aber Fitness baut sich wieder auf, viele Leute leben ganz normal mit Herzschrittmacher, du wirst das auch tun. Viele schicken dir gute Gedanken.

vom 23.03.2019, 08.12
24. von Kassiopeia

Lieber Engelbert, jetzt ist erst mal Geduld angesagt. Gib dir Zeit, um dich zu erholen. So etwas steckt man nicht so schnell weg. Aber du wirst es ganz sicher schaffen und du bist nicht allein - du hast Beate an deiner Seite und hier sind so viele Seelenfärbler, die an dich denken und an dich glauben.

vom 23.03.2019, 08.09
23. von Lina

Guten Morgen
Deine Bedenken kann ich gut verstehen. Jetzt musst Du erst wieder vertrauen in Dich selbst bek. Alles Gute

vom 23.03.2019, 07.59
22. von Janet

Guten Morgen, lieber Engelbert!

Dein Gedankenkarussel rund um die Gesundheit und die Zukunft kann ich sehr gut nachvollziehen. Doch Du wirst Dich wieder vollständig erholen und Du wirst auch wieder fit werden. Habe Geduld mit Dir und glaube ganz fest daran. Meine guten Gedanken sind bei Dir! Kopf hoch! Das wird wieder! :)

vom 23.03.2019, 07.55
21. von MartinaK

Lieber Engelbert,
meine Mutter lag im Oktober 1977 mit 43 Jahren genau dort wo dort jetzt liegst und bekam ihren ersten Herzschrittmacher. Sie lebte 40 Jahre mit insgesamt 4 Schrittmachern.
Ja, sie hat ein normales Leben geführt.
Das Problem ist der Sorgenmacher im Kopf. Aber keiner von uns weiß, wie lang das verbleibende Stück des Metermaßes namens Leben noch ist und wie komfortabel. Dazu passt der Spruch heute auf meinem Kalender „betrachte jeden Tag wie ein neues Leben“. Diesen Schalter musst Du finden und Du wirst ihn finden!
Alles Gute und hab’ viel Geduld mit Dir!
Ich umärmel Dich!

vom 23.03.2019, 07.47
20. von Beate

Das Glas ist halb voll, nicht halb leer.

vom 23.03.2019, 07.45
19. von Moni

Wird alles nur besser, wenn das Herz jetzt unterstützt wird. Kopf hoch!

vom 23.03.2019, 07.43
18. von Chris

Wenn Du Dir Sorgen machst, zahlst Du Zinsen für Schulden, die Du wahrscheinlich nicht machst.
Lieber Engelbert, Geduld und noch mal Geduld! Dieses wünsche ich Dir. Du hast das Schlimmste hinter Dir und jetzt heißt es Kraft sammeln. In kleinen Schritten die Welt erobern und ein bisschen dankbar dafür sein, dass Du dieses noch kannst.
Ich wünsche Dir viel Kraft und Liebe. Beate ist an Deiner Seite und viele Seelenfärbler stärken Dir den Rücken.
Also habe Geduld und freue Dich auf das Leben, das vor Dir liegt.

vom 23.03.2019, 07.37
17. von Ursi

Guten Morgen, lieber Engelbert!

Na, sag mal, du schreibst schon wieder? Ist ja unglaublich!

Ja, das kenne ich: Lieber Gott, gib mir Geduld - ABER BITTE SOFORT!

Natürlich kann ich dich verstehen, dass deine Gedanken Karussell fahren. Lass einfach alles zu, was dir durch den Kopf geht. Ich denke mal, dass du deinem Gehirn nicht befehlen kannst: Jetzt ist aber Schluss, aufhören....

Ach, Engelbert, bald kommt dich deine liebe Beate besuchen. Hoffentlich findet sie noch Platz an deinem Bett (weil wir uns doch schon alle um deine Schlafstatt drängeln *g*).

Wenn ich die "Bezaubernde Jeannie" wäre, dann würde ich die Arme übereinander schlagen, einmal mit dem Kopf nicken und schon wäre alles gut für dich.
Leider weiß ich aus bitterer Erfahrung, dass es nur mit Nicken nicht getan ist.

Engelbert, wenn du wüsstest, wie oft ich in Gedanken bei dir bin, würdest du wahrscheinlich sagen: "Mensch, hau endlich ab. Ich will mal in Ruhe nachdenken und mich erholen".

Ich wünsche dir, dass du einen guten Tag hast, wo weit das möglich ist.
Einen Luftkuss schicke ich zu dir!

vom 23.03.2019, 07.31
16. von MOnika Sauerland

Lieber Engelbert, der Mann meiner Freundin hat seit einigen Jahren einen Herzschrittmacher. Damit hat er auch eine Menge an Lebensqualität zurück gewonnen und ist sehr zufrieden damit. Ich möchte dir damit sagen das es mit Geduld und REHA bestimmt auch für dich gut wird. Wir sind alle keine junge Hüpfer mehr. Was soll´s! Diese Woche habe ich einen guten Spruch gehört: Wir Alten sind zwar nicht mehr so schnell aber wir kennen viele Abkürzungen.
Ich freue mich für dich und uns das du wieder hier kommunizieren kannst. Alles andere wird auch wieder gut.

vom 23.03.2019, 07.31
15. von Sandra WU

Guten Morgen Engelbert

Schön das du dich selber meldest.
Mach dir nicht so viele Sorgen.
Angst ist kein guter Begleiter.
Du kannst nicht erwarten das dein Körper nach all dieser Anstrengung jetzt schon wieder fit ist. Heilung braucht seine Zeit.
Je postivier du denkst um so rascher wird sich dein Körper erholen.
Natürlich sind in deinen Körper auch noch die Ängste der Atemnot gespeichert, aber von denen darfst du dich jetzt nicht klein machen lassen.
Im Krankenhaus werden sie sicherlich darauf schaun das du schön langsam aber sicher wieder fit wirst.
Jeden Tag ein kleines Stück mehr.
Setz dir selber nicht zu große Ziele, sondern freue dich über jede Kleinigkeit die du bereits selber schon wieder machen kannst und du wirst sehen ab jetzt wird es von Tag zu Tag etwas besser werden. Ach ja und vergiss bitte vor allem nicht die selber Pausen zu genehmigen. Innerhalb der Ruhe werden sehr viele Heilungskräfte wach.
Ich wünsch dir und natürlich auch Beate auch weiterhin Alles Liebe und Gute.


vom 23.03.2019, 07.30
14. von Gitta

Guten Morgen, lieber Engelbert, es ist so schön, von Dir wieder selbst zu lesen und zu wissen, dass Du die Nacht gut überstanden hast. Wenn Du heute auf die Normalstation kommst, ist schon der erste große Schritt getan. Das Gedankenkarussel, das Dich nun quält, verstehe ich gut. Mir hat in ähnlichen Situationen geholfen, dass ich mich nur auf den jetzigen Tag konzentriert habe. Wenn Du den schaffst, geht es weiter und wird immer besser. Sich in Geduld zu üben, ist schwer, das weiß ich. Aber Du schaffst das, mit Beate an Deiner Seite, den hervorragenden Ärzten in dieser Klinik und all den vielen, vielen guten Gedanken Deiner Seelenfarbenfamilie. Alles wird gut, Gitta.

vom 23.03.2019, 07.29
13. von ixi

Schön, dass Du uns heute selbst Schreiben kannst.

Ich wünsche Dir den Mut
Dich deinen Ängsten zu stellen
Und ich wünsche Dir Tag für Tag immer etwas mehr Kraft.
und die Geduld es zu ertragen
wenn es erst kleine Schritte sind die Du Wahrnimmst.

Alles Liebe und Gute für Dich
Liebe Grüße an Beate


vom 23.03.2019, 07.26
12. von Lilo

Es ist schön, dass heute die Normal-Station angesagt ist. Narkosemittel bleiben lange im Körper, das kommt darauf an, wie schnell der einzelne Mensch das Zeug wieder ausschleusen kann. Ich war mal 5 komplette Tage völlig "neben der Spur", d.h. kam jemand ans Bett, unterhielt ich mich - drehte sich dieser jemand um, war ich wieder "weg" .... und das an 5 Tagen!
Am besten machst du dir keine all zu großen Gedanken, was sein wird, sein kann, kommen könnte. Du lebst jetzt, in diesem Augenblick, nicht vor 2 Stunden und nicht in 2 Tagen, Ich weiß - alles leichter gesagt als in die Tat umgesetzt ...... Aber nur so kann sich der Körper wieder aufs Leben einstellen. Auch die Beeinträchtigungen, die durch einen solchen 2xigen Eingriff aufgetreten sind, werden sich wieder einrenken - egal ob mit leichten "Behinderungen" - die machen wir uns selbst im Hirn zurecht. Niemand ist "behindert", wir behindern uns selbst.

Alles Liebe und Gottes Schutz in die Klinik!

vom 23.03.2019, 07.23
11. von Muna

Guten Morgen, lieber Engelbert
Das Schlimmste hast du jetzt hinter dir. Der Schrittmacher gibt dir Sicherheit. Von nun an geht's bergauf. Das wünsche ich dir von Herzen.

vom 23.03.2019, 07.22
10. von philomena

Wie viel von mir noch übrige sein wird? - Eine ganze Menge! Vielleicht geht nicht alles so wie vorher, dann lernst du eben um. Lasse dir die Zeit, die es braucht.

Es ist ein Einschnitt, aus dem sicher auch wieder etwas Gutes entstehen wird. Du hast Beate als stetige Begleiterin und so viel schöne Ideen, die deine Gedanken auch wieder in die helle Richtung lenken werden.

vom 23.03.2019, 07.21
9. von Inge

Guten Morgen, lieber Engelbert! Wie schön, dass du wieder da bist! Von jetzt an geht es wieder aufwärts...und einen steilen Berg zu erklimmen, bringt dich bestimmt zum Schwitzen, aber du schaffst das! Ich kann deine Ängste und Bedenken so gut verstehen, und ich wünsche ganz viel Kraft, Mut und Vertrauen dazu. Denk bitte an die Armee von Schutzengeln, die wir alle für dich mobilisiert haben, damit sie den Landeplatz an deinem Bett gefunden haben! Sie begleiten dich heute auf jedem Schritt, angeführt von deinem lieben Oberschutzengel Beate, deiner treuen Seele! Von Herzen einen zuversichtlichen Samstag....die Sonne scheint schon zu deinem Fenster rein! Alles, alles Gute und liebe Grüße!

vom 23.03.2019, 07.21
8. von Elisa

Lieber Engelbert,

da die gurrenden Tauben am Balkan mich weckten, bin ich schon auf und mein erster Gedanke war: Wie es wohl Engelbert geht? Ob er wohl selbst schon etwas Schreibt? Und dann tatsächlich - du hast bereits etwas geschrieben. :-)
Ich wünsche dir baldige Genesung und immer langsam mit den Pferden. So eine OP ist ja keine Kleinigkeit - da würde ich mich auf den Rat der ÄrztInnen verlassen, die da Erfahrung damit haben. Es wird wieder, denke ich, dauert aber auch seine Zeit.

Alles, alles Liebe, Elisa 🌷

vom 23.03.2019, 07.19
7. von Pat

Kalimera lieber Engelbert!
Mach Dir nicht zu große Sorgen und Gedanken darüber, was sein wird. Es ist momentan wie es ist. Du hast das alles gut überstanden und auch wenn Du wieder unten anfangen musst - es wird wieder bergauf gehen. Du wirst wohl doch Abwarten und Geduld haben müssen. Aber Du bist nicht allein!!! Du hast hier im KH gute Ärzte und Betreuer, die Dir jetzt helfen. Du hast Beate an Deiner Seite, die Dich unterstützen wird und Du hast uns, die wir an Dich denken, Dir die Daumen halten und Dir gute Gedanken und positive Energie schicken. Du musst nur dran glauben: ALLES WIRD GUT!!!

vom 23.03.2019, 07.15
6. von Ruth aus dem Odenwald

lieber Engelbert, schön wieder selbst zu hören hab ein wenig geduld. wir sind in Gedanken bei dir. liebe grüsse auch an beate.

vom 23.03.2019, 07.14
5. von flodo

Versuche deine Gedanken in andere Richtungen zu lenken,was freut dich gibt dir Mut und Kraft, was findest du lustig... Denk dran,welche Streiche haben die Katzen schon gespielt. Was hast du mit Beate schon alles erlebt...Körper und Seele brauchen das jetzt. Angst ist normal und sowieso da aber sie darf nicht überhand nehmen .Gottes Segen für dich- ich denk an dich und Beate

vom 23.03.2019, 07.12
4. von Ute

Hallo Engelbert,
das mit der Geduld kenne ich nur zu gut. Leider gibt es manchmal Situationen (so wie jetzt bei dir), wo man sie aufbringen muss. Mir kommt es so vor, als ob du schon beim überüberübernäxten Schritt angekommen bist. Bitte versuche, deinem Kopf und deinem Körper Zeit zu geben. Vielleicht wird es nicht wie früher, das weiss man nicht, aber eventuell wird es sogar besser? Gib die Hoffnung nicht auf, du hast Beate an deiner Seite, und das ist so viel wert. Ganz liebe Grüsse für euch beide, Ute

vom 23.03.2019, 07.11
3. von Anne

Guten Morgen, lieber Engelbert - Deine Sorgen kann ich gut verstehen! Du fühlst Dich hilflos und die Anspannung vor dem neuen Tag ist sicher groß....: "Ob und wie ich das alles wohl schaffe?"
Sag Dir : "Es geht so schnell, wie es eben geht. Jeder kleine Schritt ist ein Fort-Schritt!" Dazu gehört doch schon, dass Du Dich wieder selbst melden kannst (und wir uns alle sicher sehr darüber freuen!!!) und dass Du auf die Normalstation verlegt wirst. Also nicht die Hoffnung verlieren in dieser Situation - es wird sich lohnen!!! Eins nach dem anderen...Ich wünsche Dir also einen guten Samstag!!!

vom 23.03.2019, 07.03
2. von Roswitha

guten Morgen, lieber Engelbert
ja, jetzt heißt es Geduld zu haben.
Dabei kann Dir keiner helfen, aber unsere Gedanken sind bei Dir.Du hast es bis hierher geschafft, Engelbert, es geht weiter.Lasse es einfach auf Dich zu kommen.Und nehme es an.Liebe Grüße Roswitha und Manfred

vom 23.03.2019, 07.03
1. von Liane

Guten Morgen, lieber Engelbert, schön dass du wieder auf die Normalstation kommst, das ist doch schon ein gutes Zeichen.Ich weiß, du bist eine Kämpfernatur und mit etwas Geduld und Ausdauer, wirst du die neue Situation hervorragend meistern, schon deshalb, weil du deine Beate an der Seite hast, die dich sicher in allem unterstützen wird. Ich wünsche dir von ganzem Herzen baldige Genesung und vergiss bitte nicht, wir Seelenfärbler BRAUCHEN DICH!!!
Alles Liebe und Gute für die kommenden Tage.

vom 23.03.2019, 07.02

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
Letzte Kommentare:
Inge:
Liebe Seelenfärblerinnen,stellt euch mal dies
...mehr

Karin v.N.:
Nomen et omen, was lacostet die Welt, Geld sp
...mehr

Patty:
Hab mir bei Bettinas-keimbackstube.de richtig
...mehr

Schpatz:
Das wundert mich nicht mehr. Oft ist nicht dr
...mehr

Hanna:
Wir essen auch nur reines Vollkorntoastbrot,d
...mehr

Hanna:
Mit dem Heil- und Kostenplan mußte du zur Kra
...mehr

Regina:
Davon habe ich ja noch nix gehört. Falls ich
...mehr

Engelbert:
Okay, hab mein Brot nun auch in den Kühlschra
...mehr

Regina:
Das passiert leider, wenn das Brot in der Tüt
...mehr

Regina:
Ich würde diese Uhr mir nur anschauen...hätte
...mehr