ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

beate erzählt mir gerade ...

... wie traurig die heutige "in aller Freundschaft"-Folge war ...

Engelbert 13.06.2017, 22.14

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

22. von IngridG

Diese Serie sehe ich regelmässig. Auch wenn es eine "Märchen-Klinik" ist, wird vor diesem schwierigen Thema nicht halt gemacht.Hut ab!

vom 18.06.2017, 10.43
21. von Juttinchen

In aller Freundschaft gehört zu unserem TV-Muss. Auch die jungen Ärzte am Donnerstag-Vorabend.
Leider habe ich ausgerechnet diese Folge nicht gesehen. Mein Mann hat es mir erzählt. Nun sehe ich es mir in der Mediathek an. Ist zwar nicht so optimal, doch was soll's.

vom 17.06.2017, 15.23
20. von Carola (Fürth)

Hanna und Inge-Lore, bin bei euch auch, die ATEMPAUSE .. hatte mich bewusst entschieden, es anzusehen, obwohl ich ahnte, wie hart es wird. Gut war am Ende, dass die Eltern wieder zueinander fanden im Leid und seine Schwester ...

vom 15.06.2017, 03.53
19. von Hanna

byInge-Lore,ich bin ganz bei dir! Harte Kost!

vom 14.06.2017, 21.59
18. von Inge-Lore

Zwei Abende nacheinander -ein so trauriges
erschütterndes Thema - da braucht man eine
ATEMPAUSE und muß nachdenken..................

vom 14.06.2017, 21.45
17. von MartinaK

Ich schaue diese Serie (und auch den Ableger "die jungen Ärzte") seit Jahren.
Manche Handlungsstränge finde ich an den Haaren herbeigezogen, aber die gestrige Folge und auch die im vergangenen Jahr, als in der Serie der Tod der Schauspielerin Hendrikje Fitz als ihre Serienfigur Pia Heilmann verarbeitet wurde, fand ich schauspielerisch absolut spitze. Hut ab vor diesen Leistungen.
Und vom Inhalt her, vom Thema her ein toller Denkanstoß, bemerkenswert gut rübergebracht: die Eltern, die ihr Kind nicht gehen lassen wollen, der Arzt, der alles menschenmögliche machen will.
Wer es nicht gesehen hat, sollte in der Mediathek schauen.

vom 14.06.2017, 19.16
16. von Hanna

byChrssy27,
Genau die Frage habe ich mir auch gestellt, könnte ich die Entscheidung mittragen? Aber ich ich denke,das ist nicht die Frage?
Wenn ich mein Kind liebe,möchte ich sein Bestes! Was ist für mein Kind das Beste? Ich möchte ihn nicht leiden lassen und ich muss!! seine Entscheidung mittragen,so schwer es für Eltern ist!

vom 14.06.2017, 17.45
15. von christie

stimmt, diese Folge war zum Weinen. Vor allem weil ich währenddessen immer dachte dass so ein Schicksals Jeden treffen kann. Ich stellte mir die Qualen des so liebenswerten jungen Mannes und dessen Eltern sowie Pfleger-Freundes vor. Am Ende die Entscheidung, die nachvollziehbar und von tiefer Liebe geprägt ist.
Die schauspielerischen Leistungen der Beteiligten war grandios.
Wir sehen uns diese Serie immer an. Sie spielt nicht nur im Spital sondern auch im Privatleben der Personen.

vom 14.06.2017, 16.57
14. von Chrissy27

Ich habe die Folge ausnahmsweise gesehen. Schauspielerisch empfand ich den Film auch als Spitzenleistung, da ich gut nachempfinden konnte wie es den Einzelnen erging.
Wie würde ich als betroffener Patient entscheiden?
Wie erging es mir als Mutter, die sich vom Kind verabschieden muss. Könnte ich eine solche Entscheidung meines Kindes so mittragen?
Wie erging es mir in der Rolle der Krankenschwester?
Oder ist es nicht schwerer daneben zu stehen und nicht helfen zu können im Sinne von Heilung und auch nicht unterstützen zu dürfen im Sinne von selbst gewähltem Freitod und dadurch vielleicht dem Abschied einen für den Betroffenen würdigen Rahmen zu geben?
Grundsätzlich bin ich eher für die Selbstbestimmung, dass ich als unheilbar Kranker Mensch mich selbst frei entscheiden kann und nicht dem Umweg über einen Aufenthalt in einem anderen Land wählen muss.
Ich finde solche Filme wichtig, um das Bewusstsein für diese Themen, die oft tabu sind, zu sensibilisieren.




vom 14.06.2017, 16.13
13. von licht

Ja sehr traurig .Geweint . Da ich ja auch ein sehr kranken Mann habe der nicht mehr lange zu leben hat was es ganz furchtbar für mich. Ja es ist grausam wenn ,Kinder und Jugendliche sterben müssen. Ich kann den Jungen verstehen das er sterben wollte denn ersticken ist grausam. Warum müssen wir Menschen immer nur so Leiden und einem nicht geholfen wird wenn man Todkrank ist sollte man doch gehen dürfen von der Welt. Mit Hunden und Katzen macht man doch auch Schluss wenn Sie Todkrank ist. Erstes Thema weine wieder dazu..... Was muss mein Mann wohl mitmachen noch wenn es dem Ende entgegengeht ich weiss es nicht... Jedr Tag ist ein Geschenk mit Ihm er ist 56.....

vom 14.06.2017, 13.09
12. von ixi

Das Thema (Patient entscheidet gegen den Rat der Ärzte die Behandlung der Leukämie zu beenden) das gestern im Film gezeigt wurde ist wichtig. Damit sollten Menschen sich auseinander setzen. Jeden Tag kann es uns treffen, oder einen Menschen aus unserem Umfeld. Bei einer mir nahe stehenden Person bekomme ich mit, was es bedeutet mehrfach an einer chronischen Krebserkrankung zu leiden und was es bedeutet mehrfach immer stärkere Chemotherapie zu bekommen. Die Krankheit wird wieder kommen. Vermutlich wird diese Person dann weitere Behandlungen ablehnen. Ich setze mich bewusst mit diesem Thema auseinander um zu erahnen was ein Mensch dann durchmacht (obwohl ich schon vieles aus persönlichen Gesprächen weiß) Ich hoffe, dass der wichtige Mensch in meinem Umfeld noch eine sehr lange Krankheitspause haben wird.
Ja "@Gerhard", da sitze ich dann auch mal weinend vor dem Fernseher. Ausschalten hätte für mich bedeutet vor dem Thema die Augen zu verschliessen.

Im weiteren Umfeld hat auch eine Frau (so wie gestern im Film) die weitere Behandlung bei Leukämie abgelehnt und ist im vergangenen Jahr verstorben.

Der Film kam mir lebensnah vor. Schauspielerisch eine Spitzenleistung.

Falls sich noch jemand interessiert: die Filme sind in der Mediathek zu sehen.


vom 14.06.2017, 12.08
11. von Hanna

Ja,da muss ich zustimmen!
Ich bewundere alle Beteiligten,dazu gehört eine unwahrscheinliche Stärke! Auch wenn es nur ein Film war,aber solche Situationen gibt es auch im richtigen Leben!
Meiner Meinung nach,wird den Betroffenen zu wenig Gehör geschenkt,wenn sie einfach nicht mehr wollen!






vom 14.06.2017, 11.13
10. von Lieschen

ich habe diese Sendung gesehen, fand sie super gut gemacht, sehr sachlich, Schauspieler einmalig ein schwieriges Thema worüber man reden sollte. Ich mußte auch etwas weinen, hat mich an meine Mutter erinnert sie hatte den Wunsch, falls es mal so kommen sollte die Maschinen ab zustellen, das habe ich 2002 dann getan, war alleine mit ihr auf Intensiv, die Dr. zeigte mir den Knopf und gingen raus, war nicht einfach für mich - sie lebte dann trotzdem noch knapp 4 Wochen, eine Zeit zum Abschiednehmen ja, aber auch bewußt zu erleben das ich ihr den letzten Wunsch erfüllt hatte, auch ein Akt der Liebe, das hat mich dann getröstet, wir hatten früher über dieses Thema viel gesprochen, das hilft einem in solchen Situationen sehr.
Ich finde es gut, wenn solche Themen im TV mal angegesprochen werden, so kommt ein diskutieren und denken auf den Weg.

vom 14.06.2017, 11.04
9. von Ellen

Habe noch nie eine Minute dieser Serie gesehen, da ich generell keine Serien schaue.

vom 14.06.2017, 11.02
8. von Elisabeth M.

Ich hab's erst gar nicht geschaut, warum auch. Damit ich daran erinnert werde, dass unsere vor 10 Jahren, damals 3 1/2 jährige Enkelin einen Gehirntumor hatte. Nein, so etwas muss ich nicht sehen. Unserer Enkelin geht es, Gott sei es gedankt, gut.

vom 14.06.2017, 09.19
7. von Inge-Lore

Ja, die letzten 4 Folgen gingen unter die
Haut - der Leukemieerkrankte kämpft und
verliert am Ende auf eigenen Wunsch doch..
Die Mutter(Isabel Schosnig) ist eine Freundin meiner Tochter - ich kenne sie viele Jahre - ich habe ihr gratuliert zu
dieser schweren Rolle...


vom 14.06.2017, 09.17
6. von gerhard aus bayern

ich werde nie verstehen wie man wegen einem film weinen kann. filme die mich traurig machen schau ich erst gar nicht an. mein leben ist traurig genug.

vom 14.06.2017, 08.57
5. von MOnika (Sauerland)

Mich berührt eher Echtes. Habe die Doku über die Eisbären gesehen.

vom 14.06.2017, 07.33
4. von mira I

...ja, mir liegt nun auch wie ein Stein und mehr in der Magengrube. Ich hätte mit den Eltern nicht tauschen wollen - das Emotionale ging mir unter die Haut.

vom 14.06.2017, 00.07
3. von Christine

Ich hätte die Folge nicht anschauen sollen, es hat mir nicht gut getan.

vom 13.06.2017, 23.45
2. von Carola (Fürth)

Das stimmt, war unendlich traurig .. ich hab auch weinen müssen ...

vom 13.06.2017, 23.00
1. von ixi

Ja. Sehr gute Folge. Ich habe die gesamte Folge durchgeweint.
Sehr wichtiges Thema.

vom 13.06.2017, 22.44

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
Letzte Kommentare:
lamarmotte:
Den putzigen kleinen Nager-Winzling kenne ich
...mehr

Gerlinde :
Nee, ich verstehe wirklich nicht, was manche
...mehr

ingrid/ile:
Bei uns in Hessen = 22.20 Uhr gab es bisher
...mehr

ErikaX:
So wie heute - so kann es bleiben. Endlich ni
...mehr

Ursi:
Ach, DER ist Schuld?Ich weiß zwar, dass heute
...mehr

Carola (Fürth):
Ich versuche das später, ob es mir dann gefäl
...mehr

:
Ich glaube inzwischen das durch den Klimawand
...mehr

GiselaL.:
Bei uns hat es heute früh auch geregnet. Die
...mehr

GiselaL.:
Eine wunderbare Stimmung, ich liebe Sonnenunt
...mehr

GiselaL.:
Die Hauptsache ist doch, dass es schmeckt. Ma
...mehr