ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

das gute im menschen


Wer glaubt, dass die Welle den Menschen ihren Egoismus ausgewaschen hat, der irrt in Einzelfällen. Warum hört man denn in den Nachrichten ein bis zwei Tage nach der Katastrophe immer von der Polizei, die in das Katastrophengebiet geschickt wird, um Plünderungen zu vermeiden.

Plünderungen, ja, wie kanns das geben. Wie kann jemand über Tote steigen, um zu plündern. Wie können tote Menschen am Strand auf einmal keine Rolex mehr am Arm haben.

Die Welt ist so bös, wie viele sie nicht wahr haben wollen.
Und ich schreib so bös, wie viele das nicht wahr haben wollen ;).

Ich stelle mir gerade den Touristik-Chef eines anderen Reisezieles vor, wie er nach einigen Betroffenheitsminuten ausrechnet, wie viel Touristen nun mehr in seine Region kommen.

Ich stelle mir die Zeitungschefs der Presse vor, wie sie sagen "ist zwar scheisse, was da passiert ist, aber nun haben wir ein Thema, dass wir lang und breit bringen können. Die Auflagen steigen, das ist klasse. Und wir können Bonuspunkte mit unseren Hilfsaktionen machen. Am Besten, ich schick noch ein paar Reporter da runter und die sollen Bilder machen, je toter, desto besser. Wir brauchen die für das "Special", das Ende des Monats auf den Markt kommt ... Titel "die Mörderwelle", 9,90 kostet es, 1 € für die Hilfsorganisation, 2,50 € für uns.

Die Welt ist so gut, wie sie die Menschen sehen wollen.
Und ich bin so lieb, wie mich die Menschen sehen wollen.

Sehr interessanter Link (via Gaby): nichtlinear - kritische Betrachtung der Aktion "Spenden statt Böller".

Achso ... ich hab gut geschlafen ... und auch nichts Verdorbenes gegessen. Ich glaube nur trotz meines Harmoniebedürfnisses nicht daran, dass die Menschen ausschließlich gut und lieb sind.
 

Engelbert 02.01.2005, 18.52

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

18. von Tirilli

Liebe Liz
was du schreibst hat mir sehr gut gefallen!

vom 03.01.2005, 22.55
17. von Liz

Ich denke, wenn es so einfach wäre dass die Welt entweder gut oder böse ist, ebenso die Menschen, dann wäre alles sehr leicht. So durchlaufe ich zumindest auch sehr viele unterschiedliche Phasen, mit all den Gedanken die schon aufgeführt sind. Auch der Artikel *nichtlinear* ist sehr gut geschrieben unsd ein Aspekt des Ganzen. Was mich bewegt, dennoch helfen zu wollen, überall dort wo es mir möglich ist, ist die Tatsache, dass Handlungen und Motive anderer Menschen, mich nicht aus meiner Verantwortung und meinem Mitgefühl entlassen. Statt reden zu handeln, trotz aller kritischen Betrachtungen ... eben weil die Welt nicht nur das Eine oder Andere ist, sondern weil wir dort alles finden, ebenso wie in jedem einzelnen Menschen. Es ist meine Wahl welcher Sichtweise ich den Vorrang gebe und welche Entscheidung ich dann jeweils für mich treffe.
Lieber Gruß Liz

vom 03.01.2005, 16.29
16. von Marianne/Thür.

Es wird sie nicht geben, die *heile Welt*, aber jeder Einzelne kann etwas tun mit einem kleinen Beitrag, sei er in Form von Spenden, durch persönlichen Einsatz oder auf anderem Weg.
Du, lieber Engelbert, sprichst mit Deiner HP viele Menschen an, läßt sie verweilen, schmunzeln, sich Kraft holen für die Seele, machst auf Dinge aufmerksam, die zum Nachdenken anregen und Taten nach sich ziehen - für ein Miteinander. Auch das ist ein Beitrag für mehr Menschlichkeit.
Es steckt in jedem von uns...auch wenn ich die Welt nicht verändern kann, so ist es mir doch gegeben, kleine Taten zu vollbringen...sei es *nur* ein Lächeln zu verschenken, mir Zeit zu nehmen für ein Gespräch, einen Brief schreiben, einem Nachbarn helfen, trösten können im Leid, Freude schenken...ich könnte es unendlich fortsetzen. All das kostet kein Geld, aber kann sehr wertvoll sein für den, der es empfängt.
Mit lieben Grüßen Marianne


vom 03.01.2005, 12.39
15. von Christina (Hessen -Nord)

äh, nur mal eine kleine Anmerkung am Rande:spenden tun wir eigentlich alle, ob wir wollen oder nicht, denn vermutlich lässt unsere Regierung die 20 Mio. € ,die sie weitergibt, nicht mal so nebenher drucken, oder? ;-)

vom 03.01.2005, 12.07
Antwort von Engelbert:

absolute Zustimmung von mir
14. von CeKaDo

Sorry, ich war wieder mal zu schnell. Beitrag Nr. 13 stammt von mir. Ich schreib ungern anonym ;-)

vom 03.01.2005, 11.24
13. von

Ich bin nachwievor der Meinung, daß es bei "Brot statt Böller" oder Spenden statt Böller" die Falschen trifft.

Denn wer spendet hinterher den arbeitslosen Arbeitern der wenigen Feuerwerksfabriken??

Aktive Hilfe ist möglich und gefragt. Es gibt tausende von ehrenamtlichen Helfern in Deutschland, die gern ins Ausland geflogen werden würden, um zu helfen. Ich selbst war 20 Jahre lang einer davon.

Doch bürokratische Hindernisse ("welchen Beruf haben Sie erlernt?") stehen dem immer wieder entgegen. Wieviele HartzIV-Betroffene könnten seit 2 Tagen kurzfristig in die betroffenen Regionen entsandt werden? Vermutlich Tausende und sogar ganz ohne Zwang!

Doch was geschieht in Wirklichkeit?

Es werden nahezu ausschließlich die presseträchtigen Ferienorte versorgt - das "normale" Land bleibt unbetreut.

Und solange die vernünftige Hilfe ungewollt bleibt, werde ich helfen, wo ich es kann und es sehe, wo meine Hilfe bleibt: Hier zuhause und in meinem unmittelbaren Umfeld. Und nicht als Tickermeldung in irgendeiner Fernsehsendung!!!

vom 03.01.2005, 11.22
12. von Nicole

Hallo Engelbert,
kann mich Deinen Worten kritiklos anschliessen!
Alles Gute, Nicole

vom 03.01.2005, 09.48
11. von frank

Gut-Boese; Anziehung-Abstossung, Positiv-Negativ, voll-leer, Frieden-Krieg, Reich-Arm, Kalt-Warm, Tag-Nacht, Hell, Dunkel, Lebendig-Tot, Bluehen-Verwelken: Natur, natuerlich,"normal"(?):
Und fuehre uns nicht in Versuchung, sondern erloese uns von dem Boesen..
Das war so, das ist so, und das wird so bleiben..Nur in unserer Phantasie koennen wir die "heile" Welt schaffen und mit unseren Taten etwas(winziges) "bewirken".
Denke global-handle lokal (R.Schuller)

F

vom 03.01.2005, 04.42
10. von sonja-s

auch ich glaube nicht, daß es nur gute Menschen gibt, das wäre ja Hirnrissig und auch ich habe Momente in denen ich meinem Unmut Luft machen muß. Ich kann dann auch sarkastisch werden und überschreite auch mal Grenzen.
Ich arbeite immer noch daran mir das abzugewöhnen, denn es ändert nichts und schadet nur meinem Wohlbefinden.
Aber es ist immer richtig, kritisch in die Welt zu sehen und nicht alles so zu konsumieren wie wir es vorgesetzt bekommen.
Links wie der von nichtlinear helfen dabei.
Es gab immer Menschen die vom Leid anderer profitiert haben und die wird es immer geben.
Ja, einem Toten nützt eine Rolex nichts mehr, aber den Angehörigen des Toten. Kein anderer hat sich daran zu vergreifen.
Plünderer bereichern sich auf Kosten der Überlebenden Angehörigen.

vom 02.01.2005, 21.03
9. von molotok

So ist das zu einfach:

Die Spendenwellen (was für ein passendes Wort) stehen mir auch bis zur Oberkante des Unterkiefers. Aber im Moment kann man vor Ort wenig anderes ausrichten. Es wird Geld benötigt. Mit welcher Motivation die Menschen das Geld zahlen, spielt dabei überhaupt keine Rolle. Es ist völlig egal, ob die Menschen ihr Geld geben, weil sie ihr Gewissen beruhigen wollen oder weil sie wirklich helfen möchten. Der Zweck heiligt die Mittel.

Plünderungen sind keine schöne Sache. Aber stell dir einfach vor, du hast alles verloren. Dem toten Touristen aus der westlichen Welt nutzt die Rolex überhaupt nichts mehr. In den betroffenen Gebieten kämpfen Menschen um das blanke Überleben.

Dass die Presse und das Fernsehen (v.a. einige private Sender) mit immer neuen Bildern schockt, ist sicherlich zweifelhaft. Wenn dadurch aber die Betroffenheit in unserer Welt steigt und die Menschen dann doch den einen oder anderen Euro spenden, ist es für mich völlig legitim, wenn ein paar andere Menschen daran etwas verdienen.

Ich wünsche euch allen einen schönen Start in die neue Woche...

... euer molotok


vom 02.01.2005, 20.51
8. von Tirilli

Liebe Birgit, man kann auch Zeit für einen Behinderten spenden UND dafür sorgen dass in den nächsten Tagen nicht 50.000 verhungern (Dasist eine Prognose von Fachleuten und die Seuchenopfer sind noch nicht mitgezählt. Vorhin war die Rede von Waisenkindern im ORF.
Ich überlege, eine Waisenkind-Patenschaft einzugehen. Wäre das nicht etwas für die Gemeinschaft der Seelenfärbler? Wir zusammen ein zwei Patenschaften? Mit Daueraufträgen?

vom 02.01.2005, 20.42
7. von birgit

yeah
endlich endlich kommt auch mal was anderes als nur *wieschrecklich*
ich kann es bald nicht mehr hören
ja es ist wirklich schrecklich und ich empfinde auch mitgefühl mit den betroffenen
nur diese passend zu weihnachten einsetzende spenden*welle* würgt mich
erinnert sich keiner mehr daran wie es bei den letzten spendenwellen war?
na fein werden wieder ein paar absahner sich die taschen vollstopfen
die wirklich armen bedürftigen werden wie immer leer ausgehn
ich danke gaby für ihren *bärenherzlink*
wenn ich spende werde ich mir diese oder ähnliches aussuchen
und hören wir auf einen gott verantwortlich zu machen
erdbeben passieren weil unsere erde so ist wie sie ist und wir würden sie nicht bewohnen können wenn sie anders wäre
und menschen sind nicht entweder gut oder böse
vielleicht ernährt ein plünderer seine acht nun obdachlosen kinder mit der rolex...
halten wir es für sinnvoller sie als grabbeigabe zu betrachten?
ich wünsche mir dass wir aus diesem gigantischen unglück die lehre ziehen dass das leben von einer sekunde zur anderen vorbei sein kann und wir deshalb bewusster leben und nicht geld sondern das wirkliche wertvolle spenden
zeit
zeit für einen behinderten nachbarn der uns umarmen will
zeit für eine gestresste mutter in der nachbarschaft oder einen einsamen menschen
zeit für alle die uns wichtig sind
und ganz wichtig zeit für uns selbst
das würde mehr verändern als ein silvester ohne böller
liebe grüsse birgit

vom 02.01.2005, 20.34
6. von Inge

...also ich finde den Artikel *nichtlinear* sehr interessant, allerdings sehe ich diesen Link Bärenherz als so etwas wie *Trittbrettfahrerei*. Diese Aktion bekanntzumachen, wäre doch toll gewesen zum Beispiel zu dem Artikel von dem lieben Bärchen Gondalf.

...grundsätzlich: Wer Lust hat zu *meckern* findet immer was :-)

vom 02.01.2005, 20.28
5. von Tirilli

NEIN NEIN NEIN!
Dies wird jetzt ein heißblütiger Kommentar gegen "Nichtlinear"!

Und wisst ihr warum? Ich spüre hinter diesen vordergründig guten Worten eine latente Menschenverachtung.
Ich kenne das. Es gibt immer Menschen die sich für noch besser halten. Kaum wird etwas versucht, kommen sie mit ihrem Putzlappen und fangen an zu reiben. Sie fühlen sich überall berufen zu zeigen, dass sich unter dem Glanz Unechtes verbirgt. Sie schimpfen schnell und bremsen gut gemeinte Initiativen noch schneller. Die Übermoral in Person ist immer und überall schnell da. Wie "Nichtlinear" zeiht sie andere der Selbstdarstellung aus Eigennutz.
Wehe man kratzte ein wenig an solchen Menschen....allzu oft wie ein Vulkan eruptiert plötzlich Hass und Menschenverachtung, dieses Mal zielgerichtet gegen den Kritiker der es wagte.

WER IMMER SOFORT AUF MENSCHENWERK HERABSIEHT, WER MENSCHEN VERACHTET, WIRD SELBST ALLMÄHLICH ZU DEM WAS ER URSPRÜNGLICH SO HASSTE!

Vielleicht kennt ihr die Geschichte vom gefallenen Engel... ein gutes Bild für das was ich meine, wenn es auch natürlich sehr übertrieben ist.
Ich sagte ja schon... heißblütig.

Meine negative Erfahrung mit ihnen wiederholte sich schon zu oft, ich habe unzählige Beispiele...

Und letztendlich seht mal, was trägt diese Webseite für Früchte? Ein paar weniger werden spenden, weil die Regierenden dort ja ach so korrupt sind. Es gibt ja Alibibehinderte....?

Engelbert, genau solche Leute befinden sich nicht unter den Seelenfärblern. Ich sehe hier mehr Menschen die das Gute einfach versuchen.

Auch deshalb bin ich so gerne da..

Lauter Gutwillige, auch wenn die Harmonie manchmal schon zu heileweltartig wirkt..zugegeben.

Liebe Grüße von einer Bewegten.



vom 02.01.2005, 20.15
4. von Inge

Hallo Engelbert, schön, daß Du gut geschlafen hast und auch nichts Verdorbenes gegessen hast :-).

Ja und zu all dem Geschriebenen ist mir eingefallen: Was des einen Leid, ist des anderen Freud.

Das ist ja schon beim normalen Tod im Bett, da freut sich der Bestattungsunternehmer :-)

Trotzdem bin ich gegen Spässe, die die Flutkatastrophe betreffen.


vom 02.01.2005, 19.30
3. von Sonja

Die Themen "Spendenaufruf" und "ethische Aktionen" (die letztendlich wohl politische Aktionen sind) ist immer etwas heikel. Einerseits finde ich solche Dinge gut, andererseits sehe ich aber auch, dass sie zu politischen Zwecken mißbraucht werden. Ich persönlich halte es so: da ich nicht für alles spenden und jedem helfen kann, spende ich bei mind. 2 Organisationen regelmäßig und ansonsten bei Bedarf und sofern es finanziell für mich machbar ist.
Zum Böllerartikel: diese Argumente rechtfertigen aber auch nicht, dass man gar nicht spendet, wenn man es eigentlich könnte! Man hätte dann ja zB sagen können "ich kaufe die Hälfte der Böller, den Rest des Geldes spende ich".
ich verzichte jedenfalls gern auf eigene Annehmlichkeiten, wenn ich so Mitmenschen in Not irgendwie helfen kann!
Lg
Sonja

vom 02.01.2005, 19.10
2. von kleine_katze_1

Gut gebrüllt Löwe.
Der Artikel von * nichtlinear* ist sehr gut geschrieben. Regt zum nachdenken an.

vom 02.01.2005, 19.09
1. von ANne

Engelbert, das sind, glaube ich ganz normale Gedanken für denkende Zeitgenossen. Nur die wenigsten geben zu, so gedacht zu haben. Das ist ja politisch nciht in Ordnung. Oh, wie ich das .... lassemer das.
Und viele - sorry - denken nicht, weil sie es gar nicht können, womit denn auch

Das letzte war jetzt ungerecht, gilt nicht für die hier Lesenden.

Brüten über ungelegten Eiern, wenn eine Entscheidung ansteht? Nein, abwägen der Möglichkeiten, die du falsch treffen kannst. Und sich dann für eine entscheiden. Wenn es sich im Nachhinein herausstellt, dass es richtig war, ok. Aber im anderen Fall? Wer jetzt im Sommer überlegt hatte, nach Sri Lanka zu fahren und sich umentschieden hat aus welchen Gründen auch immer - der dürfte jetzt froh sein, oder auch nicht, siehe dein Beitrag von vorhin.
Ich male mir auch aóft aus, was wäre wenn. Aber so bös, wie meine Gedanken dann manchmal sind - so bös ist die Welt dann doch nicht. Ich nehme an, meine Nachbarschaft hier hat da einiges zur Schwarzmalerei beigetragen, du weißt wie ich das meine. Ich kann manchmal auch nur so bitterbös sarkastisch sein - ob es imemr hilft?!

vom 02.01.2005, 19.03

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
Maria CH:
Ich werde dann mit Freuden gucken. Hab leider
...mehr

Carola (Fürth):
Mal was anderes, es so zu hören, auch interes
...mehr

Carola (Fürth):
Sind einige gute Titel in den Playlists !! :-
...mehr

DagmarPetra:
by Friederike R.Dein Kommentar mit dem Doppel
...mehr

GiselaL.:
Das sieht sehr gut aus, hätte mir auch geschm
...mehr

funny:
Kannst Du das Rezept aufschreiben?
...mehr

Engelbert:
Das gibts keine Natur zum Hören ... ich laufe
...mehr

Ellen :
Ich kenne davon nur sechs Interpreten, aber n
...mehr

lamarmotte:
Aufgrund weltweiter massivster Proteste ruder
...mehr

Hanna:
Ich finde es auch nicht lustig!
...mehr