ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

jeder zeigt sich so wie jeder sich zeigt

Eigentlich ist es ja etwas Schönes, kleine Anekdoten preiszugeben, auch mal von einer Schrulle oder eine Schwäche zu schreiben, mal aus dem Nähkästchen zu plaudern.

Wenn es nicht die Menschen gäbe, die aus solchen Dingen den ganzen Menschen formen. Der Mensch wird reduziert auf ein paar Besonderheiten, dabei sind wir doch zu 90 % normal und machen viele Dinge wie andere auch.

Die kleinen individuellen Dinge ... die gibt man ja normalerweise nicht preis. Denn jeder zeigt sich so wie jeder andere sich auch zeigt ... ja nicht anders sein, weil das sonst erhobene Zeigefinger gibt. Hier im Internet hat man die Illusion, auch mal anders sein zu dürfen ... bis der Zeigefinger einen überlegen lässt, ob man sowas nochmal schreibt.

Vielleicht doch lieber unverfänglich, seriös, wie alle anderen sein und nur das schreiben, was unangreifbar ist. Den konformen Menschen zeigen, zu dem man nur nicken kann.

Mal erzählen, dass man im Schlafanzug bei Tageslicht an den Briefkasten geht, um die Zeitung zu holen ... das macht man vielleicht. Erzählt man dann drei Wochen später, dass man grad die Zeitung liest und jemand meint "warste wieder im Schlafanzug die Zeitung holen", dann überlegt man sich zukünftig zweimal, ob man sowas noch schreibt.

Man zeigt dann nur noch das, was jeder zeigt. Eigentlich schade. Weils es Zeigefinger gibt. Sicher kann man sagen, dass der, der mit dem Zeigefinger auf einen zeigt, gleichzeitig mit drei anderen Fingern auf sich zeigt, aber das ist nur rhetorische Akrobatik.

Was ich so tue und lasse, überlege ich stets und ich wenn ich etwas tue, was andere nicht tun, dann habe ich das so gewollt. Ich muss nur nicht drüber schreiben. Würde es aber manchmal gerne. Wenn man dann aber auf Schlagworte "wiegt sich dienstags, fotografiert während dem Fahren, trinkt Eierlikör" reduziert wird, dann fühlt man sich falsch gesehen ... und müsste noch viel mehr über sich schreiben oder gar nix mehr erzählen.

Bei 99,9999 % meiner Autofahrten fotografiere ich nicht während dem Fahren, an 99 % der Tage trinke ich keinen Eierlikör und wiegen tue ich mich täglich.

Doch das Normale ... ist zu normal, um gesehen zu werden. Deswegen sind ja alle so schön normal, um nicht aufzufallen. Hier im Internet geht das besonders gut ... man sitzt ja so schön geschützt ... im Gegensatz zum Blogger, der sich traut, seinen Realnamen nicht zu verschweigen.

Ich möchte manchmal gerne hinter die eine oder andere Fassade schauen ... und glaubt mir, ich würde erschüttern ... ;)).
 

Engelbert 07.01.2010, 10.18

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

46. von Erika (Heide)

....ich weiß auch nicht, was diese Diskussion hier soll. Was und wie Du schreibst finde ich weder anstößig noch als Grund für den erhobenen Zeigefinger... ich finde das ok und auch ziemlich witzig....
....vielleicht hättest Du antworten sollen, dass Du heute im Nachthemd unterwegs warst.... man sollte das nicht so ernst nehmen, sonst ist man ja nur noch mit anderen Leuten beschäftigt, was die wohl denken... DU mußt mit DIR leben können. NUR DAS ist wichtig... und dann finden sich Menschen, die Dich mögen, so wie Du bist, und das genügt dann auch... Laß Dir bloß nicht an Deinem Selbstbewußtsein kratzen, egal in welchem Aufzug Du die Zeitung holst....;)

Liebe Grüße

Erika (Heide)

vom 09.01.2010, 02.29
45. von genifee

Menschen haben im Leben immer nur die Wahl:
Das Leben aus der Perspektive der Angst oder das Leben aus der Perspektive der Liebe zu erfahren.

vom 08.01.2010, 23.22
44. von Freya

GRÜN gibt es auch -
gegen ROT bin ich echt allergisch!

vom 08.01.2010, 22.16
43. von Freya

Um Missverständnissen vorzubeugen:
Ich meine NUR die Farbe!

vom 08.01.2010, 21.01
42. von Freya

Leider erinnern mich die ROT geschriebenen Kommentare auch immer an Besserwisser (scheint noch von der Schulzeit zu stammen) - kannst Du das nicht ändern?
Liebe Grüße

vom 08.01.2010, 20.57
Antwort von Engelbert:

Ich kann auch in blau schreiben ... ich wähle mit Absicht eine andere Farbe, damit man Kommentar und Antwort darauf unterscheiden kann.
41. von Heidi

Trau dich trotzdem, es ist nämlich eine Ehre, wenn einem der nackte Zeigefinger entgegengepulst wird, von den Figuren, die im Hirn so langweilig sind. Grade deswegen.

vom 08.01.2010, 18.46
Antwort von Engelbert:

Das mit dem langweilig ist aber auch subjektiv ... wäre eine Psychostudie wert, ob die Menschen nicht genauso bunt, sondern nur anders sind. Ja, ich möchte mal gerne reingucken können ...
40. von Tirilli

Ich finds klasse, dass Engelbert den Mickey im gestreifeten Schlafanzug Auto fahren lässt, währenddessen den Fahrgastraum fotograbildelt und Beate dabei Eierlikör rumschüttet damit beide Herren den geschickt aus der Luft auffangen können und das bei 130 Sachen.
So.
:o))
Tirilli

vom 08.01.2010, 13.21
39. von Sommerregen

Lieber Engelbert

Bleib doch einfach so, wie du bist. Es wäre schade, wenn du keine solchen Einträge mehr machen würdest.
Ich habe schon ab und zu festgestellt, dass bei (für mich) absolut harmlosen Aussagen, sich irgend jemand angegriffen fühlt. Das kannst auch du nicht verhindern.
Mach dir einfach nicht zu viele Gedanken.
Liebe Grüsse

vom 08.01.2010, 09.48
38. von Hanna

Es macht wirklich Spaß hier zu lesen,eine herrliche Morgenlektüre!
Erhobene Zeigefinger finde ich schrecklich!

vom 08.01.2010, 09.16
37. von patty

Gerade weil Du so schreibst wie Du schreibst, ungekünstelt, immer Du selbst in allen Facetten, mit Ecken und Kanten, Macken, Nichtmacken, Ticks, kleineren Fehlern, lustig, manchmal querulant, gedankenanstossend, manchmal auch unbequem für manche...
...genau deshalb les ich hier mit.
Und da ich das Vergnügen mehrmals mit Euch persönlich hatte, weiss ich, welch gutherziger Typ Du bist udn mir allemal lieber und authentishcer, wie mancher in meinem Umfeld, die nix besseres zu tun haben, als nach vorne mir schön zu tun und hintenrum keine Gelegenheit auslassen kundzutun bei Dritten, was ich/wir doch für eine bin/sind. Unrefléktiert wird da sich echauffiert und geredet und auch Halbwahrheiten breitgetreten. Sie selber sind ja perfekte Menschen, fehlerfrei.

Es kann der frömmste...

Man muss nicht immer gelobhuddelt werden. Nette, konstruktive Kritik ist angenehm, man sieht manchmal selber net, dass man Fehler macht oder auf dem Holzweg ist. Der Ton macht die Musik. Und der Zusammenhang. Da ist man auch froh, wenn man hingewiesen wird udn echte Lösungen geboten bekommt. Vorwürfe, Vorurteile, Vorhaltungen bekommt man schon genug von manchen Mitmenschen, manchmal voreingenommen, selbst ohne dass man einen Fehltritt begangen hat. Es reicht schon, das man ist, wer man ist...

in diesem Sinne, bitte keine Schubladen, Maulkörbe, Platzverweise ect pp. Hier schreibt ein echter Mensch und kein "So einer ". Auch die Kommentatoren sind Menschen... Leben und leben lassen. Und hier gibts nichts zu lesen, was gefärdend sein könnte, weder für Leib, Leben, Psyche, Befindlichkeiten und Ähnliches. Und Unanständiges, Bösartiges, Dreistes, Ausfälliges usw hab ich hier vom Engelbert noch nie lesen können.

vom 08.01.2010, 01.34
36. von Gudrun

Solche Situationen kenne ich nur zu gut.
... Schweigen ist Gold.

vom 08.01.2010, 01.05
35. von Juttinchen

Das ist meine letzte Amtshandlung für heute und dann gehe ich ins Bett.

"GUT GEBRÜLLT, LÖWE"

Ich habe noch keinen der vielzähligen Kommentare gelesen; das werde ich vielleicht Morgen tun, aber das mußte ich noch loswerden.

Gut's Nächtle allen Fingerzeigern und den Toleranten und den Spaßverstehenden, etc.

vom 07.01.2010, 23.38
34. von Viola

Kommentar Nr.24 - Danke! Ähnliches wollte ich dazu auch schreiben, kenne derlei Zitate nicht, aber ich habe mal gelesen, dass man die Dinge, die einen an anderen Menschen "aufregen", besser erst hinterfragen sollte, denn es könnte Neid sein, auf das, was man selbst nicht kann.
Engelbert, wir menscheln halt alle ein wenig. Ich bin Dir begegnet und deshalb weiss ich, dass was Du tust, das brauche ich nicht hinterfragen. Punkt!
Das heisst nicht, dass ich alles richtig finden muss, aber ich bin auch nicht der "Belehrer"(das steht mir auch nicht zu)und deswegen spare ich mir manchen Kommentar.
Aber es ist nunmal wie im richtigen Leben, hier begegnet Dir der Polizist oder die Intensivschwester genauso wie der Feuerwehrmann und die Mutter, die durch Leichtsinn ein Kind beweinen muss ebenso wie der Besserwisser und die "Tussi, die immer wat zu meckern hat"(sorry für die Redensart).....
Was ich sagen will, ist, nicht jeder, der den Zeigefinger erhebt, reduziert Dich auf den eierlikörtrinkenden Kater im Schlafanzug, sondern es gibt sicher den ein oder Anderen (und das überwiegt sicher), der sich wirklich nur sorgt und Dir das mitteilen will, wobei die Wortwahl auch manchmal nicht so glücklich ist.
Betrachte es mal so: Mudda hätte bei dem Bild im Auto jesacht: Mensch Junge, mach keen Scheiss un pass uff Dir uff!

vom 07.01.2010, 23.13
Antwort von Engelbert:

ACK (= ich stimme deinem Kommentar absolut zu).
33. von elfi s.

Das ist ja wieder aufregend hier. Engelbert, du bist nicht mehr 13 und weisst was du tust. Sicher, es hätte viel passieren können, aber das hätte es auch, wenn Katerchen im Käfig und deine Kamera brav in der Tasche gelegen hätte. Und wir hätten nicht dieses geniale Foto zu sehen bekommen.

vom 07.01.2010, 22.55
32. von Xenophora

Ich verstehe die ganze Aufregung nicht.

Während Engelbert im Schlafanzug die Zeitung holt, wandele ich oft im Nachthemd durch den Garten, um das gleiche zu tun, falls es nicht so kalt ist wie zur Zeit.

Während Engelbert gern mal ein Gläschen Eierlikör trinkt, habe ich mir vielleicht ein Schlückchen Rum pur gegönnt.

Und weil Engelberts Katze so umwerfend fotogen im Auto ist, wünschte ich mir, dass ich von meiner Schildkröte auch so ein Superfoto machen könnte. Nach dem letzten Tierarztbesuch hat sie sogar nach einer Wehenspritze beim Tierarzt 10 Eier gelegt (allerdings nicht mehr im Auto).

Ich bin sehr froh, dass diese Seite so lebendig ist!


vom 07.01.2010, 21.53
31. von Claudia / vodia

genau!

sooo exibitionistisch bin ich nun auch wieder nicht, dass ich alle meine Macken ins WWW schrei(b)en muß.
Doch wer mich KENNT, kennt MICH!

Andererseits bin ich auch tolerant genug um über so manche Macken wegzusehen und den Menschen dahinter zu respektieren.

Was nicht heißt, dass ich alles gut finden muß, was jemand macht.
Aber ich muß auch nicht alles diskutieren.

Gruß
Claudia



vom 07.01.2010, 21.52
30. von Gitta

@Hildegard @Freya @MartinaK
Ich schließe mich euch an... Engelbert, trink dir darauf einen Eierlikör (von mir aus auch im Schlafanzug)...
Prost!

vom 07.01.2010, 20.48
29. von Hildegard

Schließe mich der Einfachheit halber dem Kommetar von MartinK an :-)

LG Hildegard

vom 07.01.2010, 20.30
28. von Freya

Ich verstehe ehrlich gesagt die ganze Aufregung nicht ..... ????

vom 07.01.2010, 19.18
27. von MartinaK

Warum kann man nicht einfach dieses umwerfend tolle Foto bewundern ohne darüber zu grübeln, wie es zustande gekommen ist. Es ist doch schnuppe, ob das Auto an einer Ampel, an einem Bahnübergang, auf einem Supermarktparkplatz entstand oder ob das Auto währenddessen ne Ameise überfahren hat. Hoffentlich putzt sich keiner der Nörgler während der Fahrt die Nase, niest, wechselt die CD im Radio oder unterhält sich gar mit dem Beifahrer! Hilfe, ich versteh die Diskussion nicht!
Engelbert, fühl Dich umarmt!

vom 07.01.2010, 18.41
26. von Karla Hertwig

Lieber Engelbert, "gar nix mehr erzählen..." wäre furchtbar. Bitte, lass es nicht Wirklichkeit werden. - Deine Zeilen haben mich so nachdenklich werden lassen, dass ich sie zweimal gelesen habe.

Karla aus Ostsachsen

vom 07.01.2010, 18.38
25. von

Ich liebe diesen Meinungsaustausch hier :-)
Herzliche Grüße aus Kassel -5°, ca, 15 cm Schneehöhe

vom 07.01.2010, 18.21
24. von Eva :)

Moralische Entrüstung besteht in den meisten Fällen aus 2 % Moral, 48 % Hemmungen und 50 % Neid.
Francois de Rouchefoucould

Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Herbert George Wells


Kennst Du diese Zitate? Ich find sie sehr wahr!

Leider gibt es immer wieder Besserwisser, Schnittbroterfinder und Belehrer, die brauchen das scheinbar dringend, um irgendwas darzustellen (vielleicht auch nur vor sich selbst).


Ach ja, übrigens, beim Abreißkalender kann ich's ja nicht dazuschreiben -
ich wohn 20 km vom Pinkelstein entfernt ;)

Dort gibt's auch eine wunderschöne Kellergasse! Und jährlich ein Fest:
"Ringelrein am Pinkelstein"

Hab das Fest noch nie besucht, aber die Kellergasse hab ich fotografiert ;)

Alles Liebe - und mach so weiter!
Eva :)

vom 07.01.2010, 17.52
Antwort von Engelbert:

Die Zitate kannte ich noch nicht ... den Pinkelstein kannte ich bis gestern auch noch nicht ... und dann wohnt auch noch jemand dort in der Nähe ... klasse :)).
23. von zen-si

Engelbert ich kann Dich so gut verstehen! Ich drück Dich jetzt einfach. Lg

vom 07.01.2010, 17.22
22. von mickl

Ich möchte sagen: nur Mut, Engelbert und unbedingt weiter so, wie bisher! Es sind mit mir wirklich tausende User gern täglich hier und das nur, weil diese Seiten im weltweiten "Net" so etwas ganz Besonderes sind. Ich spreche sicher im Namen Vieler: das Angepaßtsein an jedwede Moderichtung, um jeden Preis nur nicht auffallen (weder im Guten noch im Schlechten!), in der Masse mitschwimmen ---
weichgespültes Blablabla hört, liest und sieht man in unserem schönen Land leider viel zu oft und ich bin soooo froh, daß es Seelenfarben gibt und zwar alle Deine Angebote!!!
Im Übrigen stimme ich 100 %ig der Janna und Irene aus der Schweiz zu.
Ich wünsche Dir weiterhin Kraft, Kreativität und Mut, bleib gesund und froh und lass uns an Deinen Gedankengängen und Bildern weiterhin teilhaben. Tausend Dank sagt
mickl

vom 07.01.2010, 17.20
21. von Lea /alias Thalia

Also, ich nehme die Menschen so wie sie sind. *g Macken haben wir schliesslich alle...
Nimm die erhobenen Zeigefinger nicht so ernst, kritisiert wird immer. (Du hast uns so viele lustige Seiten und "Aufsteller" beschert und damit den Tage verschönert.Leider haben das wohl nicht alle bemerkt. "Schade"
Mir selber ist letzthin passiert,(es hatte an der Tür geläutet) ich mache auf sehe die entsetzte Blicke, ich stand im BH da, weil ich in der Eile vergessen hatte die Bluse anzuziehen.
"Ehrlich gesagt, es war mir seeehr peinlich". So ist das Leben!!! *gg*



vom 07.01.2010, 16.48
20. von frechdachs

In Sachen Schlafanzug: You are not alone ...

Hier klicken

By the way, diese Ohren der Pelzmatrosen!
Hier klicken

vom 07.01.2010, 15.13
19. von Jeanie

Wenn Du anfängst drüber nachzudenken, wer wohl was wie verstehen könnte und wer wohl dazu welchen Kommentar abgeben könnte - dann kannst Du ja gar nicht mehr richtig bloggen.... Blöde, unpassende oder gar anfeindende Kommentare gibts ja immer wieder mal...

Übrigens: Seit ich alleine mit den Kindern lebe geh ich auch mal im Schlafanzug oder gar im Nachthemdchen zum Briefkasten, kann am Wochenende auch mal erst zur Mittagszeit sein ;-)) Und das sieht bei mir 100kg-Bomber bestimmt nicht wirklich ästethisch aus *ggg* SO WHAT? Wems nicht paßt, der kann ja weggucken... solange wir das nicht ganz nackig machen, oder?

Schrullen, Schwächen, Anekdoten - die machen uns Menschen doch erst aus, machen uns unverwechselbar und meist auch sympathisch und liebenswert, oder?




vom 07.01.2010, 14.34
18. von anja

So wie du das hier machst machst du das richtig, wenn du morgens im Schlafanzug deine Zeitung reinholen möchtest und du darüber schreiben möchtest hier wirst du immer an einen oder mehrere treffen die sich darüber aufregen müßen.

Wenn du während der Fahrt Mickey forographierst und dabei ein schönes Bild entsteht, gehe ich persönlich davon aus das du dann dieses NICHT bei 120 kmh tust sondern eher im Schritttempo.


Was also tun ???
Akzeptiere das es andere Meinungen gibt, verinnerliche für dich im innern das du Engelbert weißt was für Verkehrsverhältnisse herschten als das Foto mit Mickey entstand und du da schon noch sorgfältiger und vorsichtiger warst als sonst.
Natürlich gibts dann die jenigen die moralisieren müssen.....na und??? sollen sie doch, wenn du weißt wie die genauen Umstände waren und Beate ja auch ist doch allen ok......

lieben gruß anja


vom 07.01.2010, 13.58
17. von Herzensdinge (Blueswoman)

Lieber Engelbert, also ich gehe im Schlafanzug zum Briefkasten na und? Ich kann mich doch in meiner Wohnung bewegen wie ich will. Wen sollte es stören??? Auch eine Frage danach würde mich nicht stören. Es gibt Dinge, da hast Du Recht, da überlegt man sich ein 2. Mal genau, ob man wieder das eine oder andere macht. Man ist also nirgends wirklich frei. Das Dein Foto zur Kritik anregt ist völlig normal und auch legitim - meine ich. Zu Deinen Gunsten stelle ich mir dann eher vor, dass das Foto gestellt ist. :-) Also, ich will damit sagen, bei einem Foto kann jeder etwas anderes hineininterpretieren, da nutzen auch oft die Begleitworte nichts.

Laß Dich nicht von Deiner Spontanität etwas zu fotografieren oder zu schreiben einschränken!

Liebe Grüsse
:-)

vom 07.01.2010, 13.46
16. von Steffi-Hamburg

Also, Engelbert, ich mache mir Sorgen!
Bei dieser Kälte im Schlafanzug Auto zu fahren, ach so, Du hattest ja vorher Eierlikör getrunken, ja neee, is klar, der wärmt!
Und hast Du den Kater gefragt, ob er überhaupt fotografiert werden möchte?
Ob während oder nach der Fahrt, ist doch egal. Hauptsache, das Persönlichkeitsrecht wird nicht verletzt.
Und der andere Kater? War der allein zu Haus? Na, wenn Dir da man nicht das Katzenamt auf die Finger klopft!
In diesem Sinne schöne Grüsse von Deiner treuen Leserin Steffi und noch ca. 3.000.000 anderen.....

vom 07.01.2010, 13.39
Antwort von Engelbert:

Du bringst da jetzt alles durcheinander ... es war so ... der Mickey hatte auf meinem Schlafanzug Eierlikör getrunken und vergessen, mich zu fragen, ob ich ihn überhaupt fotografieren will ... und dann kam er richtig in Fahrt, als ich ihn dienstags auf die Waage stellen wollte *gg*.
15. von Tin@

Sorry - aber den Schwarzen Peter bekommst du in diesem Fall so einfach nicht weitergereicht. Das Tier war ungesichert im Auto und du hast offenbar während des Fahrens ein Photo gemacht (korrigiere mich, falls das Auto stand).

In dieser Zeit hätten wirklich schlimme Dinge passieren können, das wird nicht besser davon, wenn du 99,99% aller anderen Autofahrten gerade nicht photographierst. Die Frage ist doch: warst du dir bewusst, wie gefährlich die Situation war oder empörst du dich aus Prinzip? Manche Dinge sind einem einfach nicht bewusst (im "besseren" Fall) oder sie werden billigend in kauf genommen.


vom 07.01.2010, 13.33
Antwort von Engelbert:

Aber selbstverständlich fahre ich nicht leichtfertig Auto ... ich hab schon Lust, heil zu Hause anzukommen. Das Mickey nicht im Transportkorb war, war die Ausnahme, aber als netter Katzenbesitzer kann es schon mal sein, dass man lieber den Korb öffnet als dass der Kerl sich die Nase wundscheuert, zumal er schon beim Tierarzt ziemlich gestresst wurde.

Und eins ist doch klar: man fährt sicherer, wenn man nicht während der Fahrt fotografiert und sollte es besser nicht tun. Es "richtig" gemacht hat der, der fotografiert, nicht.

14. von Christel

ich mag alle Menschen mit Ecken und Kanten .. aber Kritikfähigkeit ist wichtig. Es ist wichtig Kritik zu üben - und auch Kritik anzunehmen.

Und wenn Du Engelbert schreibst:

Ich hab kein Problem damit, was andere denken ...

dann hättest Du nicht die roten Anmerkungen geschrieben.

Nein- es ist nicht die persönliche Betroffenheit, die mich dies schreiben lässt: sondern ein absolutes Sicherheitsbedürfnis dass ich beim Autofahren ganz besonders wichtig finde.

liebe Grüße Christel

die auch weiterhin hier gerne liest- und auch von Zeit zu Zeit wieterhin Kritik ausüben wird.

... die auch zu ihren eigenen Macken und Fehlern steht!

vom 07.01.2010, 13.20
13. von Irène

Diese Zeigefinger-Kommentare nerven mich ziemlich. Oft verkneife ich mir dann einen Kommentar zu Deinem Eintrag, wenn bereits solche Schulmeister-Zeilen hier stehen.

Liebe Grüsse aus der Schweiz Irène

vom 07.01.2010, 13.13
12. von Alice

...da kann ich ja nicht umhin, meinen Senf aus der Tube dazu zu geben. Mir sind erhobene Zeigefinger (nun wollte ich gerade Wurstfinger schreiben, das hätte besser zum Senf dazu gepasst) ... wo waren wir stehen geblieben? Ach ja, also ich schreibe auf meiner Familienseite so, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Heute schieße ich aber nicht mehr so oft über das Ziel, wie ich es zu Beginn tat, als das Ganze Neuland für mich war. Mein bester Ehemann sagt schon das eine oder andere Mal, das solltest du ändern oder rausnehmen. Tu ich dann auch. Doch es gibt Zeitgenossen, die sitzen den Ganzen Tag vor ihrem PC und drucken sich alles von mir aus, wenn ich mal was brisantes von mir gegeben habe. Gerade kürzlich vorgekommen.
Wie gesagt, ich lasse mir nicht alles verbieten, ansonsten könnte ich zu machen und ... man kann es eh nicht allen Menschen recht machen. Sollen die doch glauben, dass ich morgens im Nachthemd und Lockenwicklern die Post holen gehe (kreisch).

vom 07.01.2010, 13.03
11. von ceha

ich weis jetzt nicht, ob es zu diesem Beitrag eine "Vorgeschichte" gibt aber ich denke mir, wenn jemand schreibt "wieder mal im Schlafanzug am Briefkasten gewesen?", dass das mit einem Augenzwinkern gemeint ist.Ich kenne x Geschichten, wo mal jemandem ein Missgeschick passiert ist und er sich das bei jeder passenden Gelegenheit anhören muß, so sind viele Menschen eben aber ob das gleich böse gemeint ist, will ich bezweifeln.
Ich bin in einer Generation groß geworden, wo sehr oft mit dem erhobenen Zeigefinger gesagt wurde, das tut man doch nicht oder noch schlimmer, das tut ein MÄDCHEN nicht, darunter leide ich schon mein ganzes Leben, sobald ich etwas tue, was mir früher verboten wurde, bekomme ich schon einschlechtes Gewissen und sage mir selbst, was sollen die Anderen oder die Nachbarn von mir denken.
Genau das ist auch der Grund, warum ich gerade zur Muskelentspannung gehe, weil ich mein ganzes Leben viel zu genau nehme. Einfach mal 5e gerade sein lassen, nicht darüber nachdenken, was ANDERE von mir denken, das versuche ich gerade zu lernen.

Engelbert, bleib wie Du bist.

Gruß Christine

vom 07.01.2010, 13.01
10. von Brigida

Mach Dir nix draus, ich bin auch real und ich habe auch schon so einiges zu hören bekommen...;O) z.B. hörte ich wie ein Nachbarjunge zu seinem Bruder sagte auf dem Spielplatz: Schau, die ist heute mal anständig angezogen;o)
In Schweizer Deutsch und da sie wussten, dass ich eine Ausländerin bin, dachten sie wohl, ich hätte das nicht verstanden.... Zu Hause laufe ich gerne in Hausklamotten rum, was heisst, Leggins in der Art und Schlotterpullis oder T-Shirts drauf...und manchmal mit Haaren zu Berge stehenden auch zum Briefkasten gehe oder auf der Terrasse zubringe oder im Garten arbeite...
Ist doch schön, wenn du und das deine ein Thema ist, solange ist man doch interessant, hab ich mir sagen lassen.... Aber es wird auch keiner zu dir kommen und dir einen Kamm geben, damit du dir die Haare kämmen kannst...
Verstehst, was ich meine....
Wegen den Fingerzeigs...Mein Mann und ich diskutierten immer mit Händen und Fingern und ich hab ihn mit Finger fotografiert...Nur ich weiss, worum es ging und die Kommentare sämtlicher, die das Foto sehen oder sahen, war, was er mich da wohl tadeln würde?
Tja so sind die Klischees und Klischees werden zu 99.9999% gerne und einfach gelebt....
glg Brigida

vom 07.01.2010, 12.29
9. von Elke R.

jeder zeigt sich so wie jeder sich zeigt - so titelst Du und ich stimme Dir zu.

Auf dieser Seite hält mich Deine Menschlichkeit mit allen ihren Macken.
Du bist gewiss der Einzige hier, der sich nicht bei Regen versteckt und nur im Sonnenschein seine Fassade glänzen lässt.
Ich schaue sicher nicht alleine hier in einen Spiegel. Häufig erwische ich mich: könnte ich gewesen sein oder hätte mir auch passieren können.
Bitte, bitte ändere Deine "Lebensberichterstattung" nicht.
Schreibe weiterhin ungeschminkt, ohne Abzuwägen. Sonst könntest Du ja ein Friede-Freude-Eierkuchen-Tagebuch schreiben (nein, das würdest Du nicht machen, da würden sich nicht nur Deine Finger sträuben). Doch wer will so was lesen??? Ich nicht, und davon gibt es reichlich. Da ist der eine Tag mit dem anderen identisch (weichgespült), statt authentisch. Gähhhhnn.
Es würde das Schrecklichste eintreffen, was einem Menschen passieren kann: Du wärest nicht mehr Du. Und, noch schlimmer, Du wärest gezwungen zwei Leben zu führen. Dein reales und Dein dann nicht mehr geliebtes virtuelles.
Hab ich wo gelesen "Spontanietät will wohl überlegt sein!" ;o) Lass Dich nicht verbiegen!!!

vom 07.01.2010, 12.18
8. von Marianne S.

Lieber Engelbert,
Du hast das glasklar erkannt.
Ich z.B. ärgere mich ab und zu darüber, wenn ich jemand was schreibe und mein Text so oberflächlich gelesen wird, dass ein ganz falsches Bild entstanden ist.
Ich bemühe mich, mich möglichst präzise auszudrücken, damit man genau verstehen soll, was ich meine.
Man kann manchmal auch zwischen den Zeilen lesen, wie man so schön sagt.
Aber eins ist klar, in dem Moment, wo man etwas über sich schreibt, auch wenn es noch so humorvoll ist - oder gemeint ist - kommt es u.U. bei manchen Menschen nicht so an.
Jeder ist etwas anders strukturiert und hat eine andere Denkweise. Hat auch manchmal was mit Intelligenz - aber nicht nur - zu tun.
Also....kann man nur so weiter machen oder man muss wirklich gähnend langweilig schreiben. Da ich das aber mit "gähnend langweilig" nicht will, nehme ich in Kauf, dass man mich auch mal missversteht.
Doch hier, bei dieser Vielzahl von Menschen, da ist das alles etwas schwieriger.
Aber auch hier wird in den Kommentaren sicher das eine oder andere humorvoll gemeint sein, was dann etwas anders rüberkommt.
Da man beim Schreiben den Ton nicht lesen kann wie beim Sprechen, ist auch das nicht immer einfach, es richtig zu interpretieren, wie es denn nun gemeint ist.
Also denke ich, alles weiter so wie bisher - es ist nämlich klasse !
Sonst hättest Du auch nicht so viele User, die schon gaaaanz lange dabei sind.
Liebe Grüße und einen ganz schönen Donnerstag wünscht Dir und Beate
herzlichst Marianne S.
Für Beate wünsche ich gute und schnelle Besserung!


vom 07.01.2010, 12.04
7. von ANne

Wenn ich nachfragen muss, wie etwas gemeint war, dann habe ICH damit ein Problem. und wenn ich nicht genau weiss, wie etwas gemeint ist, kommentier ich evtl. nicht oder später.
Genau das ist es ja auch, diese liebenswerten Macken mal zeigen zu dürfen. Okay, das ist hier DEIN Tagebuch, aber eben ein öffentliches. Ein nicht öffentliches kannst du auch führen, für dich, mit deinen langeweiliglichen Einträgen. Aber diese (die langeweiliglichen) bitte nicht hier! Und soviele Schubladen, wie man für dich brauchen täte, die gibbet gar nicht...
ANne

vom 07.01.2010, 11.54
6. von karin

es geht darum, wer entscheidet was humor ist und was belehrung? ausschließlich du? selbst ich konnte auf den ersten blick erkennen, ich und vielleicht auch du, wir könnten nie während der autofahrt, als fahrer noch dazu, so ein scharfes bild nach schräg hinten schießen, aber die person, die sich so aufgewühlt gefühlt hat, hat ganz eindeutig etwas sehr schmerzvolles erlebt, im zusammenhang mit autofahren, jeder konnte das herauslesen, also warum kannst du das nicht so akzeptieren, und eben nicht persönlich nehmen? wir als kommentatoren haben kein eigenleben? sollen nur schreiben, was du gerne hättest, ich bin verwirrt darüber, was nun?, du kennst meinen humor? oder weißt, wann ich belehren will? da glaube ich überschätzt du dich ein wenig, wenn du im zweifel wärest, humor oder klugscheißen, frag doch einfach erstmal nach, wie es gemeint war, das wär doch fair?

vom 07.01.2010, 11.36
Antwort von Engelbert:

Du fühlst dich gerade irgendwie angegriffen, gelle ? Wenn ja, dann frag doch mich mal, wie es gemeint war ... bzw. ob ich überhaupt an deinen Kommentar beim Schreiben gedacht habe ?

Interessant ist, dass du sicher bist, das Bild könne nicht beim Fahren aufgenommen worden sein ... ich wäre da nicht so sicher ;).

5. von Janna

...gerade diese kleinen "Macken" - und dass du sie zugibst - machen DICH so liebenswert und deshalb bin ich überhaupt hier!!!
langweiliges blabla kann ich überall haben - einen Menschen wie Dich nirgends...
Hör nicht auf die Fingerzeiger...die sind nicht besser....:-)) Janna

vom 07.01.2010, 11.22
4. von pauline

Irgendjemand hat immer was zu meckern oder zu kritisieren... egal was du schreibst. Mach dir nicht so viele Gedanken darum was andere darüber denken, wenn du mal etwas tust was nicht in die Norm passt und auch noch darüber schreibst. Willst dich deswegen darauf beschränken nur noch zu schreiben was unangreifbar (sprich: normal und langweilig) ist?

vom 07.01.2010, 10.42
Antwort von Engelbert:

Ich hab kein Problem damit, was andere denken ... solange sie mich in nicht in Schubladen stecken.

Der Umkehrschluss, nur noch langweilige Dinge zu schreiben, wäre naheliegend und selbstschützend. Aber auch langweilig, da hast du recht. Dann lieber nix mehr schreiben.


3. von karin

was regst du dich auf? du regst dich auf? wo ist dein humor? willst du keine mehr oder weniger blöden kommentare zu deinen einträgen, dann lass die kommentarfunktion doch weg, aber ansonsten, was sollen wir kommentieren zu deinen 0,1% von deinem ich? wenn nicht irgendwie humorvoll auch mit unseren humorvoll zu betrachtenden verhaltensweisen in vergleich stellen, ganz verstehe ich das nicht, wenn du dies und das so tödlich ernst nimmst und persönlich,

vom 07.01.2010, 10.35
Antwort von Engelbert:

Es geht ja nicht um die humorvollen Kommentare ... es geht um die belehrenden.
2. von christel

da hast Du völlig Recht.... irgendeine Leiche hat jeder im Keller- und gibt sie nicht preis.

Ich kenne meine eigenen Macken sehr gut.

Aber wenn Du einmal Menschen erlebt/ und oder gekannt hättest- die durch 0,01 % Unachtsamkeit z.B. beim Autofahren eine lebenslängliche Belastung zu tragen haben- sei es durch den Tod eines nahestehenden Menschen- oder durch Schaden an eigener Person- würdest Du auch nicht 0,01 % mal beim Autofahren fotografieren.

Jede Macke die wir haben und niemand anderen stören kann ist i.O.

Unsere Macken MÜSSEN dort enden- wo sie jemand anderem schaden könnten.



vom 07.01.2010, 10.32
Antwort von Engelbert:

Das ist aber nun deine persönliche Betroffenheit, die dich so stark reagieren lässt.

Wer sagt denn, dass ich unaufmerksam war ? Ich bin ich solchen Situationen aufmerksamer als bei normaler Autobahnfahrt, die mich eher müde macht. Du siehst schon Schaden, ohne die Verkehrsdichte, -situation und den Fahrer genau zu kennen. Oder kannst Du Dir ein so genaues Bild machen aufgrund eines Bildes und drei, vier Worte ?

1. von Ulla M.

Irgendein kluger Mensch hat mal gesagt: Man muss die Leute nehmen wie sie sind, es gibt keine anderen.
Da kannst du schreiben was du willst, es wird immer welche geben, die das anders sehen.
Man sollte wirklich aufhören immer zu überlegen, was die Leute dazu sagen könnten. Man darf nur niemand verletzen oder gegen die Gesetze verstoßen.
Also Engelbert, bleib wie du bist, hör nicht auf uns Meckerer,

Lieben Gruß

Ulla

vom 07.01.2010, 10.32
Antwort von Engelbert:

Wenn ich bei jedem Eintrag überlege, was die Leute dazu sagen könnten, dann wäre die Schere im Kopf irgendwann so groß, dass sie allen Text wegschneidet und hier nix mehr stehen würde. Ich höre nicht auf die "Meckerer", ich sag nur mal, was sie bewirken können. Wenn man die sich nämlich zu Herzen nimmt, dann schreibt man all das, über das man meckern könnte, nicht mehr ... und dann würde "ist das langweilig hier" gemeckert werden ;)).

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
sigrid m:
Nachträglich die allerherzlichsten Glückwünsc
...mehr

Elisabeth (himmelblau):
Liebe Beate, auch von mir nachträglich alles
...mehr

Lina:
Schön und mystisch... Danke für den Link.
...mehr

flodo:
Auch von mir Gottes Segen und herzliche Gratu
...mehr

IngridG:
Auch von mir die besten Glückwünsche zum rund
...mehr

Ellen :
Ganz herzliche Glück- und Segenswünsche zum G
...mehr

charlotte :
So tolle Waldbilder sind das !Auf dieses Buch
...mehr

DoJo:
Liebe Beate, auch ich möchte dir herzlichst z
...mehr

Monique:
Spät, aber nicht zu spät auch von mir herzlic
...mehr

philomena:
Verzaubernd und alles so nah ...
...mehr