ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

was macht die wolfsherde ...

... wenn man ihren Leitwolf schießt? Sie sucht sich einen neuen Leitwolf. Und genauso wird nach "bin Laden" ein "will Schießen" kommen.
 

Engelbert 03.05.2011, 21.58

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

22. von marita

In den Zeilen lese ich Hoffnungslosigkeit, macht eh keinen Sinn, es wird sich nie was ändern........
Eine schreckliche Energie.
Besser wäre man lenkt seine Energie auf das was man sich wünschen würde.

vom 05.05.2011, 19.31
21. von minibar

Das sehe ich auch so.
Auch wenns ihn nicht mehr gibt, so gibts genügend Dummkppfe, die womöglich noch schlimmer sind als er...

vom 05.05.2011, 16.34
20. von Strandsteine

leider hast Du recht...Engelbert,
es wurde schon wieder gebombt und keiner hat sich bis jetzt dazu bekannt.

Hier klicken


vom 05.05.2011, 00.55
19. von Anne/LE

ein toter Osama steigert für Obama die Wiederwahlchancen und "will schießen" kommt dann auch zwangsläufig, woher auch immer

vom 04.05.2011, 22.02
18. von Kassiopeia

Es ist wohl zu einfach, sich zu denken, dass jetzt, wo Bin Laden tot ist, der Welt von Terroristen keine Gefahr mehr droht. Insoweit schließe ich mich den vorherigen Kommentaroren an.
LG Kassiopeia

vom 04.05.2011, 18.55
17. von Steffi

@Farbklecks, Hanna, Guido, Maxxi, Astrid und Gabi:
Kluge Gedanken, kann allem nur zustimmen!
LG
Steffi

vom 04.05.2011, 18.11
16. von Gabi

Ich glaube, dass Bin Laden sowieso nur noch das prominente Label von El Quaida war. Die "Macher" dahinter sind nach wie vor eine große Gefahr.

vom 04.05.2011, 15.46
15. von Astrid

Es heißt ja auch immer: Der König ist tot. Es lebe der König.
Das wird dort genauso sein.
Und von welcher anderen Katastrophe sollte dieses Geschehen denn ablenken??
Ist ja auch schon öfter so gelaufen..
LG
Astrid

vom 04.05.2011, 13.22
14. von Maxxie

@Hanna
Ich bin absolut kein Anhänger von Verschwörungstheorien, aber ich gebe zu: Diese Theorie hat was!
Zu viel Ungereimtes: DNA-Test so auf die Schnelle? Vergleich mit wem, wenn (heute gelesen) doch keine Verwandten anwesend waren?
So total unscharfe Fotos vom "Tatort" – selbst meine kleine Digicam macht bessere.
Keine Fotos von der Leiche, weil "zu grausam"?
Und dann die peinlichen Widersprüche der US-Regierung (bewaffnet unbewaffnet, als Schutzschild missbrauchte Frau getötet anwesende Frau verletzt, keine Frau getötet)
Schon alles recht seltsam ...

vom 04.05.2011, 12.59
13. von Guido

Ich glaube, dass die Möglichkeiten der 'Christlichen Gefangennahme' bei einer nächtlichen Kommando-Operation hier überschätzt werden. Wenn eine Handvoll Elite-Soldaten mitten in der Nacht unerlaubt in fremden Luftraum eindringt,
dort unter Beschuß landet um des übelsten Terroristen aller Zeiten habhaft zu werden, dann fragt man doch nicht, ob man gerade stört...

vom 04.05.2011, 12.08
12. von Hanna

Ich gebe zu,eine gewagte Theorie!
Osama bin Laden ist gar nicht tot,sondern man hat ihn gefangen genommen!Unter Folter soll er nun in den USA über die Strukturen von Al Kaida augequtscht werden!
Klar die Welt soll natürlich nichts darüber erfahren!
Ich gebe zu,diese Theorie habe ich in irgendeinem Kommentar gelesen und hat mich fasziniert!

vom 04.05.2011, 11.38
11. von Farbklecks

Am Ende des zweiten Weltkriegs sollte auch die Führung der Nazis vor Gericht gestellt werden, Hitler und Goebbels töteten sich selbst bevor sie gefangen genommen werden konnten, Göring schaffte es sich im Gefängnis zu töten.
Kürzlich war auf Spielgel Online ein Bericht über den Henker von Eichmann.
Dieser berichtete das die Israelis Eichmann unbedingt vor Racheakten und vor einem möglichen Suizid bewahren wollten, er sollte sich nicht der Strafe entziehen können, er sollte unbedingt vor Gericht gestellt werden, was auch gut war, denn so blieb dieser Prozess und die Tat im allgemeinen Gedächtnis sitzen. Der Prozess wurde zum Sinnbild über die Taten des Nazi Regimes.
Mit dem Tod Osama Bin Ladens hat man sich ein Stück Gerechtigkeit genommen, es wird nie mehr aufgearbeitet wie er in all die Anschläge verwickelt war, und welche Aufgaben die seinen waren.
Er bleibt nun ein unergründerter Mythos.
Andererseits haben die Amerikaner nie einem internationalen Gerichtshof zugestimmt, Bin Laden wäre vor einem amerikanischem Gericht gelandet, die internationale Gemeinscháft, die ebenso Grund zur Anklage hat, wäre dabei nur Zaungast geworden.
Man hat dem Trauma das das dieser Mann verursacht hat keine wirkliche Linderung verschafft.
Und ich will ehrlich sein, für die Todesstrafe bin ich viel zu sehr Sadist, diese Leute sollen schmoren für den Rest ihres Lebens.
Selbst ein Charles Manson sitzt immer noch in seiner Zelle.

vom 04.05.2011, 10.47
10. von Steffi

Du sollst nicht töten gilt für mich und für alle Christen!Aber der Islam sieht das anders z.B..Und die Länder, in denen die Todesstrafe verhängt und ausgeführt wird.Schlimm genug.
Hätte man ihn tatsächlich verhaftet und vor ein Gericht gestellt, hätte sich dieser Prozess wahrscheinlich jahrelang hingezogen (siehe Milossovitch), hätte ständig neue Anschläge und Freipressungen zur Folge gehabt und am Ende hätte kein Land der Welt ihn in einem Gefängnis beherbergen wollen (Guantanamo?).
Der Respekt vor dem Leben ist doch noch nie dagewesen, seit es Menschen gibt!(Auge um Auge, Zahn um Zahn)
Da brauchte es nicht erst einen Osama bin Laden!
Es ist alles entsetzlich!
Liebe Grüsse trotzdem
Steffi

vom 04.05.2011, 10.38
9. von MartinaK

ein m.E. sehr interessanter Kommentar steht bei ZEIT Online Hier klicken
Man hätte ihn nicht erschießen dürfen.

Und dann sitzt die Führungsriege der selbst ernannten besten Demokratie vor dem Bildschirm und schaut der Ermordung zu wie einem Aktionfilm mit Arnie - ich fasse es nicht. Dieses Zeitungsfoto ist einfach nur zum k....en. Pfui Teufel!


vom 04.05.2011, 10.08
8. von gerhard aus bayern


Du sollst nicht töten gilt für jeden und anderen dabei zuschauen und sich darüber freuen..... mir fehlen die Worte.

vom 04.05.2011, 09.25
7. von HF

Man befürchtete, dass er von den Extremisten zum Märtyrer gemacht wird. Nein, nein, das erledigen nun wir Europäer. Dieser Herr hat das Recht auf Leben verspielt. Ich stimme @Lina zu, die Opfer waren auch nicht bewaffnet.

vom 04.05.2011, 08.18
6. von Maxxie

In diesem Zusammenhang tun mir die Wortspielchen etwas weh ...
Bin Laden war schon lange nur noch symbolischer Leitwolf.
Das al-Quaida-Netzwerk von heute besteht aus vielen regionalen Terrorgruppen, die eigenverantwortlich handeln, siehe aktuelle Presse (zeit, taz, Spiegel, SZ u. ä.).

@Schwarzmaler: (noch mal) Zustimmung ...

vom 03.05.2011, 23.51
5. von Schwarzmaler

Eben bei Holgi auf You FM aufgeschnappt: "Wir hätten beweisen können, daß wir besser / zivilisierter sind als die Terroristen, in dem wir Bin Laden wie jeden Verbrecher vor Gericht gestellt hätten."

Das sollte einen Christenmenschen von einem Barbaren unterscheiden. Schwarze Hubschrauber, unbewaffnete Terroristen töten und die Leiche über dem Meer entsorgen spricht nicht eben für einen hohen Kultur und Entwicklungsstand des Westens.

vom 03.05.2011, 23.33
4. von Lina

Wollte jetzt bei GMX vorbei schauen... da bekomme ich gleich eine Wut. Steht da "Bin Laden war unbewaffnet"... waren die Menschen in Amerika alle bewaffnet in der Arbeit? Das waren alles unschuldige Menschen die ihrer Arbeit nach gegangen sind um ihre Familien zu ernähren. DAS SOLLTE MAN NICHT VERGESSEN! Das klingt ja jetzt in unseren Medien fast so, als sei Bin Laden jetzt das arme Opfer. Er war Mörder von vielel Menschen!!!
Manchmal kommt es mir vor, als müssten sich in unseren Rechtsstaat die Opfer für ihre Täter schuldig bekennen... weil die Täter dann oft als Opfer hingestellt werden.
Entschuldigung, aber wer unrechtes tut, muss je nach Ausmaß seiner Tat rechnen, dass es für ihn schlecht ausgehen kann.

vom 03.05.2011, 23.23
3. von Lina

Es ist ohne Frage, dass es tragisch ist, was da geschehen ist... aber kann man so etwas was er in Amerika gemacht hat ohne Strafe dulden?
Würde Bin Laden eingesperrt worden sein, hätten seine Anhänger auch versucht ihn wieder mit Gewalt und Erbressung zu befreien.
Die Regierung Amerikas hat ja sicher nicht aus Lust am Morden zugesehen... sondern bestimmt aus einen Grund der Sorge, ob es auch gelingen wird ihn zu erwischen. Sie wussten ja sicher nicht was da von seiner Seite her abgehen wird.

vom 03.05.2011, 23.13
2. von marianne

Genau so wird es sein. Hatte ich ja schon gesagt.Alles nur eine Frage der Zeit und sie rächen sich.
Ich bin aber auch erschrocken darüber, dass unsere Kanzlerin öffentlich sagt, dass sie froh ist, das Bin Laden tot ist. Das kann man denken´, aber nicht vor der ganzen Welt aussprechen.
Was mich auch sehr erschreckt hat und womit ich nicht gerechnet habe, ist, dass die Regierung von Amerika bei dem Überfall zugesehen hat.
Manchmal glaube ich, die Menschen entwickeln sich zurück.

vom 03.05.2011, 22.55
1. von Schwarzmaler

Und zum Glück haben wir die besseren Wölfe. Man stelle sich vor unsere Gegner würden eine Drohne auf einen unserer Anführer abschießen... oder würden bewaffnet im Vorgarten landen. Wer schießt und trifft ist im Recht, noch immer.

vom 03.05.2011, 22.28

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
sonja-s:
ärgerlich. Deshalb stelle ich nichts schönes
...mehr

sonja-s:
da bin ich aber sehr gespannt was das für ein
...mehr

sonja-s:
weiß nicht wie aufwendig die Fotoaufgabe ist
...mehr

Marianne B.:
Ja, sehr gerne
...mehr

Sue:
großer Bedarf!!!Ja, bitte!
...mehr

Brigida:
es ist eine schande, würde so gerne bei der g
...mehr

mira I:
.. auch ich bin seeeehr interessiert ...
...mehr

anni1956, köln:
oja, gerne
...mehr

IngridG:
Da fällt mir nichts mehr ein zu diesem schrec
...mehr

IngridG:
wenn man den Efeu ganz kurz hält, sieht das s
...mehr