ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

tatort

Ich hab zu Beate gesagt, dass sie Tatort gucken soll, weil sie Frau Lindholm gerne sieht ... Beate schaltet ein, da wird gerade ein Hund erschossen ... in einem solchen Fall schaltet Beate den Krimi sofort aus und guckt nicht wieder rein.

Engelbert 05.11.2017, 20.28

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

32. von IngridG

so mache ich das auch, basta! Warum kommen denn neuere Krimis scheinbar ohne diese Brutalitäten nicht mehr aus? Weil die Menschen immer mehr abstumpfen. Schreckliche Entwicklung und daran ist zu nicht unerheblichem Teil der lange und viel zu früher Konsum von Privatsendern schuld.

vom 07.11.2017, 18.28
31. von Fortuna

@ 29, Beate,
das ist ei sehr gutes Statement, da gehe ich in allen Punkten mit. Ich selber war zu dem Zeitpunkt der hier zur Diskussion gestellten Szene mit meiner Fellnase auf Gassirunde und musste das nicht sehen.
Was ich noch dazu schreiben möchte: Ich unterscheide, wie Du, bei Tierleid nicht zwischen Haus- und Nutztieren. Deswegen ist Fleisch aus dem Discounter für mich schlimmer als die Tötung des Hundes im Film. Das eine ist fiktiv, das andere traurige massenhafte Realität. Immer wieder erlebe ich in Gesprächen, dass die Moral und die Tierethik am Geldbeutel erlischt und zwar nicht aus finanzieller Not. Tiere liegen mir generell am Herzen, in Büchern lese Tiergewalt meist nur quer um keine Bilder im Kopf entstehen zu lassen. Wie soll ich denn dann einschlafen? Aber real passiert Tierschutz eben als Konsument und ich freue mich, mit dem Empfinden für dieses miese am Tier nicht allein zu sein. Danke nochmal für das Statement. LG Fortuna

vom 06.11.2017, 21.00
30. von Anne/LE

akzeptiert @28 und 29
Ist für mich ein guter Abschluss zu diesem Beitrag.

vom 06.11.2017, 20.35
29. von Beate

Vorneweg:ein Mord ist immer schlimm und grundsätzlich nicht entschuldbar.
Wenn ich einen Film mit kriminalistischem Inhalt sehe, muss ich davon ausgehen, dass es darin auch um einen Mord an einem Menschen geht, der entweder schon geschehen ist oder noch passiert. Solch ein Mord geschieht oft aus Angst, Kurzschluss, Rache, auch Berechnung bei einer Erpressung und was auch immer. Es geht hier um das Tun eines Menschen, das analysiert, hinterfragt und gelöst werden muss. Darauf bauen sich dann Anklage, Verteidigung und Strafe auf. Das ist für mich der Inhalt eines Kriminalfilms.

Wenn ich nun gleich am Anfang - und sei es auch nur um die besondere Brutalität des oder der Täter zu demonstrieren - die Ermordung eines Tieres sehe und womöglich noch deren Leiden, bin ich nicht bereit dies weiter anzusehen.

Ein Mord durch Menschen geschieht aus niederen Beweggründen. Der Mensch ist (oft als Opfer von Täterseite aus) schuldig oder wird durch die Tat schuldig. Ein Tier ist nie schuldig und kann nie schuldig werden, weil ihm dazu die Berechnung aus niederen Beweggründen fehlt.

Insofern ist für mich das Töten eines Tieres unfassbar schlimm und würde mich in Bildern immer verfolgen. Das muss ich mir nicht zusätzlich antun, bei allem was ich weiß, was es an Tierelend gibt.

vom 06.11.2017, 20.17
28. von Engelbert

@ Anne: ich esse gerne Eierkuchen, aber nur Friede und Freude ist nicht ... weiß ich ... ich gucke auch gerne Krimis und schalte auch nicht ab ... dennoch kann ich Beate verstehen ... sie will das nicht sehen und fertig.

Ich spiele ja auch ein Computerspiel, in dem man zum Überleben gegen Dinos kämpft und sie töten muss ... das würde Beate nie tun.

vom 06.11.2017, 19.55
27. von Anne/LE

Da es Krimis selten ohne Leichen, egal ob Mensch, Hund, Katze Wal-oder Goldfisch abgeht,empfehle ich in diesem Fall, einfach das anschauenswerte Genre zu wechseln. Das ist nicht sarkastisch gemeint!!! In diesem Fall ging und geht es um mehr als einen erschossenen Hund. Das sind die menschlischen Abgründe, die
jeden Tag irgendwo in der Welt, in einem Land, in Deutschland, in einer Stadt, sogar auf dem Dorf aktuell sein können. Ich sehe mindestens jede Woche eine überfahrene Katze. Ich wohne an einer Bundesstraße mitten durch den Ort. Die Überfahrer sind natürlich keine Mörder. Das kann ich schon unterscheiden. In Leipzig ist vor ein paar Jahren ein Kind
neben der toten Mutter verhungert. Am Ende war niemand schuldig zu sprechen. Es gab Verfehlungen. Zum Glück gibt es tatsächlich gute Krimis, die uns das das ins Bewusstsein rufen. Man muss das nicht gucken, wenn man es nicht ertragen kann. Aber Eriede, Freude, Eierkuchen ist in der heutigen Zeit auch nicht die Lösung.

vom 06.11.2017, 19.41
26. von Birgit W.

@ Engelbert:
ich WAR Tierhalter, als meine Wohn-
und Familienverhältnisse das erlaubt haben.


vom 06.11.2017, 19.11
25. von Engelbert

@ Birgit. vielleicht schreibt Beate noch was ... aus meiner Sicht: ich mags nicht besonders, wenn ich sehe, dass ein Mensch getötet wird, aber wenn ich einen Krimi wegen der Spannung, der Psychologie etc. sehen will, dann muss ich da durch. Zu sehen, wie ein Tier getötet wird, tut mir weher ... der Tod eines Menschen ist einfach Eckpfeiler einer Krimihandlung, der Tod eines Tieres muss in einem Krimi nicht zu sehen sein. Ich hab mal einen Krimi gesehen, da lag ne Leiche im Zimmer und die Katze stand daneben und ist verhungert und das wurde in einer Art Zeitraffer dargestellt ... die Bilder sehe ich heute noch. Das muss nicht im Krimi zu sehen sein und wer den Tod eines Tieres aus individuellen Gründen nicht sehen will, muss ja nicht damit rechnen, das im Krimi zu finden. Es ist einfach etwas anderes ... aber dazu muss man vielleicht Tierhalter sein, um das zu verstehen.

vom 06.11.2017, 18.50
24. von Birgit W.

@ Engelbert:

Entschuldige, diese Argumentation kann ich jetzt gar nicht nachvollziehen - ich sehe den Krimi obwohl ich weiß dass ein Mensch umgebracht wird, aber nicht wenn ein Hund umgebracht wird? Das liest sich jetzt so, als ob das Umbringen eines Menschen eher in Kauf genommen wird als das eines Hundes.

Beate würde also zuschauen bei einem Tötungsdelikt gegen Mensch weil sie das erwartet und nicht gegen Tier weil sie das überrascht?

Ich bin mir sicher, dass das so nicht deine Absicht war und nicht deiner Wertung entspricht.

vom 06.11.2017, 18.13
23. von Engelbert

@ Maria: wenn man einen Tatort anschaltet, dann geht man davon aus, dass Menschen umgebracht werden ... wer das nicht sehen kann, der schaltet nicht ein ... aber wenn man einen Tatort einschaltet, dann geht man nicht davon aus, dass Tiere umgebracht werden ...

vom 06.11.2017, 17.39
22. von Rita die Spätzin

Ich hatte gestern Abend und auch heute mal wieder keinen Kabel-Empfang. Hab aber bei der Hausverwaltung schon angerufen. Bin gespannt wie lange es diesmal dauert ... Tatort seh ich meist nicht!

vom 06.11.2017, 15.21
21. von MOnika Sauerland

Im Tatort wird niemand getötet. Wie ist es denn in der realen Welt? Schalten da nicht zu viele lieber auf leichte Unterhaltung als sich mit all dem töten, teilweise mit deutschen Waffen, zu beschäftigen.

vom 06.11.2017, 13.24
20. von Maria

Bei einem Tatort geht es meist um Tötungsdelikte.

Ein Hund wird erschossen - Krimi abschalten.
Ein Mensch wird erschossen - weitersehen?






vom 06.11.2017, 12.42
19. von sonja-s

mache ich genauso. Ich ertrage es auch nicht. Solche Bilder verfolgen mich.
Hat was damit zu tun dass Haus- und Nutztiere so abhängig sind von uns Menschen.
Tatort ist aber auch nicht meins, habe ich vielleicht 2 mal gesehen.

vom 06.11.2017, 09.09
18. von MOnika Sauerland

Ich fand den Krimi sehr gut. Frau Lindholm musste gegen sich selber kämpfen. Den Dienst gegen das zu stellen was ihr selbst passiert ist fand ich nicht o.k. Solche Gewalttaten müssen angezeigt werden.

vom 06.11.2017, 08.52
17. von Birgit

Na, dann ist es ja gut, daß im Tatort NIE ein Mensch getötet wird.

"Ironie aus!"

vom 06.11.2017, 07.52
16. von claudi

ich seh gern Krimis,vor allem Tatort.Und da gehen die meisten Fälle so aus,daß der Täter gefasst wird.Gestern nicht:es war ein realer Fall von letztem Jahr,der noch nicht gelöst ist.Nix erfunden und die Realität ist leider viel schlimmer,als wenn ich einen Krimi seh.

vom 06.11.2017, 07.14
15. von Brigida

na dann war es ja gut, dass ich mir das nicht angetan habe ;) glg

vom 06.11.2017, 06.48
14. von gerhard aus bayern

ich finde es schlimmer wenn menschen getötet werden. wenn ich so etwas nicht sehen will darf ich mir keinen krimi ansehen.

vom 06.11.2017, 06.01
13. von lamarmotte

20h15 ist generell nicht meine TV-Zeit, (die kommt, wenn überhaupt, später). Aber generell mag ich keine Spielfilme sehen, in denen Tiere getötet oder gequält werden, auch wenn dann im Nachspann meist zu lesen ist, dass bei den Dreharbeiten keine Tiere zu Schaden gekommen sind.

vom 05.11.2017, 23.02
12. von GiselaL.

Den Tatort habe ich angesehen, er war realitätsnah. Es war eine wahre Begebenheit, beim Abspann wurde gemeldet, dass der Fall trotz viel Einsatz bis heute nicht geklärt ist.

vom 05.11.2017, 23.02
11. von Kassiopeia

Das ist für mich absolut nachvollziehbar. Ich guck sowas auch nicht weiter an.

vom 05.11.2017, 22.38
10. von Hanna

Ich habe den Tatort auch gesehen und die Brutalitäten Anfang waren einfach furchtbar! Können oder wollen die Krimiautoren keine Filme mehr ohne Sex und Brutalität mehr drehen? Die Einschaltquote muß halt stimmen!

vom 05.11.2017, 22.19
9. von KarinSc

Den Krimi habe ich angesehen. War gut, aber 2 Handlungen habe ich gefunden, die würde die richtige Polizei nie so durchführen.

vom 05.11.2017, 22.06
8. von Sandra WU

Bei einem Film wie Tatort muss ich damit rechnen das etwas schlimmes passiert.

Es gibt genug Filme im TV die ich mir nicht mehr ansehe, oder wenn es nicht meines ist einfach um- oder unter anderen auch ausschalte.

Bin mir sicher das Beate ihre Freizeit ebenfalls sinnvoll zu nützen weiss.

vom 05.11.2017, 22.06
7. von ixi

Tatort gucke ich mir schon lange nicht mehr an - da werden nämlich außer Hunden oft auch Menschen erschossen oder anderweitig ermordet.

vom 05.11.2017, 21.54
6. von beatenr

gute Idee. Tät ich auch, falls ich überhaupt Krimis gucken würde.

vom 05.11.2017, 21.50
5. von funny

Versteh ich Beate. Bin auch so.

vom 05.11.2017, 21.50
4. von BriGitte

Hätte ich ganz genau so gemacht wie Beate, sofort aus- oder
umgeschaltet. Hilft auch nichts, wenn ich mir sage, dass es doch
nur im Film ist.

vom 05.11.2017, 21.35
3. von Ursi

Ich wollte auch nicht gucken, aber eine liebe Bekannte hat so begeistert von Frau Furtwängler gesprochen, dass ich nun doch dabei bin.
Er ist so traurig und tut meiner Stimmung nicht gut. Aber IMMER NUR Quizsendungen (RBB) anzusehen mag ich auch nicht.

Mich stört auch sehr die durchlaufende Textmeldung: In den USA in einer Kirche hat schon wieder jemand Menschen erschossen.
Manchmal wäre ich gerne ein Maulwurf!

vom 05.11.2017, 21.22
2. von Regina

Ich verstehe Beate gut...ich schaue gar keine Krimis an. Bin allein und kann dann nicht gut schlafen danach. Und Tiere töten mag ich auch nicht sehen.

vom 05.11.2017, 21.08
1. von Petra H.

Ich mag das auch nicht. Habe ja erst Anfang Oktober meine Schäferhündin verloren. Wollte eigentlich keinen Hund mehr. Aber ohne geht es doch nicht und ich bin froh das unser neue Hündin (13 Wochen) bei uns ist.

vom 05.11.2017, 20.44

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
Maria CH:
Ich werde dann mit Freuden gucken. Hab leider
...mehr

Carola (Fürth):
Mal was anderes, es so zu hören, auch interes
...mehr

Carola (Fürth):
Sind einige gute Titel in den Playlists !! :-
...mehr

DagmarPetra:
by Friederike R.Dein Kommentar mit dem Doppel
...mehr

GiselaL.:
Das sieht sehr gut aus, hätte mir auch geschm
...mehr

funny:
Kannst Du das Rezept aufschreiben?
...mehr

Engelbert:
Das gibts keine Natur zum Hören ... ich laufe
...mehr

Ellen :
Ich kenne davon nur sechs Interpreten, aber n
...mehr

lamarmotte:
Aufgrund weltweiter massivster Proteste ruder
...mehr

Hanna:
Ich finde es auch nicht lustig!
...mehr