ALLes allTAEGLICH

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: ironie / satire

bürgerversicherung


Bürgerversicherung, damit wir nie mehr krank werden. Und auch noch mit sozialer Komponente. Schmarrn, wer will so etwas.

Die Politiker sollten durchziehen, was wirklich in ihren Köpfen steckt. Jeder zahlt 200 EUR im Monat. Die Oma mit der niedrigen Rente genauso wie der Manager in der Bank. Für die Oma sind das zwar 50 % der Rente, dafür bekommt sie aber eine Grundbetreuung und weiterhin ihr 2-Minuten-Gespräch beim Arzt. Der Manager muss zwar nur 3 % seines Einkommens zahlen, macht aber darum mehr Geschrei als die Oma. Die kann nämlich nicht mehr, die hat der Schlag getroffen.

Nun gibt es ja auch widerstandsfähigere Omas, die der Schlag (noch) nicht trifft. Für die kommen dann die Ausführungsbestimmungen der neuen Regelung zum Tragen. Denn jeder muss diese 200 EUR persönlich zur neu gegründeten Bürgerversicherungseinzugsbehörde (BVEB) bringen. Egal, ob er/sie laufen kann oder nicht.

Der Manager fährt mit seiner S-Klasse an den Autoschalter und wirft mit grimmigem Blick das Geld ein. Dabei sieht er so aus, als wenn er sich jetzt keinen Kaviar mehr leisten kann. Und das Puff einmal im Monat weniger.

Der Politiker schickt seinen Chauffeur. Der wirft dann 200 für den Herrn Abgeordneten ein und 200 für sich. Manchmal muss er aus für seinen Chef auslegen, Politiker haben ja nie Bargeld bei sich.

Da der Autoschalter nur für ehemals freiwillig Versicherte da ist, müssen alle anderen sich in die Schlangen einreihen. Mit einer durchschnittlichen Schlangenwartezeit von einer Stunde ist zu rechnen.

Omas, die nicht mehr laufen können, bekommen einen Mahnbescheid. Können sie dann immer noch nicht laufen, kommt der Gerichtsvollzieher. Dann trifft auch die letzte Oma der Schlag und dieses Problem wäre vom Tisch.
 

Engelbert 12.07.2004, 12.26 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

tuschelwochen


Hallo Hotline, ich bins wieder.

Hallo, was können wir für sie tun ? Wollen Sie bloggen ?

Nee, ich will nur was wissen.

Aber gerne, welche Frage haben sie denn ?

Warum wird getuschelt ?

Wie bitte ?

Ich hab so das Gefühl, es wird getuschelt. Wenn ich was schreibe, dann wird getuschelt.

Wie wird denn genau getuschelt ?

Man schreibt sich Mails und dort steht drin "guck mal der da hat das geschrieben". Oder "guck mal, die da hat bei dem das da kommentiert".

Ja, das ist doch normal. Sollen wir auch mal für sie tuscheln ?

Hä ??

Ganz einfach, wir versenden E-Mails an die Blogs in ihrer Linkliste und schreiben in ihrem Namen "guck mal da, guck mal dort".

Das können sie machen ?

Ja, wir haben doch gerade unsere Tuschelwochen.

Kuschelwochen haben sie ?

Nein, Tuschelwochen ! Einmal tuscheln zum Kennenlernen gratis.

Tuscheln kostet nix ?

Zur Zeit nicht !

Dann tuscheln sie bitte mal, schreiben sie bitte "guck mal da, der da hat, wie kann der das machen, wie kann man nur so sein. Ich hab dich ganz ganz lieb *kuschel*.

Das schreiben wir gerne. Sollen wir wirklich mit "kuschel" grüßen ?

Nee, besser *knuddel*

Knuddeln kostet aber extra !

Dann lassen sie halt das Knuddeln und tuscheln nur.

Das machen wir gerne für sie. Wir danken ihnen für ihren Auftrag. Frohes Bloggen weiterhin.

Nix zu danken, ich geh' jetzt in meine Kneipe, die Bedienung knuddeln ?

Und das kostet nichts extra ?

Nee, das nicht, mein Bier muss ich natürlich bezahlen. Aber am Nebentisch wird dann bestimmt getuschelt.

Ach, dort gibts auch Tuschelwochen ?

Nee, die machen das ganzjährig. Ich geh jetzt dann mal.

Wir danken ihnen, auf Wiederhören.
 

Engelbert 04.07.2004, 15.48 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

übersätzung


Sätze in Blogs und [ was sie wirklich bedeuten ].

"Ich weiß nicht, ob ich hier weiterschreibe, ich mach auf jeden Fall eine Pause hier"

[ nun sagt doch alle mal "oooh" und "schade" und "bleib doch" und "ich vermisse dich jetzt schon" und auch "komm bald wieder"]

"Das Netz ist im Moment ziemlich uninteressant"

[ bei mir kommentiert keiner mehr ]

"Ich hab ein paar Bilder, aber die sind nicht so besonders geworden"

[ bitte widerspricht mir ]
 

PS: ich glaub, ich hör hier auf, alles so uninteressant und meine Bilder sind auch scheisse ;)).
 

Engelbert 25.06.2004, 14.30 | (18/0) Kommentare (RSS) | PL

messer


Dieses Messer wird von Beate gehalten.



a) sie hat mich erstochen
b) sie hat das falsche Messer für die Konfitüre genommen
c) ich lebe noch, aber der Krankenwagen kommt gleich
d) dies ist kein Messer
e) sie hält das Messer mit letzter Kraft, bevor sie gleich zusammenbricht
f) die modernen Messer sehen so aus
g) .....
 

Engelbert 23.06.2004, 20.36 | (8/1) Kommentare (RSS) | PL

rückblick


Samstag ... und wir schwitzen nicht mehr. Ich hab das Fenster zwar sperrangelweit geöffnet, aber ein Schweißhemd an.

Vor zwei Tagen war es noch heißer ;).

Ich danke Euch ALLEN für Eure Kommentare, ich danke ...

- denen, die mitlachen konnten, es ist schön, eine gemeinsame Lachader zu haben.

- denen, die mich "verbessern" wollten, denn so konnte ich hinter die Kulissen der Menschen blicken.

- denen, die mir wertvolle Informationen über psychologische Zusammenhänge geliefert haben.

- denen, die mich so akzeptieren, wie ich bin und damit gut leben können.

- Dir, Arch, für Deinen langen Kommentar zu Religion und Psychologie. Ich könnte so was nie formulieren, lese aber gerne solche Abhandlungen über Ursache und Wirkung. Denn ich mag Gespräche über Psychologie, denn sie sind Gespräche über Menschen und das Leben.

- meiner einen Seite, die bös und dunkel ist. Meistens in meinen Gedanken verschlossen und selbst wenn sie aus dem Keller darf, hat sie noch eine Anstandsdame an ihrer Seite. Doch die fällt halt mal hin und muss dann erst wieder den Anschluss finden ;).

Eigentlich mag ich heut alle ... vielleicht weil ich mich selbst im Moment ganz gut leiden kann.
 

Engelbert 12.06.2004, 10.31 | (4/2) Kommentare (RSS) | PL

perfekt


Manche Menschen wollen immer nur "andere" verbessern. Das müssen perfekte Menschen sein, die das tun und sagen, was richtig ist. Meinen Respekt. Ich hätte nicht gedacht, dass es solche Menschen gibt. Ich würde gerne zu ihnen aufschauen, aber mir tut das Genick weh, mein Rückgrat macht da nicht mit.
 

Engelbert 11.06.2004, 11.05 | (6/2) Kommentare (RSS) | PL

fronleichnam, eine heiße betrachtung


Ich sitze hier vor dem PC und "schwitze wie die Sau". Ich weiß gar nicht, ob Säue schwitzen, aber wenn das so sein sollte, dann tun sie mir leid.

Draußen waren wir gerade ... im öffentlichen Heißluftgrill. Fehlt nur noch, dass wir auf eine Stange gesteckt werden und jemand dran dreht.

Aber es wird besser, Beate bringt gerade den Lüfter aus dem Keller.

Doch "du bist nicht allein, dadadadamdam" ... es haben noch mehr geschwitzt, denn es ist Fronleichnam und da läuft immer der Kirchenchor und andere Gezwungene von der Kirche zum Supermarktparkplatz.



Dort liegen geköpfte junge Birken, Rasenschnitt und viele Reste von ehemals lebenden Blumen sorgsam nebeinander.

Derweil beten Marien um kühleres Wetter ...



... weil sie wissen, was da kommt.

Transpirierende Menschen nämlich. Nach der langweiligen, aber wohltuend kühlen Kirche kommt nun der noch langweiligere und dazu heiße Spaziergang.

Aber zuerst kommt mal die Polizei, damit niemand den Pfarrer klaut.



Und dann kommen

Fahnenschwenker
ans Schwenken Denkende
Bürgermeister, die gewählt werden wollen
gegen ihren Willen mitlaufende Kommunionskinder
vereinzelt Gläubige
viele Gelangweilte
so manche "das hab ich schon immer so gemacht"-Mitläufer(innen)
keine Fotografen

des Weges



Die Menge singt ... manche sinken auch ... hitzegeschmolzen ein wenig in sich zusammen. Andere murmeln "Nwosu", denn sie üben, den Namen ihres neuen Pfarrers richtig auszusprechen. Vielleicht sagen sie auch nicht den Namen, sondern fragen sich unentwegt "wozu".

Der alte Pfarrer wurde ja gekanzelt, weil er nicht inbrünstig und laut genug das Wort Gottes verkündet hat. Es sitzt doch so mancher Heuchler auf Kirchenbänken.

Der Unterschied zwischen dem Pfarrer und den Nichtpfarrern. Der Pfarrer muss seinen Sonnenschirm nicht selbst tragen.



An was der Pfarrer denkt, ist nicht überliefert, doch hinter ihm träumen die Männer vom Schweinsbraten, den es nicht geben wird, denn die Frau läuft ja mit. Die Frauen träumen vom Kaffekränzchen mit der verschwitzten Nachbarin nebenan.

Kein Auge für die vielen schönen Blümchen und weißgelben Fähnchen (welches Land ist das eigentlich, ist das auch schon in der EU ?).



Und auch keine Lust, sich die Bilder im Freiluftmuseum anzuschauen. Sind ja eh diesselben wie im letzten Jahr.



Vereinzelt werden Stimmen laut "letschdes Joohr war awwer mee" ... tja, die Menschen haben immer weniger Lust, aufwändig zu dekorieren. Und wenn, dann werden einfach die Kübelpflanzen von der Terrasse auf die Straße gestellt, Fähnchen rein, fertig.

Es ist eine glückliche Fügung, dass nicht Fronleichnam und der Sperrmülltermin zusammenfallen. Dann wären die Pflänzchen schnell in den zahlreichen Kleinbussen verschwunden.

Obwohl, es gibt auch originelle Dekorationen.



Da hat jemand schon gestern Abend vorgefeiert.

Geblasen wurde auch ... wenn schon da oben keiner einen Wind bläst, dann macht man das eben selbst. Aber anständig angezogen (nicht wie der Fotograf) mit Krawatte.



Die Parteienwerbung für die Kommunalwahlen musste schnell umgedreht werden.



Kann man ja nicht einfach so offen daneben stehen lassen, dass eine christliche Partei Werbung macht. Wahrscheinlich andere Konfession.

Dies



ist aber keine Parteiwerbung, auch wenn Angela drauf steht.

Was wohl der da oben zu Prozessionen, die mit den Beinen, aber nicht mit dem Geiste gemacht werden, sagt ?



Man weiß es nicht. Er sagt ja nix. Oder sollten wir mal auf die Mitteilungstafel der Pfarrgemeinde schauen ?



Dort gibt es Humor, sogar guten:



und Linktipps, aber nicht zum Anklicken



Diese Dame aber ist froh ... endlich passiert innerhalb ihres reduzierten Rollradius etwas. Wann haben die Kinder schon Zeit, um diesen Radius zu erweitern ... und so hat sie sich den besten Platz errollt und schaut sichtlich zufrieden der Prozession zu.



Das gläubigste und glücklichste aller Lebewesen habe ich auch entdeckt.



Sie rollt sichtlich vergnügt hin und her, schaut an diesem Feiertag nicht zum Nebenmann, sondern nach oben, wo die, die gefeiert werden, ja alle zu finden sind.

Und ... ja ... ich glaube, es wird heute noch ein Gewitter geben.
 

Engelbert 10.06.2004, 12.28 | (43/3) Kommentare (RSS) | PL

bloggen ohne internet


"Blogeintragsauftrags GmbH, guten Tag"
"ja, äähhm, ich hätte gerne gebloggt"
"was sollen wir schreiben"
"schreiben sie einfach "heute habe ich Spinat und Eier gegessen"
"Rühreier oder Spiegeleier?"
"Spiegel"
"mit Kartoffeln oder ohne?"
"mit"
"noch etwas"
"ach, ich weiß net ... machense mal ne Floskel rein, dass ich mich freu, dass ihr alle so zahlreich blablabla"
"machen wir gerne ... wars das ?"
"ja"
"okay, dann ..."
"halt"
"ja ?"
"machense nochn Spinatbild rein"
"gerne, schwarzweiß oder grün"
"grün natürlich"
"kostet aber extra"
"wieviel denn?"
"4,90 €, sie wissen ja, 10 Bilder sind frei im Monat in ihrem Premieumaccount für 99 Euro, jedes weitere kostet 4,90"
"ok, machense mal ... aber suchense ein schönes Bild raus"
"wir können auch gerne excluxiv für sie den Spinat fotografieren"
"kostet das auch 4 Euro 90?"
"nein, das wird nach Aufwand bezahlt, pro Stunde 79 €"
"ach, nee, lassense mal, nehme sie einfach so ein Bild"
"machen wir ... haben sie weitere Wünsche ?"
"ja, könnense bitte mal eine allgemeine Kommentarrunde drehen, so in allen Logs in meiner Linkliste, überall mal hallo und "knuddel" reinschreiben?"
"machen wir gerne, kostet aber auch extra"
"watt ... das auch ... iss das nich im Preis drin ?"
"einmal pro Woche schon, aber sie haben diese Woche schon knuddeln lassen"
"hach herrje, dann lassens halt das Knuddeln sein"
"aber gerne"
"danke"
"können wir sonst noch etwas für sie tun ?"
"ja, schreibense noch rein, dass ich morgen einen Termin beim Zahnarzt habe"
"gerne ... wie immer in dem mit ihnen vereinbarten Schreibstil ?"
"ja"
"weitere Wünsche"
"ja, Currywurst und Pommes ... Scherz beiseite, das war alles"
"die Firma Blogeintragsauftrags GmbH dankt ihnen herzlich und wünscht ihnen auch weiterhin viel Freude am Bloggen"
"danke danke, ich geh jetzt in die Kneipe"
"sollen wir das auch schreiben ?"
"nein, lassen sie das mal besser"
"gut"
"danke"
"wir haben zu danken"
"ich geh dann"
"ja"
"auf wiederhören"
"auf wiederhören, wir wünschen ihnen auch Zukunft viel Freude mit ihrem Premiumaccount [Jingle: bloggen ohne Internet, einfach und preiswert. Lassen sie ihre täglichen wertvollen Gedanken aufschreiben und werden sie Teil einer Komjuniti. Einmal gebloggt, immer gebloggt - [Jingle]"
  

Engelbert 08.06.2004, 01.16 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

die steinigung


Auf dem berühmten Marktplatz stand er. Die Steine lagen auch bereit. Die Werfer(innen) waren auch schon da. Schließlich wurden genug Flugblätter verteilt. 14.00 Uhr beginnt die Veranstaltung.

Am nächsten Tag steht in der Zeitung "Verletzte bei Steinigung auf dem Marktplatz. Großeinsatz für die städtischen Notarztwagen gestern Nachmittag. Weil die Steinewerfer nicht nur auf das Ziel, sondern auch sich selbst bewarfen. 6 Verletzte, zwei liegen auf der Intentiv-Station".

Der Initiator ließ daraufhin schnell alle Flugblätter einstampfen und erklärte darauf die Steinigung als nicht stattgefunden.

Die Steine wurden in die städtischen Blumenbeete als Dekoration gelegt.

In einem Interview erklärte er, dass er demnächst Steine verteilen werde und hoffe, dass sich die Menschen dann mit Flugblättern bewerfen. Das Interview wurde wegen mangelnder Ernsthaftigkeit nicht weitergeführt.

Auch in Krankenhaus wurde interviewt. Frau Müller-Meier erklärte, sie habe auf Frau Schulze-Schneider geworfen, weil die doch tatsächlich geworfen habe. Daraufhin hätte Frau MM auf den Flugblattverteiler geworfen, aber die Frau SS getroffen. Was muss die auch in der Wurfbahn stehen.

Krampfhaft hätte sie ihren Stein festgehalten, die Sanitäter hätten schon die Hand amputieren müssen. Nun läge das gute Teil auf dem Nachtschränkchen. Noch habe sie keine Verwendung dafür, aber der Oberarzt wäre ja noch nicht dagewesen.
 

Engelbert 27.05.2004, 13.23 | (5/1) Kommentare (RSS) | PL

tante ernas geburtstag


Tante Erna, 65 Jahre rüstig ... und sie backt immer noch nicht den Geburtstagskuchen selbst. Ja, so ist sie, hat Führerschein und kauft Kuchen. Vielleicht hat sie Ersteren deswegen.

Geburtstag hat sie auch. Sagen wir mal 26. Mai. Da kommt dann immer die ganze Verwandtschaft. Die, die sie mag und die, die sich nicht ausgesucht hat. Aber sie kommen alle und es ist gut so.

Schließlich kommen sie mit kleinen Geschenken und guten Worten. Den einen oder anderen Kuss gibts auch noch. Und Erna liebt es, geküsst zu werden.

Und dann dieser Gesang. Es ist ein Ritual, dass sich die ganze Gesellschaft in der guten Stube versammelt. Und dann klopft es. Jeder weiß, dass es Erna ist. Dann wird es sofort mucksmäuschenstill im Raum. Erna öffnet die Tür und wie auf ein Kommando singen sie alle "Erna kommt, Erna kommt wieder mal, Erna kommt, heut' ist der Tag an dem Erna kommt und wenn sie sagt sie kommt, kommt sie prompt"

Das ist für Erna immer der Höhepunkt.

Doch der Chor wird schwächer. Nicht, weil die Stimmen langsam versagen, es sind einfach weniger Sänger.

Weil und das scheint auch ein Ritual zu sein, immer mindestens zwei Gäste miteinander Streit bekommen. Mindestens zweimal an diesen Abend muss sie die Haustüre schließen. Wütende Menschen machen eben die Türe nicht hinter sich zu. Wütende Menschen blärren nochmal vom Auto zurück "solange der Onkel Theo zu deinem Geburtstag kommt, komme ich nicht mehr".

Erna schüttelt dann immer den Kopf, weil sie tatsächlich geglaubt hat, die Besucher wären wegen ihr gekommen. Denn dann wären sie ja noch da.

"Was solls" sagt sie, dann muss der Chor das nächste Mal eben lauter singen, um die Zwei auszugleichen".
 

Engelbert 27.05.2004, 13.10 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
gerda:
oh ja, Tips dazu kann man immmer brauchen !
...mehr

Pusteblume:
Das würde mich auch interessieren. Nehme mir
...mehr

Pusteblume:
Sieht lecker aus und da sie dir so gut geschm
...mehr

Laura:
Also schneller kann ich keineswegs unterschre
...mehr

Hanna:
Gefällt mir nicht!
...mehr

Laura:
Ich bin die letzte zeit schon ordentlich am W
...mehr

nora:
Wim würde mir nicht schaden; ich versuch'
...mehr

Defne:
Gut passend zu der politischen Situation: Ein
...mehr

christine b:
paprikasuppe aus gelben paprika liebe ich auc
...mehr

christine b:
bravo engelbert, gratuliere! mit musik geht w
...mehr