ALLes allTAEGLICH

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: alles alltägliches

brötchen


Geht es Euch auch so, dass ihr, wenn von der Bäckerei nach Hause kommt, dann doch lieber eine andere Sorte Brötchen gekauft hättet.

Ja, genau, man müsste die Bäckerei anklicken können, dann den Monitor aufklappen und die Brötchen entnehmen. Dann hätte man genau die Brötchen, die man in diesem Moment will. Und nicht die spontane Entscheidung vor der Theke, für die man zuwenig Zeit hat.

Ich könnte da lange Minuten im Geschäft verweilen, bevor ich mich entscheide. Aber die Augen der Verkäuferin drängeln und bevor sie noch den Kopf schüttelt, dann entscheide ich mich halt schneller, als mir lieb ist.

Engelbert 15.01.2004, 10.16 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL

ich habs getan ...


... ich hab mir gestern den Dschungel angetan ;)). Obwohl ich müde war und um 22 Uhr ins Bett wollte. Aber wer mitreden will, muss doch mindestens einmal im Leben in den Dschungel *gg*.

Was soll ich dazu sagen, die Menschen bekommen die Sendungen, die sie verdienen. Und viele verdienen halt den Dschungel ;).

Ich kann jetzt nicht sagen, dass es mir "nicht" gefallen hat, aber auch nicht, dass ich das unbedingt sehen muss. Ist ganz unterhaltsam, teilweise spannend und ab und zu langweilig. Voyeure werden ganz gut bedient ;).

Warum ich die Sendung jetzt nicht runter mache, ist, dass für mich Psychologieinteressierten das seine spannenden Facetten hat. Gesichter und Gesten sagen so viel aus. Und es ist interessant, wenn man das von Anfang verfolgt, wie die Entwicklung der Lagerstimmung ist.

Nur leider bekomme ich vorgesetzt, was ich sehen will. Ist mir oft zu schnell geschnitten und dann die böden Werbeunterbrechnungen natürlich. Auf jeden Fall die Sendung nicht überbewerten, das ist wie die Bildzeitung in Fernsehform. Stars und Sternchen im Schlamm der Manege ...

Engelbert 14.01.2004, 13.26 | (0/0) Kommentare | PL

schokolade


Schokolade ... ich bin da nicht so wählerisch ;).

Meine Favoriten:
Milka Sahne-Creme
Luftschokolade
neue Sorten, die ich noch nicht kenne

Eine Sorte aber begleitet mich seit meiner Kindheit:



Engelbert 13.01.2004, 19.41 | (12/2) Kommentare (RSS) | PL

weggeräumt ...


... mitten auf der Straße liegt ein ausgewachsener Weihnachtsbaum. Vom Winde verweht. Ich fahre an ihm vorbei und denke, Mensch, das ist ein tolles Motiv. Also einbiegen, wenden, Kamera anschalten ... und in dem Moment räumt jemand den Baum von der Straße ... du böser Mann du ...

Engelbert 13.01.2004, 14.23 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

sturm


es ist Sturm ... das schreibe ich jetzt, dass ich in zwei Jahren, wenn ich im Archiv nachlese, weiß, dass wir heute einen ziemlichen heftigen Sturm hatten, incl. charmanter Rüttelgeräusche in den Rolladenkästen meiner Dachwohnung.

Engelbert 12.01.2004, 21.28 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL

maus


auf vielfachen Wunsch von Martin:
Tastatur und Maus vom Internetcafe heute morgen ...



Engelbert 12.01.2004, 19.27 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

ich blogge ...


... und das heißt, dass ich von "überall" aus bloggen kann.

Und so sitze ich gerade im Internetcafe in Saarbrücken und schreibe hier was rein.

Ich sitze auf einem Plastik-Klappstuhl, der viel zu tief ist. Eine äußerst unbequeme Schreibhaltung. Dafür ist es wenigstens schön ruhig und Rauchen erlaubt.

Die Tastatur wird nur oberflächlich geputzt, und so hakt sie auch mehr, als dass sie schreibt. Dafür ist Maus dezent orange. Ich vermisse aber mein geliebtes Scrollrad.

Insgesamt könnte ich mir aber viel schlechtere Überbrückungen für die eine Stunde Wartezeit, bis ich beim Arzt an die Reihe komme, vorstellen :). Ein Frühstück bei McDonalds um die Ecke käme teurer als der eine Euro pro halbe Stunde hier ;).

Ist doch klasse, dass man von egal wo man ist, sich ins Internet stürzen kann. Nur leider kann man keine Fotos hochladen, sonst gäbs jetzt schon ein Bild von der schönen Maus ;).

Engelbert 12.01.2004, 09.41 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

mein gott ...


... es ist der 11. Januar, 23.36 Uhr, und wir haben ein Gewitter ...

Engelbert 11.01.2004, 23.36 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

fatal error

Gerade habe ich eine Karte an Beate geschickt.
Sie kam mit diesem Text zurück:



Warum beschleicht mich gerade der Verdacht, dass das alles offiziell wegen Spam passiert, aber in Wirklichkeit die Mailadressen-Anbieter ihren Konkurrenzkampf auf dem Rücken ihrer Kunden austragen.

Da blockt doch mal gmx ganz gern, wenn eine Mail von der bösen tonline kommt. Der GMX-Kunde muss sich dann unendlich durch sein Konfigurationsmenü wurschteln, bis der die Adresse freigibt. Und ob das dann funktioniert, ist immer noch fraglich.

Vielleicht ist's auch ein Zeichen, dass ich keine Grusskarten schicken soll, sondern einfach die Treppe runtergehen und das persönlich sagen ;).

Ich kanns aber auch so machen ... da Beate ja hier mitliest ...

lieber Schatz, diese Karte wollte ich Dir schicken:



mit diesem Text:   (((((( Beate ))))))

ach, weißt Du was, ich komm gleich runter und umarme Dich, denn doppelt gemoppelt hält nun mal besser. Bis gleich ... ach wie gut, gerade kommt Beate zur Tür rein mit Blacky auf der Schulter. Wollte ihn auf den Stuhl am Heizkörper setzen, aber da liegt schon Putzi.

Und so sitzen nun eine trockene Frau und ein nasser Kater neben mir. Da werde ich doch mal gleich beide umarmen ... bin mal gespannt, ob sie auch beide schnurren ... ;).
 

Engelbert 11.01.2004, 13.15 | (12/0) Kommentare (RSS) | PL

ich liebe es ...


ICH LIEBE ES ...

- zu bloggen
- zu telefonieren ...

... und deswegen auf den letzten Drücker um 11.50 Uhr beim Arzt vorbeizukommen, um die Überweisung abzuholen.

An der Eingangstür des Arztes stelle ich dann fest, dass ich meinen Geldbeutel vergessen habe, in dem das Krankenkassenkärtchen drin ist. Also nochmal nach Hause und um 11.57 Uhr wieder beim Arzt. 10 Euro bezahlen und 15 Minuten warten.

Um 12.15 Uhr wird mir klar, dass ich mich innerhalb von 15 Minuten fertig machen muss, incl. baden, Zähne putzen, umziehen etc ... ich hab 20 Minuten gebraucht.

Um 13.00 Uhr bin ich abgehetzt in der Homburger Hepatologie angekommen. Da stehe ich nun, wissend, dass ich um 13.15 im MRT (Kernspin) sein mus, aber noch 10 Minuten Fußweg bis dorthin habe. Zeitpolster also 5 Minuten. Nun mach schon, liebe Dame vor mir.

Die Dame macht auch ... Erklärungen gegenüber einem Patienten, mit dem sie mal kurz verschwindet. Dann kommt noch ein Arzt und danach eine Ärztin dazwischen, bis sie sich endlich mir widmet. Zeitpolster inzwischen bei 0 bis -1.

Ja und dann muss meine Überweisung (die nicht der Hausarzt ausstellen kann) nochmal neu geschrieben werden, die, die ich dabei hatte war noch vom alten Jahr, aber das hatte damals terminmäßig nicht mehr hingehauen.

Nu schreib doch ... und sie schrieb auch und wurde in den 3 Minuten des Schreibens 3mal durchs Telefon unterbrochen. so dass ich jetzt eigentlich fliegen können müsste, um pünktlich beim MRT zu sein.

Wattn Glück, dass gerade eine Ärztin da war, die die Überweisung unterschreiben konnte.

Ich laufe nun raus, schnell, laufe und laufe und verlaufe mich. Komme an einem Pförtnerhäuschen an, um zu erfahren, dass ich die ganz Strecke nochmal zurück muss. Und dann noch einige Meter weiter und das alles bergauf.

Fix und Foxi komme ich dann im MRT an, ich sage atemlos "bin ich zu spät, geht das noch" und erfahre "kein Problem, setzense sich erstmal". Was ich gerne machte! Fünf Minuten brauchte ich zur Regeneration, ich war sowas von kaputt.

Als ich wieder normal atmen konnte, lachte mich ein Stern an und ich begann sehr interessiert einen Artikel zu lesen. Allerdings nur den ersten Satz lang, denn schon stand der Arzt vor mir.

Nuschelnuschelnuschel ... Fragezeichen auf der Stirn. Meine Antwort "ich habe sie leider akustisch nicht verstanden". "eineIdeelangsamernuschel" und dann durfte ich unterschreiben. Die Unterschrift wieder durchstreichen und an der richtigen Stelle unterschreiben.

Der gleiche liebenswerte Arzt kam dann mit der noch liebenswerteren Injektionsnadel. Ich danke Ihnen für den mäßigen, aber anhaltenden Schmerz, denn die Nadel blieb einstweilen im Arm drin.

Ich durfte dann in die Röhre, in die ich nur knapp reinpasste, schauen.

Meine Idee, dass ich da drin eine kurze Röhrenmeditation machen könnte wurde von steigemdem Rattern begleitet und etwa 20 mal unterbrochen durch das Kommando "einatmen, ausatmen, einatmen, Luft anhalten".

Danach hieß es "jetzt kommt gleich das Kontrastmittel". Und einatmen ... aber wenigstens war das mit dem Kontrastmittel passiert, ohne das ich was gemerkt habe. Ist doch auch was. Ich frohlockte also ... so lange ... bis die Dame nochmal sagte "und nun kommt das Kontrastmittel". Mist, ich hatte also nichts gemerkt, weil eben nichts in mich reinfloss. Nun wurde es mir etwas wärmer und ich so langsam ungeduldiger. Ich wollte nicht mehr zu meditieren zu versuchen. Sondern raus und heim, weil ich doch noch mit Beate zum "Suppentopf" wollte.

Na gut, irgendwann war's vorbei und ich war schon wieder in Eile, weil das Ganze 30 Minuten gedauert hatte und ich, wie gesagt ... noch wollte.

Meine Laune erhellte sich für 10 Sekunden bis zu den Worten "bitte kommen sie in 45 Minuten wieder, dann müssen wir noch eine Messung machen".

WIE SCHÖN ... :(( ... laufe ich halt sinnlos rum, immer noch nüchtern, Magen in der Kniekehle. Suche ein Telefon und finde in meinem Geldbeutel nur eine inszwischen abgelaufene Telefonkarte. Doch gutes Telefon du ... will gar keine Karten, sondern Münzen. Da schmeisse ich doch glatt mal 'nen Euro rein, um mich bei Beate auszuheulen, dass das alles viel zu lange dauert. Mein Geheule nimmt leider nur mein eigener Anrufbeantworter entgegen und der Telefonapparat meinte zwar, dass das Ganze nur 15 Cent wert gewesen wäre, er mir aber die restlichen 85 Cent natürlich nicht mehr rausgibt.

Aus Verzweiflung der Kirche auf dem Homburger Uni-Gelände einen Besuch abgestattet. Immerhin, sie war offen, was fast eine Novität in Deutschland ist.

Die letzte Messung kam dann auch und dauerte nochmal 10 Minuten. Ergebnis: keines. War kein Arzt da, der sich schon was angeschaut haben könnte. Wollen wir nicht hoffen, dass er Grund gehabt hätte, näher hinzuschauen, war eigentlich ne Routinekontrolle.

Dann aber los, so schnell wie's geht nach Hause, und dann so schnell wie's geht eine Kleinigkeit essen. Der Rest des Abends wurde nur mühsam ruhiger, hat es dann aber doch noch geschafft.

Jetzt weiß ich auch wieder, warum ich lieber telefoniere als schreibe ... ich hätte Euch das alles viel schneller erzählen können statt hier ständig Tippfehler auszubessern. Das wäre noch eine echte Verbesserung für das Blog hier: der automatische Tippfehlerverhinderer.

Bitte beim nächsten Update berichtigen.

Mal nebenbei bemerkt: darf man eigentlich "ich liebe es" schreiben, oder ist diese Wortzusammenstellung von McDonalds geschützt ?

Ich liebe es trotzdem ...

Engelbert 09.01.2004, 20.38 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2018
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728    
Letzte Kommentare:
Killekalle:
Beate kann das leicht herausfinden. Auf den R
...mehr

Killekalle:
Iliosakralgelenk. Möglicherweise. Ich hatte i
...mehr

Engelbert:
Und wie soll das Brechen denn aussehen, Frau
...mehr

Krabbe:
Herr Schinkel glaubt ja immer noch er kann al
...mehr

Engelbert:
@ Lamarmotte: das Thema ist deswegen interess
...mehr

Engelbert:
@ fatigué: um es hier zu zeigen ... was soll
...mehr

linerle:
Hüftgelenkarthrose beginnt zu schmerzen in de
...mehr

lamarmotte:
Interessantes Thema!@ fatigué:interessante Fr
...mehr

fatigué:
Was zwingt dich denn immer wieder dazu, in fr
...mehr

fatigué:
Ovarialzyste oder ähnliches im Gyn-bereich?
...mehr