ALLes allTAEGLICH

poesie *gg*


Das sollte man nicht verpassen ... ich hab das gestern vorgetragene Gedicht von Heinrich Heine mal auf den Server gelegt. Nicht weil ich das so poetisch spreche, sondern weil der Christian eine geniale Soundkulisse dazu gesprochen und geschlagen hat ;). Beate und ich haben gestern sowas von gelacht ---> Herstwind (MP3, 600kb).

PS: Da ist das Netz schon klasse. Markus hatte mir die Sendung mitgeschnitten (danke !!) und auf seinen GMX-Account gelegt. War allerdings eine ogg-Datei, die ich zwar mit WinAmp abspielen kann, aber das waren eben so einige Minuten der Sendung und 15 MB. Ich wollte aber nur das Gedicht da rausziehen.

Also einfach nach "ogg umwandeln" gegoogelt und mir dann die Free-Version vom Power MP3 WMA Converter heruntergeladen. Die Wav-Datei, die ich dann hatte, konnte ich dann schneiden und in MP3 umwandeln.
 

Engelbert 12.10.2004, 22.20| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

5 minuten


Es ist vorbei und nun ist es schön. Es ist nicht schön, weil es vorbei ist, sondern weil mir bewusst wird, wie schön denn "normal" ist.

Ich landete für Momente wieder in der Steinzeit. Ich hatte ISDN-Geschwindigkeit, was gar nicht so viel schneller als Modem ist.

Wir wissen, und das gilt für viele Dinge, nur etwas zu schätzen, wenn wir es nicht mehr haben. Wenns kaputt ist. Dann fehlt's oder man nimmt Ersatz. Das alte Bügeleisen. Das nicht glättet, aber heiß wird. Und während die Finger fast verbrennen, erscheint das gute neue nun kaputte Bügeleisen als der Heilsbringer persönlich. Für Moment weiß man, was man hatte.

Läuft der Ehepartner schreiend fort, rufen wir ihm nach "bleib doch, es ist doch schön mit dir". Läuft er nicht fort, ist es nicht so schön und wir sagen den Satz nicht. Der aber würde dafür sorgen, dass er nicht fortläuft.

Vielleicht sollten wir mal 5 Minuten opfern und all der Dinge gedenken, die gerade funktionieren. Und uns vorstellen, dass sie gleich kaputt gehen.

Der Monitor macht pling und es ist dunkel, der Rollladengurt macht ratsch und es ist finster (was uns heute morgen übrigens passiert ist), das Herz macht ächz und der Krankenwagen ist unterwegs.

Es gibt so viele Dinge, die gerade funktionieren. Aber das ist so eine leise, selbstverständliche Sache. Wir sollten dankbarer sein. Zumindest für 5 Minuten.
 

Engelbert 12.10.2004, 13.06| (14/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

kommt wieder


Wegen Serverumzug sind die gestern gebloggten Einträge weg, sie kommen aber heute im Laufe des Tages wieder zum Vorschein.

Mangels DSL ist der gestern surfende Engelbert weg, er kommt aber bei Erlöschen der roten Sync-Lampe wieder zum Vorschein.
 

Engelbert 12.10.2004, 09.19| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

playlist 9. Sendung


Vangelis - Conquest Of Paradise
Cindy + Bert - Ich fand eine Hand
Ulf Krüger - Dr. No
Fats Domino - Blue Monday
Fats Domino - I Want To Walk You Home
Bläck Fööss - MGV Concordia
Saragossa Band - Rasta Man
Bee Gees - Sweetheart
The Five Tops - Rag Doll
Mr. Walkie Talkie - Be My Boogie Woogie Baby
Patrick Topaloff + Sim - Où est ma ch'mise
Die Kremers - Tanz nur mit mir, schönes Mädchen
Cindy Lauper - Who Let It In The Rain
Bruce Willis - Save The Last Dance For Me
Roger Miller - King Of The Road

Und hier noch der Text des zweimal vorgetragenen Heinrich-Heine Gedichts (die Geräusche vom Christian waren oberklasse):

Der Herbstwind rüttelt die Bäume,
die Nacht ist feucht und kalt;
gehüllt im grauen Mantel,
reite ich einsam im Wald.

Und wie ich reite, so reiten
mir die Gedanken voraus;
sie tragen mich leicht und luftig
nach meiner Liebsten Haus.

Die Hunde bellen, die Diener
erscheinen mit Kerzengeflirr;
die Wendeltreppe stürm ich
hinauf mit Sporengeklirr.

Im leuchtenden Teppichgemache,
da ist es so duftig und warm,
da harret meiner die Holde -
ich fliege in ihren Arm.

Es säuselt der Wind in den Blättern,
es spricht der Eichenbaum:
"Was willst du, törichter Reiter,
mit deinem törichten Traum?"
 

Engelbert 11.10.2004, 22.05| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: musik

dsl ist weg


Ich bin heute offline, mein DSL ist weg. Wohin, weiß ich nicht, aber immerhin hat es als Zeichen seiner Abwesenheit ein rotes Sync-Lämpchen hinterlassen.

Auf die Idee, dass ich auch mit ISDN ins Netz kann, bin ich allerdings erst jetzt gekommen. Jetzt bin ich zwar on, aber für mich ist das Steinzeitgeschwindigkeit ;).

So wirds wahrscheinlich auch nix mit dem Hören meiner eigenen Radiosendung, gerade heute, wo die Poesie bezwungen wird. Ich versuchs aber, mal sehen, ob klappt.

21 Uhr Vinylgefühl und der Chat dürfte auch voll sein.

Sonst ist hier Pause, bis die Techniker der Telekom in der Lage sind, das auf der Leitung stehende Pferd mit frischem Heu wegzulocken.
 

Engelbert 11.10.2004, 20.15| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
mira I:
.. auch ich bin seeeehr interessiert ...
...mehr

anni1956, köln:
oja, gerne
...mehr

IngridG:
Da fällt mir nichts mehr ein zu diesem schrec
...mehr

IngridG:
wenn man den Efeu ganz kurz hält, sieht das s
...mehr

Eleonore:
Oh schön, das macht mich aber sehr neugierig
...mehr

IngridG:
es ist für mich einerseits zum Schmunzeln, zu
...mehr

IngridG:
Sehr gerne und immer nötig bei mir!
...mehr

IngridG:
Hab ich auch vor ein paar Tagen entdeckt, tol
...mehr

Carola (Fürth):
Das ist beides was besonderes, die schöne Hec
...mehr

petra:
kenn ich, und aus den früchten hab ich schon
...mehr